Der neue Volvo S90 und V90 – Fahrbericht

Die neuen Oberklasse-Modelle von Volvo kommen im Herbst 2016 nach Österreich. Wir konnten schon jetzt erste Testkilometer sammeln.

Mit dem S90 und dem V90 zaubern die Schweden ihre nächsten Trümpfe aus dem Ärmel. Die neue Oberklasse-Baureihe soll vor allem Mercedes E-Klasse, BMW 5er-Reihe und Audi A6 das Leben schwer machen. Nach dem großen Erfolg des neuen XC90 stehen die Karten für einen Erfolg von S90 und V90 nicht schlecht. Vor allem, wenn man einmal eine Testfahrt mit ihnen unternommen hat.

Wir konnten bei einer ersten Ausfahrt schon den V90 D5 AWD mit 235 PS (173 kW) und den S90 T6 mit 320 PS (187 kW) näher kennen lernen. Optisch sind sowohl der Kombi (V90) als auch die Limousine (S90) überaus dynamisch gezeichnet und können mit einem sehr eigenständigen Design aufwarten. Den Designern ist es dabei gelungen, den schwedischen Stil mit modernen Elementen und historischen Volvo-Elementen perfekt zu kombinieren. Vor allem der V90 erinnert mit seinem knackigen Heckabschluss etwas an den berühmten "Schneewittchensarg", den P1800 ES.

Im Innenraum zeigen sich die beiden neuen Volvo ebenfalls überaus modern, die Armaturenlandschaft, die man schon vom XC90 kennt, fällt mit dem großen Touchscreen in der Mittelkonsole auf. Über diesen lassen sich alle wichtigen Funktionen wie bei einem iPad steuern, die Bedienung ist dabei überaus intuitiv und sollte niemand, der schon mal ein Smartphone in der Hand gehalten hat, vor allzu große Probleme stellen.

S90 und V90 können auch mit einem sehr gelungenen Materialmix aufwarten, der den Innenraum zu einer exklusiven Wohlfühloase verwandelt. Top ist auch das Platzangebot, welches selbst im Fond viel Raum für groß Gewachsene bietet - hier übertrumpfen S90 und V90 die Konkurrenten eindeutig. Das Kofferraumvolumen liegt bei der Limousine bei 500 Liter, der Kombi schafft 560 bis 1.526 Liter. Hinzu kommen praktische Details wie die Befestigungsmöglichkeit für lose Gegenstände oder auch Haken zum Anhängen von Einkaufstaschen.

Gesteigert wird der Wohlfühlfaktor auch von jeder Menge Luxus-Features, die für S90 und V90 erhältlich sind. Klimatisierte Ledersitze inkl. Massagefunktion sind ebenso zu haben wie ein großes Panoramaglasschiebedach und modernste Connectivity-Funktionen.

Damit S90 und V90 auch die sichersten Fahrzeuge ihrer Klasse sind, hat Volvo eine Fülle an Assistenzsystemen im Programm. Serienmäßig verfügen alle S90 und V90 über das City Safety System der neuesten Generation, ein Kollisionsschutzsystem, das Fußgänger, Radfahrer und jetzt auch große Wildtiere erkennt, und den Pilot Assist II, der nun selbstständig die Fahrspur hält - und zwar bis 130 km/h und auch nachts.

In dieser Fahrzeugklasse zählt aber auch der Antrieb, und hier möchte Volvo mit 4-Zylinder-Motoren gegen die 6-Zylinder-Konkurrenz antreten, was auf den ersten Blick kein leichtes Unterfangen ist. Bei unserer ersten Ausfahrt haben wir den V90 D5 mit 235 PS (173 kW) gewählt, der serienmäßig mit Allradantrieb angeboten wird. Durch eine neue Turbo-Technologie hängt der Motor schon vom Start weg perfekt am Gas und ermöglicht einen Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 7,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h.

Durch die perfekte Geräuschdämmung wird der Sound des 4-Zylinders fast komplett vom Innenraum abgeschirmt, und somit macht es keinen Unterschied, ob man einen 6-Zylinder oder 4-Zylinder unter der Haube hat. Ein paar PS mehr würde man sich lediglich beim Zwischensprint wünschen, wo man dann doch merkt, dass sich die 235 PS mit den rund 2 Tonnen Fahrzeuggewicht etwas schwer tun.

Noch dynamischer zeigt sich der S90 T6 mit seinem 320 PS (235 kW) starken Benzinmotor, mit dem man in nur 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet und bis zu 250 km/h schnell ist. Hier hat man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, untermotorisiert zu sein. Bei beiden Versionen perfekt ist die 8-Gang-Automatik, die mit schnellen und sanften Schaltvorgängen überzeugt.

Unbedingt empfehlenswert ist auch das adaptive Fahrwerk mit Luftfederung, so kann man die großen Volvo-Modelle ganz nach seinem Geschmack anpassen: Vom ganz eleganten Gleiter bis zum sportlichen Boliden reichen die Möglichkeiten. Sehr gut gefallen haben uns auch die überaus direkte Lenkung und die Wendigkeit, die man von einem fast 5-Meter-Fahrzeug nicht erwarten würde.

Wer jetzt schon vor Begeisterung hochspringt und zum Volvo-Händler eilen möchte, sollte sich aber noch in Geduld üben. Beide Modelle werden erst im Oktober 2016 zu den Händlern rollen. Preislich startet der S90 als D4 mit 190 PS (140 kW) und Kinetic-Ausstattung bei 44.500 Euro, der V90 kommt in gleicher Version auf 47.200 Euro. Wer den D5 AWD möchte, bekommt automatisch die Momentum-Ausführung und muss 59.740 Euro bzw. 62.670 Euro auf den Tisch legen.

Bei den Benzinern startet der T5 mit 254 PS (187 kW) in Kinetic-Ausstattung bei 55.950 Euro als S90 und ab 58.650 Euro als V90. Der T6 AWD kommt auf 66.800 Euro (S90) oder 69.500 Euro (V90), hat aber auch wieder die Momentum-Ausstattung.

Ende 2016 rundet Volvo die Baureihe mit dem D3 Kinetic mit 150 PS Diesel nach unten hin ab, der Einstiegspreis liegt hier bei 39.800 Euro für den S90 und bei 42.500 Euro für den V90. Das Topmodell, der S90/V90 T8 Twin Engine mit Plug-in-Hybrid, kommt dann Anfang 2017 auf den Markt und soll bis zu 42 Kilometer rein elektrisch bewältigen können.

Bei unserer ersten Begegnung haben S90 und V90 auf jeden Fall auf ganzer Länge überzeugt. Die deutsche Premium-Konkurrenz kann durchaus vor den neuen Stars aus Schweden Angst haben.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt