Der neue Volvo V40 - Fahrbericht

Volvo bringt mit dem V40 ein komplett neues Kompaktfahrzeug im Premium-Segment auf den Markt. Wir haben das erste Serienauto mit Fußgängerairbag schon fahren können.

Der V40 soll in seiner Klasse Maßstäbe setzen und Volvo zu neuen Verkaufsrekorden bringen. Die Techniker hatten daher ein dickes Lastenheft abzuarbeiten und den V40 mit allem ausgerüstet, was es derzeit in puncto Sicherheit und Komfort in dieser Klasse gibt.

Erstmals kommt der V40 auch mit einem Fußgängerairbag, einer absoluten Neuheit am Automarkt. Zusätzlich stehen für den 436,9 cm langen Schweden auch noch jede Menge andere Sicherheitsfeatures, wie etwa ein Spurhalteassistent, das City Safety System der zweiten Generation, eine Tempolimitanzeige, ein adaptiver Tempomat, der Rear Cross Traffic Alert, oder ein Müdigkeitswarner zur Verfügung.

Wir konnten dem neuen Volvo V40 bei einer ersten Testfahrt schon näher auf den Zahn fühlen. Vor allem das Basismodell mit Dieselmotor, der V40 D2, konnte uns überzeugen. Mit seinem 1,6 Liter Turbodiesel verfügt der kompakte Schwede über eine Leistung von 115 PS (84 kW) und ein maximales Drehmoment von 270 Nm, welches zwischen 1.750 und 2.500 U/Min bereit steht.

Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erledigt der schwächste V40 in 12,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 185 km/h. In der Praxis bedeutet das ein durchaus spritziges Fahrvergnügen,und auch auf bergigen Straßen noch genug Leistung von unten heraus.

Überzeugen können auch die leichtgängige Lenkung, die je nach Modell in drei verschiedenen Leichtigkeitsstufen eingestellt werden kann, und das soft zu schaltende 6-Gang-Getriebe. Bei Fahrwerk und Federung haben die Techniker einen guten Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Komfort gefunden.

Der Verbrauch fällt dafür sehr sparsam aus. Mit nur 3,6 Liter pro 100 Kilometer soll sich der V40 begnügen, dies entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 94 Gramm pro Kilometer. Die positiven Verbrauchswerte konnten wir annähernd auch bei der ersten Testfahrt rund um Verona erreichen, bei den bergigen Etappen muss man natürlich den einen oder anderen Liter mehr einkalkulieren.

Auch die Gestaltung des Innenraums vereint einen sportlichen Touch und viel Komfort. Die komplett neu gestalteten Armaturen wirken auf den ersten Blick sehr futuristisch, zeigen aber alle wichtigen Funktionen gut an.

Der Fahrer kann dabei zwischen drei verschiedenen Darstellungen wählen. Im Eco-Modus wird das Augenmerk auf die Darstellung der Effizienz gelegt, im Eleganze-Modus auf eine schöne Darstellung und im Sport-Modus verwandelt sich der Tacho zum Drehzahlmesser und die Armaturen werden rot umrandet beleuchtet.

Sehr angenehm ist auch der Sitzkomfort inkl. der verstellbaren Mittelarmlehne vorne. Das Panorama-Glasdach vergrößert optisch das positive Raumgefühl, welches vor allem in der ersten Reihe großzügig ausgefallen ist.

Der Platz für die Fondpassagiere ist sportlich eng geschnitten und auch das Kofferraumvolumen ist mit einem Fassungsvermögen von 335 Liter nicht gerade groß geraten. So zielt der Volvo V40 eher auf lifestyleorientierte Kunden, die einen luxuriösen und sportlichen Kompaktwagen suchen.

Daher gibt es den V40 nicht nur als besonders sparsamen D2, sondern auch mit stärkeren Motoren. Bei den Benzinern startet Volvo mit dem T3 mit 150 PS (110 kW), der wie der D2 schon ab 23.600 Euro erhältlich ist.

Als derzeitige Top-Motorisierung kommt der T4 um 25.600 Euro mit 180 PS (132 kW) zum Kunden. Zum gleichen Preis gibt es aber auch den D3 mit 150 PS Dieselmotor. Wer mindestens 28.600 Euro anlegen möchte, kann sich über den Top-Diesel "D4" mit 177 PS (130 kW) freuen.

Der starke Benziner sowie die beiden Top-Diesel können auch mit einer 6-Gang-Automatik geordert werden, welche wir ebenfalls schon in den beiden Top-Modellen erfahren konnten.

Die 6-Stufen-Automatik hat immer den passenden Gang parat, die Gangwechsel erfolgen jedoch nicht so blitzschnell wie bei manch anderem Getriebe. Wer die Gänge selbst sortieren möchte, kann in den Sports-Mode schalten und via Schaltstick den für sich passenden Gang wählen.

Sehr gut funktionieren auch die Sicherheitssysteme, die wir während der Fahrt testen konnten. Der Lane Assist bringt einen dabei wieder auf die richtige Spur, und auch der neue Rear Cross Traffic Alert warnt beim Zurückschieben vor Verkehrsteilnehmern, die sich bis zu 30 Meter entfernt dem Fahrzeug nähern. Ebenfalls lobend zu erwähnen ist das City Safety System, welches jetzt bis 50 km/h aktiv ist und Unfälle verhindern oder zumindest stark vermindern kann.

Der Volvo V40 kann ab Juli bestellt werden, die Auslieferung der Kundenfahrzeuge erfolgt dann ab September 2012. Wer sich noch bis Ende des Jahres geduldet, kann dann mit dem V40 T5 die stärkste Version ordern, der 254 PS starke Volvo ist ab Dezember 2012 erhältlich.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt