Premiere für den Volvo V40 am Autosalon in Genf

Am Genfer Autosalon präsentiert Volvo mit dem V40 ein komplett neu entwickeltes Schrägheckmodell, erstmals auch mit Fußgängerairbag.

Der neue Volvo V40 soll der schwedischen Marke im Kompaktsegment neue Kunden bescheren. Das fünftürige Schrägheckmodell kann dabei mit äußerst dynamischen Linien und den neuesten Sicherheitsfeatures überzeugen.

Das Design des neuen V40 ist eine Weiterentwicklung des V60 und wirkt noch moderner. Die typischen Designelemente von Volvo wurden perfekt in die Kompaktklasse transferiert, und der V40 ist schon auf den ersten Blick als Volvo zu erkennen.

Im Innenraum erwartet die Passagiere ebenfalls das typische Volvo-Flair, jedoch mit einigen Neuheiten versehen. Die freischwebende Mittelkonsole ist geblieben, neu ist jedoch die digitale Instrumentenanzeige, die auf Wunsch statt der herkömmlichen Anzeigen erhältlich ist.

Das TFT-Kristalldisplay erlaubt ein personalisiertes Instrumenten-Layout und ist in drei Grafik-Varianten (Elegance, Eco, Performance) einstellbar. Zusätzlich gibt es für den neuen Volvo auch eine Smartphone-Applikation, die nicht nur Daten des Fahrzeugs abrufen kann, sondern mit der auch, sofern vorhanden, die Standheizung programmiert werden kann.

Ein besonders Highlight beim V40 sind aber sicher die neuen Sicherheitssysteme, die der kompakte Schwede bietet. Erstmals kommt ab Werk ein innovativer Fußgänger-Airbag zum Einsatz, der im Falle einer Kollision mit einem Fußgänger die Verletzungen des Fußgängers vermindern soll.

Sensoren in der vorderen Stoßstange sorgen zunächst dafür, dass die Motorhaube angehoben und anschließend der Airbag ausgelöst wird. Volvo hat aber auch die Sicherheitssysteme für die Fahrzeugpassagiere weiter ausgebaut und verbessert.

So warnt zum Beispiel der Cross Traffic Alert vor Querverkehr. Im Umkreis von bis zu 30 Metern werden dabei Fahrzeuge erkannt und sollen so zum Beispiel den Fahrer beim Ausparken oder Herausfahren aus Garagen vor Autos warnen, die durch andere Fahrzeuge oder Hausmauern verdeckt sind.

Wie schon bei den größeren Volvo-Modellen gibt es auch für den V40 den Notbremsassistenten mit automatischer Fußgängererkennung sowie den Toter-Winkel-Warner "BLIS".

Volvo bietet für den V40 auch eine breite Palette an Motorisierungen an. Vom sparsamen Diesel, der sich mit 3,6 Liter pro 100 Kilometer begnügen soll, bis zum 254 PS (187 kW) starken T5-Benzinmotor, der in 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet, kann jeder Kunde den für ihn passenden Motor wählen.

Alle Motorvarianten verfügen über ein Start/Stopp-System sowie eine Bremsenergierückgewinnung. Auf Wunsch kann man je nach Motorisierung auch zwischen einem manuellen oder automatischen Getriebe wählen.

Bis der neue Volvo V40 zu den Händlern kommt, wird es aber noch etwas dauern, die Markteinführung ist für Sommer 2012 geplant.

Kommentare