Erste Ausfahrt mit dem Volvo V60 Plug-in-Hybrid

Als erster Hersteller bietet Volvo ab 2013 ein Modell mit Diesel-Plug-in-Hybrid-Motor an. Wir konnten schon erste Fahreindrücke sammeln.

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Automodelle mit Hybrid-Antrieb stark gestiegen, auch die ersten Plug-in-Hybrid-Modelle sind schon erhältlich. Eine besondere Neuheit bringt jetzt aber Volvo auf den Markt, der V60 Plug-in-Hybrid kombiniert nämlich einen Dieselmotor mit einem an jeder Steckdose aufladbaren Elektromotor.

Die Kombination soll für eine noch höhere Effizienz sorgen und auch bei der Leistung andere Hybrid-Modelle in den Schatten stellen. Als Basis dient dabei der Volvo V60 D5, dessen 2,4 Liter 5-Zylinder Dieselmotor mit einer Leistung von 215 PS auch im Plug-in-Modell seinen Dienst verrichtet.

Hinzu gesellt sich ein 70 PS (50 kW) starker Elektromotor, der von einer 11,2 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie seine Energie bezieht. Volvo wäre nicht Volvo, hätte man bei der Entwicklung nicht auch auf die Sicherheit geachtet.

Die Batterien sind über der Hinterachse positioniert und haben so einen besonders sicheren Platz bei Unfällen, selbst bei einem starken Heckaufprall soll der gefährlichen Fracht nichts passieren. Zudem hat Volvo auch eine optimale Kühlung für die Batterien entwickelt, damit deren Lebensdauer verlängert wird.

Zwar beginnt die Produktion des Volvo V60 Plug-in-Hybrid erst im Mai 2013, doch wir hatten schon jetzt die Möglichkeit, mit einem Vorserienmodell erste Fahreindrücke zu sammeln.

Auf den ersten Blick erkennt man den V60 mit Plug-in-Hybrid an den Patches mit dem Hinweis, sowie dem Tankdeckel im vorderen Kotflügel, hinter dem sich der Stecker für die Lademöglichkeit befindet. Bei einer 10A Steckdose erfolgt eine komplette Ladung der Batterien in 4,5 Stunden, wer über eine höhere Absicherung verfügt, kann den Ladevorgang auch schneller abschließen.

Im Innenraum ist der fein ausgestattete Volvo (er wird nur in der gehobenen Ausstattungslinie "Summum" angeboten) gleich an dem neu gestalteten Digital-Tacho zu erkennen, der erstmals im V40 seine Premiere gefeiert hat. Neben dem großen Tacho befinden sich die Balkenanzeigen für den Energiefluss und den Ladezustand der Batterie.

In der Mittelkonsole, hinter dem Wahlhebel der 6-Gang-Automatik, sind drei Tasten für die Wahl des gewünschten Fahrmodus untergebracht. Der Fahrer kann hier zwischen "Pure", "Hybrid" und "Power" wählen. Zudem steht im Armaturenbrett noch eine weitere Taste für den Allradmodus (EL AWD) zur Verfügung.

Während nämlich der Dieselmotor die Leistung an die Vorderachse abgibt, treibt der Elektromotor die Hinterräder an, wodurch der sparsame Kombi auch über Allradantrieb verfügt.

Im Pure-Modus kann man bis zu 50 Kilometer rein elektrisch und auch geräuschlos zurück legen. Beim Start befindet sich das System automatisch im Hybrid-Modus, der je nach Bedarf auch den Dieselmotor hinzu schaltet. Fährt man sachte an, arbeitet nur der Elektromotor, sofern die Batterien geladen sind.

Erst bei einem beherzten Tritt aufs Gaspedal schaltet sich dann auch der Dieselmotor hinzu. Beide Motoren gemeinsam arbeiten dann im Power-Modus und verwandeln den sparsamen Kombi zum Sport-Kombi. Mit der Kraft von Diesel und Elektromotor sprintet der V60 in nur 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Das Mehrgewicht der Batterien spürt man dabei überhaupt nicht, der V60 sprintet souverän und sehr leise bis zum gewünschten Tempo. Im Fahrbetrieb nimmt man kaum wahr, wann sich der Dieselmotor hinzu schaltet.

Durch den niedrigen Schwerpunkt, der durch die schweren Batterien erreicht wird, liegt der über 2 Tonnen schwere V60 Plug-in-Hybrid noch satter auf der Straße und verfügt über ein hervorragendes Handling.

Einziges Manko am Plug-in-Hybrid ist der auf 304 Liter geschrumpfte Kofferraum. Immerhin kann man durch Umklappen der Rücksitze ein Volumen von 1.120 Liter erreichen, womit man Kunden, die auch auf die Transporteigenschaften Wert legen, versöhnen kann.

Ganz positiv stimmt einen dann der Verbrauch. Dank der hohen Reichweite im rein elektrischen Modus kommt man auf einen Verbrauch von nur 1,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß liegt damit bei nur 48 g/km.

Durch die Rekuperation beim Bremsen laden sich die Batterien auch immer wieder während der Fahrt auf, und man ist wirklich sehr oft rein elektrisch oder mit viel elektrischer Unterstützung unterwegs. Mit einer Reichweite von 900 Kilometer schafft man dann auch weite Strecken ohne einen Tankstopp.

Der erste Eindruck vom Volvo V60 Plug-in-Hybrid konnte voll überzeugen. Die Mischung aus kraftvollem Motor und rein elektrischem Antrieb bietet für jede Gelegenheit die passende Lösung und zeigt, dass man auch mit hoher Effizienz keineswegs auf Fahrspaß verzichten muss.

Preislich wird der Volvo V60 Plug-in-Hybrid rund 7.000 Euro über dem V60 D5 Automatik AWD liegen, womit er noch knapp unter 60.000 Euro zu haben sein wird. Die Produktion startet im Mai 2013, die ersten Exemplare werden dann im September 2013 ausgeliefert. Die Erst-Edition von 1.000 Stück ist aber bereits ausverkauft.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt