Volvo will Verbrauch um bis zu 25 Prozent senken

Mit einer mechanischen Bremskraft-Rückgewinnung möchte Volvo den Verbrauch um bis zu 25 Prozent verringern.

Volvo testet gerade den Einsatz einer mechanischen Bremsenergie-Rückgewinnung über die sogenannte Schwungrad-Technik. Das System, das als Schwungrad KERS (Kinetic Energy Recovery System) bekannt ist, arbeitet an der Hinterachse.

Bei der Verzögerung des Fahrzeugs beschleunigt die Bremsenergie das Schwungrad auf bis zu 60.000 Umdrehungen pro Minute. Sobald das Fahrzeug wieder anfährt oder beschleunigt, leitet das rotierende Schwungrad die gespeicherte Energie über ein spezielles Getriebe auf die Hinterräder.

Der Verbrennungsmotor, der seine Kraft an die Vorderräder überträgt, wird während des Bremsvorgangs abgeschaltet. Die Energie aus dem Schwungrad entspricht rund 80 Zusatz-PS, wodurch sich auch die Beschleunigungswerte des Testfahrzeugs verbessern.

So schafft der für den Test mit dem Schwungrad ausgerüstete Volvo S60 den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 5,5 Sekunden. Dabei spart das System bis zu 25 Prozent Kraftstoff ein.

Durch die kompakte und einfache Bauweise hält Volvo diese Art der Bremskraft-Rückgewinnung für sehr effizient, wodurch eine Serienfertigung wohl als sehr wahrscheinlich anzusehen ist.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt