ADAC-AutoMarxX : Platz an der Sonne für BMW

Audi springt auf Platz 2 vor - Toyota rutscht auf Platz 5 ab

BMW hat im deutschen Automarkt wieder den Platz an der Sonne. Das ist das Ergebnis des aktuellen ADAC-AutoMarxX. In der großen Markenuntersuchung des deutschen Automobilclubs verdrängte der Autohersteller aus München den bisherigen Seriensieger Mercedes klar auf den zweiten Platz. Punktegleich mit Mercedes landete Audi auf Rang 2 (vorher Rang 5). Damit machte Audi in der Spitzengruppe der für Deutschland bedeutenden Automarken den größten Sprung nach vorne. Auf Rang 4 folgt Porsche. Toyota rutschte vom zweiten auf den fünften Platz ab.   

Grund für die neue Spitzenposition von BMW im deutschen Markt sind höhere Verkaufszahlen in den vergangenen sechs Monaten, positive Technik-Trends wie der modellübergreifende Einsatz von Run Flat Reifen (Notlaufreifen) sowie eine verbesserte Werbewirkung. Ursache für die Wachablösung an der Spitze war zudem die große Rückrufaktion von 1,3 Millionen Mercedes-Fahrzeugen. 

Für den zweiten Platz von Audi haben unter anderem bessere Verkaufszahlen, Auszeichnungen der Marke für den neuen A6 sowie Technik-Trends wie die Vorstellung des A2-Hybrid gesorgt. Positiv schlug sich auch die Wahl des A4 zum beliebtesten Flottenfahrzeug in Deutschland nieder.

Opel setzt seinen Weg nach oben fort und belegt mittlerweile, hauchdünn hinter Honda, Platz 8, und hat sogar wieder Chancen an VW (6. Platz) heranzukommen. Mit Ausnahme von Ford (15. Platz) sind die deutschen Marken damit im ADAC-AutomarxX gut platziert. 

Toyota – im Dezember 2004 überraschend auf Platz 2 vorgerückt – konnte seine Position nicht behaupten. Grund für Platz 5 sind leicht schlechtere Restwerte der Gebrauchtfahrzeuge, ein abgeschwächter Neuwagenverkauf und Einbußen bei den Technik-Trends – der Rückruf von 880.000 Geländewagen weltweit ist in den Trendwerten noch nicht enthalten.

Für den ADAC-AutoMarxX werden zweimal pro Jahr die 33 wichtigsten Marken im deutschen Automarkt miteinander verglichen . Entscheidend für das Ergebnis der Untersuchung sind Faktoren und Kenngrößen wie Marken- und Marktstärke, Kundenzufriedenheit, Produktqualität sowie Technik- und Markentrends. Damit ist der ADAC-AutoMarxX das umfangreichste Daten- und Informationssystem, um die Leistungsfähigkeit der Automarken im deutschen Markt zu messen.

Quelle: ADAC

Kommentare

Markenwelt