Beim Autohändler Preise feilschen zahlt sich aus

Vorsicht vor Sonderaktionen : Billiges Auto kann sich als Reinfaller entpuppen

Probefahr-Bonus, Ruckzuck- oder Verdrittelt-Aktion: Ein Neuwagenkauf kann ziemlich aufregend sein. Hinter all diesen klingenden Wortschöpfungen verstecken sich kreative Sonderaktionen, die nahezu alle Händler anbieten. Für den Kunden wird das Angebot dadurch aber immer unübersichtlicher. " Der Autokäufer sollte sich von diesen klingenden Wortkreationen nicht blenden lassen, oft verstecken sich dahinter Dieselfahrzeuge ohne Partikelfilter ", erklärt ÖAMTC-Techniker Erwin Dobias. Die Gefahr, dass man sich ein Fahrzeug ohne neueste Abgastechnologie "andrehen" lässt, ist durchaus hoch. Ein günstiges Angebot, das im ersten Moment die Geldbörse schont, kann sich aber, wenn man das Fahrzeug wieder verkaufen möchte, als Reinfaller entpuppen. "Hat man z.B. ein Fahrzeug ohne Partikelfilter gekauft, kann der Wiederverkaufswert erheblich sinken. Der Verkäufer hat mit massiven Preisnachteilen zu rechnen", warnt der ÖAMTC-Techniker.

Nach dem Zufallsprinzip haben die ÖAMTC-Mystery-Shopper je drei Mazda-, Citroen-, und VW-Händler im Großraum Wien besucht und sich für Kaufangebote in der Golfklasse interessiert. "Wir haben uns drei Modelle, den Mazda 3, den Citroen C4 und den VW Golf näher angeschaut und nach günstigen Angeboten gefragt", sagt Dobias. Die Ergebnisse sprechen für sich.

Fazit der Mystery-Shopper - Vergleichen und Feilschen macht sich bezahlt

Die Preisunterschiede für das gleiche Fahrzeugmodell bei unterschiedlichen Händlern waren zum Teil beachtlich. "So gab es etwa bei Mazda bis zu sieben Prozentpunkte Preisunterschied bei ein und demselben Modell", sagt der ÖAMTC-Experte. Bei Citroen sticht eine spezielle Aktions-Preispolitik ins Auge. Fast die gesamte Modell-Palette wird mit Aktionspreisen beworben. Den Mystery-Shoppern des Clubs wurden trotz Aktionspreisen dennoch drei Prozent Preisrabatt gewährt.

Auffallend ist die Preispolitik der VW-Händler. "Während einer sofort zehn Prozent Rabatt angeboten hat, wollte ein anderer Händler für das selbe Fahrzeugmodell nur zwei Prozent Preisnachlass gewähren. Allerdings hat dieser noch einen Bonus bei Kaufabschluss avisiert", so Dobias.

Das sollte man beim Neuwagenkauf unbedingt beachten:

  • "Hut-Ab-Prämie", "Free Service" oder "Ruckzuck-Aktion": Von all diesen klingenden Wortkreationen sollen sich Kunden nicht leiten lassen. Es ist für den Laien nicht immer auf Anhieb durchschaubar, was sich dahinter versteckt.
  • Ganz wichtig: Mehrere Angebote einholen und natürlich auch entsprechend feilschen.
  • Knapp vor dem Abschluss des Kaufvertrages versuchen, einen "Unterschriftbonus" herauszuhandeln. Dadurch kann man Extras wie Winterreifen oder eine Vignette zusätzlich herausschlagen.

Online auf den Neuwagen-Kauf beim Händler vorbereiten

Der Autokauf kann bereits im Internet beginnen: Auf der ÖAMTC-Website findet man laufend aktualisiert die Neuwagen-Aktionen der Autohersteller. Und die "Auto-Info"-Datenbank auf der Website des Clubs hilft, ein Auto zu finden, das den individuellen Bedürfnissen des Fahrers entspricht. Der User gibt gewünschte Preisklasse, Zusatzausstattung oder Extras ein und erhält eine "maßgeschneiderte" Fahrzeugempfehlung. Zusätzlich erfährt man, ob es einen Fahrzeugtest oder eine Rückrufaktion zum jeweiligen Modell gibt. Es können auch Vergleiche zwischen einzelnen Fahrzeugmarken und -modellen , etwa eine exakte Kostenberechnung, angestellt werden.

Quelle: ÖAMTC

Kommentare

Markenwelt