J. D. Power -Report: Japaner dominieren in Deutschland

Deutsche Hersteller bei 2 weiteren US-Qualitäts- und Zufriedenheitsstudien weit hinten

Die ersten drei Plätze beim diesjährigen J.D. Power -Report gehen an japanische Hersteller. Toyota siegte bei der Analyse zur Kundenzufriedenheit vor Honda und Mazda . Rang vier teilen sich Volvo und Subaru vor Mitsubishi . Als beste deutsche Hersteller teilen sich Audi und BMW Platz sieben. Auf den letzten drei Plätzen landeten Suzuki , Smart und Daewoo .

Mercedes-Benz

erreichte den elften Platz knapp vor Mini und Opel , die gleichauf liegen. Es folgt Ford auf Rang 14. Volkswagen rangiert noch hinter Kia auf Platz 23. Die Premiummarken konnten besonders Pluspunkte in der Sympathie-Wertung erzielen. Hier rangiert Audi mit Klassenprimus Toyota zusammen auf Platz eins. Die Fahrer japanischer Fahrzeuge seien dagegen vor allem mit der Qualität und Zuverlässigkeit ihrer Autos zufrieden.

Für die diesjährige Studie hat das Marktforschungsunternehmen J.D. Power and Associates 22 265 Autofahrer in Deutschland befragt, die im Durchschnitt 30 100 Kilometer mit ihren Fahrzeugen unterwegs waren. Die Teilnehmer beantworteten 74 Fragen zu den Stärken und Schwächen ihrer im Schnitt rund zwei Jahre alten Autos . Insgesamt wurden 225 Modellreihen von 35 Marken bewertet. Es war die fünfte Befragung seit 2002.

J. D. Power -Report USA: Deutsche Hersteller weit hinten

Autos von deutschen Herstellern haben der jüngsten Studie des Marktforschungsunternehmens J. D. Power in den USA unter dreijährigen Fahrzeugen mittelmäßig bis schlecht abgeschnitten. Für eine Qualitätsstudie befragte das Institut 47 620 Besitzer nach dem Mängelindex ihrer Fahrzeuge. Unter 37 gelisteten Marken kam BMW als bester deutscher Hersteller auf Platz 9. Mercedes-Benz erreichte Rang 18, Porsche Platz 22. Ganz vor landete Lexus vor Mercury (Ford) und Cadillac (General Motors).

Audi rangierte auf Platz 28, Mini auf Rang 29. Schlusslicht aus deutscher Sicht war Volkswagen auf Platz 32. Die Marken von DaimlerChrysler, Chrysler , Dodge und Jeep , landeten auf den Plätzen 14, 24 und 26.

American Customer Satisfaction Index: US-Kunden zufrieden wie nie zuvor

Die Kunden der in den USA vertriebenen Automarken sind mit den Produkten so zufrieden wie nie zuvor. Aus dem jüngst von der University of Michigan veröffentlichten " American Customer Satisfaction Index " geht hervor, dass die Autos innerhalb verschiedener Produktgruppen mit einem "Zufriedenheits-Index" von 81 Prozent ganz vorn liegen. Ganz vorn rangiert dabei Toyota mit 87 Prozent, vor Buick (86) und Honda (86).

Die Unterschiede zwischen den Marken werden der Studie zufolge immer geringer und haben sich seit Beginn der Untersuchung im Jahr 1999 halbiert. Beste deutsche Marke ist BMW auf Platz fünf (85/-1,2 Prozent), besonders gut entwickelte sich Mercedes auf Rang zehn (+2,5 Prozent). Auf Platz 18 von 21 gelisteten Marken landete Volkswagen mit 78 Prozent Zustimmung.

auto-reporter

Kommentare

Markenwelt