Neuzulassungen in Österreich: Minus 8,4 Prozent

Im ersten Halbjahr 2013 wurden in Österreich um 8,4 Prozent weniger PKW-Neuzulassungen registriert.

Der Automarkt in Österreich ist wieder etwas rückläufig, im ersten Halbjahr 2013 konnten mit 171.204 PKW-Neuzulassungen um 8,4% weniger Zulassungen verzeichnet werden als im Jahr zuvor. Dennoch ist dieses Ergebnis das drittbeste seit dem Jahr 2000. Sehr unterschiedlich ergangen ist es im ersten Halbjahr den verschiedenen Marken. Während einige leichte Gewinne verbuchen konnten, haben andere massive Verluste hinnehmen müssen.

Selbst VW weist ein Minus von 6,6 Prozent auf, ist damit aber noch glimpflich davon gekommen und nach wie vor die klare Nummer 1 in Österreich. Schlimmer ist es Opel mit einem Minus von 12,9 und Ford mit einem Minus von 16,2 Prozent ergangen, die aber im Vergleich zu Peugeot (-31,7 Prozent) und Citroen (-40,1 Prozent) noch immer sehr gut davon gekommen sind.

Zumindest ist am heimischen Automarkt etwas Licht am Horizont zu erkennen: der Rückgang im Juni ist wesentlich geringer ausgefallen als die Monate davor.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt