Kunden wünschen sich Probefahrt ohne Verkäufer

Wenig Verständnis bringen Neuwagenkunden für lange Lieferzeiten auf

Das Marktforschungsintsitut J.D.Power hat in Zusammenarbeit mit AutoScout24 eine Studie zum Kundenverhalten bei der Fahrzeugsuche erstellt. Demnach sind interessierte Käufer bereit, für Modellinformationen und Finanzierungsmöglichkeiten eine Stunde beim Händler zu verbringen. Ein wichtiges Kriterium bleibt die Zeit, die zwischen Autohausbesuch und Gesprächsaufnahme vergeht.

Wert legen die Kunden auf einen Preisnachlass . Der Studie nach wechseln potenzielle Käufer in 80 Prozent aller Fälle den Händler oder gar die Marke, wenn sie keinen Rabatt bekommen. Die Mehrheit der Befragten erwartet eine Probefahrt von mindestens einer Stunde , im Premiumbereich steigt dieser Wert auf über fünf Stunden. Die meisten Kunden wollen dabei keinen Verkäufer neben sich auf dem Beifahrersitz haben.

Wenig Verständnis bringen Neuwagenkunden für lange Lieferzeiten auf. Eine Frist von sechs bis acht Wochen wird in der Regel akzeptiert, im Premiumbereich auch eine längere Zeitspanne.

Für 62 Prozent der Neuwagenkäufer spielt die Internetseite des Herstellers eine wichtige Rolle bei der Informationsbeschaffung. Bei der Hälfte aller Autofahrer, die im Internet gezielt nach einem Fahrzeug suchen, ist die Marke das wichtigste Suchkriterium, das gilt vor allem für den Premiumbereich.

auto-reporter

Kommentare

Markenwelt