30 Jahre Mercedes S-Klasse Coupé

Vor 30 Jahren feierte das S-Klasse Coupé der Baureihe 140 seine Weltpremiere auf der NAIAS in Detroit.

Ein Jahr nach der Limousine hat Mercedes im Jahr 1992 auch das Coupé der damals neuen S-Klasse vorgestellt. Im Vergleich zum eleganten Vorgänger-Coupé wirkte das neue S-Klasse Coupé sehr wuchtig.

Das Heck war dabei der Limousine sehr ähnlich, die Frontpartie wirkte aber dynamischer und hatte auch wieder einen breiteren Kühlergrill mit integriertem Stern.

Im Innenraum hat es jede Menge Luxus gegeben, von elektrischen Ledersitzen bis zu einer Klimaautomatik hat die Bandbreite gereicht. Auch eine Doppelverglasung war neu und sollte den Geräuschpegel im Innenraum weiter senken.

Zum Start hat es das riesige Coupé als 500 SEC mit 320 PS (235 kW) starkem V8-Benziner oder als 600 SEC mit 394 PS (290 kW) starkem V12-Benzinmotor gegeben.

Der Mercedes 600 SEC zählte bei seiner Premiere zu den teuersten Fahrzeugen am Markt. Er war auch eines der wenigen Autos, die es noch mit 12-Zylinder-Motor gegeben hat.

Im Jahr 1994 hat man mit dem 4,2 Liter-V8-Benziner noch eine neue Einstiegsmotorisierung für das große Coupé auf den Markt gebracht. Von 1996 bis 1998 wurde der Name in CL-Klasse umbenannt. In den sechs Produktionsjahren sind insgesamt 26.022 Coupés der Baureihe 140 entstanden. Fast ein Drittel sind auf das V12-Coupé entfallen.