50 Jahre BMW "Neue Klasse"

Im Jahr 1961 präsentierte BMW auf der IAA mit dem BMW 1500 seine "Neue Klasse".

Eines der Highlights der IAA im Jahr 1961 war der BMW 1500, der ab 1962 für neue Kunden in der Mittelklasse sorgen sollte. Die ersten zwei Prototypen, die auf der IAA zu sehen waren, sorgten für viel Aufsehen, und BMW war optimistisch, das richtige Auto zur richtigen Zeit zu bringen.

Im Jahr 1962 kam dann mit dem BMW 1500 die "Neue Klasse", wie BMW das Modell zuerst nur in der Werbung bezeichnet hat. Erst mit der Einführung des BMW 1800 wurde daraus ein Eigenname entwickelt.

Mit dem BMW 1500 bot BMW nun auch für die Mittelschicht ein passendes Auto an, bislang hatten die Bayern den Ruf, nur Autos für Bankdirektoren oder Tagelöhner zu fertigen, da die Kluft zwischen der kleinen Isetta und den Luxusmodellen sehr groß war.

Beim geräumigen Mittelklasse-BMW stand die 1500 auch wieder für den Hubraum. Der 4-Zylinder-Motor wurde im Jahr 1961 noch mit 75 PS präsentiert, im Rahmen der Weiterentwicklung wurde die Leistung dann bei den Serienautos auf 80 PS gesteigert, was für damalige Zeiten sehr sportliche Werte waren.

Schon 1963 kamen mit dem BMW 1800 und dem 1800 ti zwei weitere Modelle in die Familie der "Neuen Klasse" hinzu. Einziges Unterscheidungsmerkmal zwischen dem 1500 und dem 1800 waren das andere Typenschild und zwei zusätzliche Chromleisten am 1800er. Der Preis kletterte auf 9985 DM und die Leistung auf 90 PS.

Diese ermöglichte schon einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 13,2 Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Noch sportlicher war man dann im 1800 ti unterwegs, der aus dem 1,8 Liter Hubraum 110 PS gezogen hat. Ein eng gestuftes Getriebe ermöglichte eine überaus sportliche Fahrweise, und auch das Fahrwerk wurde der sportlichen Ausrichtung angepasst. Mit dem 1800 TI war man in 11 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h.

Im Jahr 1965 wurden bereits 100.000 Exemplare der "Neuen Klasse" verkauft und ein neues Topmodell präsentiert. Mit dem BMW 2000 kam eine weitere Version zur Modellfamilie hinzu. Ab Jänner 1966 ging der 2,0 Liter Motor mit 100 PS in Produktion.

Auch optisch hat sich die Top-Version von den kleineren Brüdern abgehoben und glänzte mit Rechteck- statt Rundscheinwerfern und neu gestalteter Heckpartie. Der Preis lag damals bei 11.260 DM. Nach der Positiven Erfahrung mit dem 1800 TI kam dann auch der 2000 TI zu den Händlern.

Die 20 PS Mehrleistung ermöglichte einen Top-Speed von 180 km/h und machte aus dem 2000 TI das stärkste und teuerste Straßenmodell der Neuen Klasse.

Mit der letzten Modellpflege im Jahr 1969 wurde der 2000 tii als neues Topmodell ins Programm genommen, der mit 130 PS unter der Haube einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 10,4 Sekunden ermöglichte und 185 km/h schnell war.

Im Jahr 1972 endete dann nach 350.729 Exemplaren die Produktion der Neuen Klasse, die sowohl von den neuen 6-Zylinder-Limousinen BMW 2500 und 2800 von oben, als auch von der 02-Serie von unten in die Zange genommen wurde.

 

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt