50 Jahre Skoda 1000 MB

Vor 50 Jahren feierte der Skoda 1000 MB seine Premiere, der ein großer Meilenstein in der Skoda-Geschichte war.

Als der Skoda 1000 MB im Frühjahr 1964 präsentiert wurde, war er ein Meilenstein für Skoda und eines der fortschrittlichsten Autos seiner Zeit. Erstmals setzte Skoda auf Heckmotor, Heckantrieb und eine selbsttragende Karosserie.

Ein Highlight war auch der 1,0 Liter-Motor im Skoda 1000 MB. Skoda war der erste europäische Hersteller, der die Zylinderblockproduktion im Aluminium-Druckguss-Verfahren durchführte.

Der hinter der Hinterachse liegende, wassergekühlte OHV-Vierzylindermotor leistete 37 PS (27 kW) und sorgte in Kombination mit nur 755 kg Fahrzeuggewicht damals für recht spritzige Fahrleistungen bei einem sparsamen Verbrauch von nur 7 bis 8 Liter pro 100 Kilometer.

Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 120 km/h. Im Jahr 1968 leistete der Motor dann 43 PS (32 kW), und auch weitere Versionen des kompakten Skodas sind im Laufe der Jahre bis zu seinem Produktionsende 1969 hinzu gekommen.

Insgesamt hat Skoda 443.156 Fahrzeuge des 417 cm langen 1000 MB produziert, heute zählt der Skoda 1000 MB zu den begehrten Sammlerstücken der Marke.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt