Arlberg Classic Rallye 2019

26. bis 29. Juni

Die Sommersaison in Lech am Arlberg startet bereits zum 10. Mal mit einer historischen Rallye und einem imposanten Teilnehmerfeld mit 123 automobilen Raritäten. Allen voran 33 Legenden aus der Vorkriegsära: Ein rollendes Automuseum von Alvis bis Rolls-Royce, von BMW bis Talbot. Dann die Klassiker der 50er Jahre angeführt von einem Jaguar C-Type. Ihm folgen die frühen Porsche 356, die Stil-Ikone BMW 507, der Aston Martin DB 2/4, Ferrari 250 GT, Mercedes-Benz 300 SL oder die Lancia Aurelia.

Nicht weniger attraktiv präsentieren sich die Stars der 60er und 70er Jahre. Vom Austin Healey 3000 MK I bis zum Maserati Mexico ist (fast) alles vertreten. Oder wann haben Sie zuletzt eine BMW-Glas Limousine von 1967 gesehen, ein Fiat Osca Cabrio oder den bärenstarken Jensen Intercepter? Mitten drin ein Renault 4 CV, der mit immerhin 19 PS das 1.894 m hohe Hahntennjoch erklimmen will und gegen einen Muskelprotz wie den Jaguar XK 13 mit satten 500 PS antritt. Wer wird im Gesamtergebnis die Nase vorn haben? Bei einer Oldtimer-Rallye wie der Arlberg Classic ist ja nicht Höchstgeschwindigkeit entscheidend sondern höchste Präzision bei den über 20 Wertungsprüfungen.

Die Route der 10. Arlberg Classic Rallye führt in drei Tagen auf rund 600 traumhaften Kilometern durch das Lech- und Inntal bis zur Zugspitze und erstmals auch in das Fürstentum Liechtenstein, das heuer sein 300jähriges Bestehen feiert. Die detaillierte Streckenführung, den Zeitplan und das komplette Starterfeld gibt es auf www.arlbergclassic-carrally.at .