40 Jahre BMW 6er-Reihe

Im Jahr 1976 hat BMW mit der BMW 6er-Reihe ein neues Coupé auf den Markt gebracht.

Mit dem 6er Coupé hat BMW im Jahr 1976 schon das Design der 1977 präsentierten 7er-Reihe vorweg präsentiert. Das schnittige Coupé hatte seinen ganz eigenen Charme, und der BMW 6er von 1976 hat auch heute noch seine Anziehungskraft.

Vor allem die Frontpartie wirkte sehr bullig, während sich das Heck von einer überaus eleganten Seite zeigte. BMW hat das luxuriöse Coupé sowohl sehr sportlich, als auch sehr elegant ausstaffiert, und man konnte es so individualisieren, wie man es am liebsten wollte. Der Innenraum konnte mit jeder Menge Neuheiten aufwarten und läutete auch eine neue Cockpit-Ära ein, die eine noch mehr zum Fahrer hin geneigte Mittelkonsole beinhaltete.

Mit dem M635 CSi hat BMW dabei eine überaus sportliche Version im Programm gehabt, die den Ruf der M-Modelle bis heute prägt. Die Motorenpalette der 6er-Reihe bestand durchgehend aus 6-Zylinder-Reihenmotoren mit 2,8 Liter bis 3,5 Liter Hubraum. Die Leistung reichte von 184 PS bis 286 PS im M635 CSi.

Das BMW 6er Coupé war auch bei Tunern sehr beliebt, und in der Blütezeit der Tuning-Branche brachten viele Tuner ihre ganz eigene Version der 6er-Reihe auf den Markt, allen voran Alpina mit dem B7. Die BMW 6er-Reihe war aber auch im Rennsport sehr erfolgreich unterwegs und gewann sowohl die 24 Stunden von Spa-Francorchamps als auch die Tourenwagen-Europameisterschaft.

Durch die zeitlos elegante Karosserie hatte die BMW 6er-Reihe ein sehr langes Leben. Die Produktion endete erst 1989, der Nachfolger war die BMW 8er-Reihe, die optisch zwar sehr modern, aber weniger harmonisch gestaltet war, und bei Weitem nicht an den Erfolg der 6er-Reihe anschließen konnte.

Kommentare

Markenwelt