45 Jahre Citroen Mehari

Vor 45 Jahren brachte Citroen mit dem Mehari ein ganz spezielles Fahrzeug auf den Markt.

Am 16. Mai 1968 stellte Citroen den Mehari vor, der einfache Technik mit Cabrio-Feeling verband und schnell die Strände von Frankreich bis Portugal und sogar bis Afrika bevölkerte.

Die Basis für den Mehari lieferte die Diane 6, jedoch verzichteten die Techniker auf alles, was unnötiges Gewicht auf die Waage brachte. Ohne Türrahmen, ohne Glasfenster und ohne Dach war der Mehari das ideale Sommerfahrzeug für Frischluftfanatiker.

Sogar die Windschutzscheibe konnte nach vorne geklappt werden, um noch mehr Frischluft zu geniesen. Sicherheitstechnisch betrachtet war der Mehari natürlich eine Katastrophe, doch 1968 spielte dieses Thema noch eine geringe Rolle.

Mit seiner einfachen Technik und der Kunststoffkarosserie war der Mehari für ein langes Autoleben bestens gerüstet. So spartanisch er sich von außen präsentierte, so spartanisch war er auch im Innenraum. Ein kleiner Tacho, ein paar Tasten und die Revolverschaltung mussten am Armaturenbrett reichen. Auch wenn er nicht zu den schnellsten und komfortabelsten Autos zählte, so war der Mehari sicher eines der spaßigsten Autos seiner Zeit.

Im Jahr 1979 wurde auch eine Allradversion präsentiert, und der Mehari war auch bei verschiedenen Wüstenrallyes mit am Start. Zwischen 1968 und 1987 konnte Citroen rund 150.000 Exemplare des Mehari verkaufen, viele sind noch heute in sehr gutem Zustand in Südfrankreich und Spanien zu finden.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt