Donau Classic Rallye 2016

480 automobile Klassiker von über vierzig Marken aus sieben Jahrzehnten

Vom 23. bis 25. Juni 2016 begeben sich die rund 480 Teilnehmer der Donau Classic bereits zum elften Mal auf die große dreitägige, automobile Zeitreise im Herzen Bayerns. Auch in diesem Jahr kann die große Oldtimer Rallye in Süddeutschland abermals mit einer enormen Vielzahl an Old- und Youngtimerraritäten von 1928 bis 1991 aufwarten. Ein beindruckendes Aufgebot automobiler Klassiker von über vierzig Marken aus sieben Jahrzehnten findet sich in Ingolstadt zur Startaufstellung ein. Rare Vorkriegscabrios und -Rennwagen aus dem Hause Wanderer, Bentley, DKW, Alvis und Riley, rassige Exoten der Marken Lamborghini, Ferrari und Jaguar, Fahrmaschinen wie Audi Sport quattro, Renault Alpine A 110, sportliche Porsche der 60er und 70er Jahre, Mercedes-Klassiker aus vier Jahrzehnten, ebenso wie Brot- und Butter-Autos aus dem vergangenen Jahrhundert und… und… und….. In der Startaufstellung sind 2016 Teilnehmer aus fünf Nationen vertreten. Neben Startern aus ganz Deutschland werden Teams aus Luxemburg, Österreich, Spanien und der Schweiz erwartet.

Mehr als zwanzig Wertungsprüfungen haben die Teams auf ihrem rund 660 km langen Weg durch das schöne Ingolstädter Umland zu absolvieren. Regelmäßig sind bei den Ortsdurchfahrten ganze Dörfer auf den Beinen, um die zum Teil von sehr weit angereisten Teilnehmer gebührend zu empfangen.
Unmittelbar nach dem vor großem Publikum am ersten Rallyetag (Do. 23.6.) am WestPark Ingolstadt ab 13:30 Uhr ausgetragenen Start haben die Teams ebenda bereits ihre erste Wertungsprüfung zu absolvieren. Die erste Tagesetappe führt im Anschluss über Rennertshofen, Rain, Pöttmes vorbei am Wasserschloss Sandizell über Neuburg an der Donau zum Audi Driving experience center nach Heinrichsheim, wo die spektakulärste Wertungsprüfung der gesamten DONAU CLASSIC auf dem dortigen Rundkurs zu absolvieren ist. Zeitgleich endet dort auch die erste Tagestour.

Am Freitag, den 24. Juni starten die Boliden ab zwanzig vor acht erstmalig zur zweiten Tagesetappe am EFS Firmensitz, dem Innovations- und Entwicklungszentrum in Gaimersheim. Auch hier ist gleich zum Auftakt bereits die erste Wertungsprüfung des Tages zu absolvieren. Über Wellheim, Titting, Greding und Riedenburg geht’s hoch über Essing zur Ritterschänke Burg Randeck zur Mittagsrast. Ab ca. 13:15 Uhr setzt sich die Oldtimer-Karawane der Reihe nach in Bewegung. Die Reise geht weiter über Dietfurt, Kinding, Kipfenberg, Wettstetten, Kösching und Großmehring nach Ingolstadt, wo neben dem Audi Sportpark und dem Rathausplatz in Ingolstadt noch mehrere attraktive Durchfahrten auf dem Programm stehen, bis das Tagesziel auf der Piazza im Audi Forum Ingolstadt erreicht wird.

Am Samstag, den 25. Juni beginnt die Tagesetappe auf der "Audi Piazza". Die Route führt vorbei am Manchinger Flugplatz über Ilmendorf, Siegenburg, Saal und Kelheim nach Bad Gögging, wo sich die Teams schon jetzt auf die traditionelle Mittagsrast am Hotel Eisvogel freuen können. Zeitnah nach der Mittagsrast steht erstmalig eine Wertungsprüfung in Pförring auf dem Programm. Ich Anschluss führt der Weg die Teams über Elsendorf, Mainburg und Pfaffenhofen nach Winden am Aign und über Pichl nach Ingolstadt direkt auf die Zielgerade ins Audi Forum Ingolstadt.

Kommentare

Markenwelt