Ennstal Classic : Infos und Fotos vom 2. Tag

Am zweiten Tag der Ennstal Classic wurden die Karten wieder neu gemischt, und die Entscheidung über den Sieg wird erst im Finale fallen.

Wie schon am ersten Tag warteten auch am zweiten Tag sehr wechselhafte Bedingungen auf die Teilnehmer der Ennstal Classic. Beim 512 Kilometer langen Orange Marathon gab es Sonne, Nebel und vor allem viel Regen.

Dafür bleibt es spannend, denn das führende Team, Alois und Birgit Heidenbauer auf einem Ferrari 246 Dino GT aus dem Jahr 1972, liegt mit einer Abweichung von 976 Hundertstelsekunden nur acht Strafpunkte vor den Markenkollegen Reinhard und Doris Huemer.

Am dritten Rang folgen mit 1110 Strafpunkten Karsten und Monika Wohlenberg auf einem Mercedes 230 SL aus dem Jahr 1964, gefolgt von den Zweitplatzierten vom ersten Tag, dem Ehepaar Christian und Margot Baier auf einem Citroen SM Maserati Rallye aus dem Jahr 1971.

Die Entscheidung über den Sieg wird also am Finaltag beim Chopard Grand Prix fallen.