50 Jahre Fiat 124

Mit dem 124 brachte Fiat im Jahr 1966 einen neuen Bestseller auf den Markt, der als Limousine, Kombi und Spider erhältlich war.

Der Fiat 124 ist im Jahr 1966 als neue Mittelklasselimousine, Kombi und als offener Spider an den Start gegangen. Die kantige Limousine konnte mit viel Platz und einem robusten Auftritt die Kunden überzeugen, für jene, die noch mehr Platz benötigt haben, gab es den Kombi. Die gleiche Basis wie Limousine und Kombi hatte auch der Spider, der jedoch optisch ganz eigenständig war.

Große Unterschiede gab es auch bei den Motoren. Limousine und Kombi hatten 1,2 Liter- bis 1,6 Liter-Benzinmotoren mit einer Leistung zwischen 60 PS (44 kW) und 95 PS (70 kW) unter der Haube, während der Spider mit 1,6 Liter- bis 2,0 Liter-Motoren mit einer Leistung zwischen 110 PS und 135 PS aufwarten konnte. Das reichte im Spider für sehr sportliche Fahrleistungen.

Die Fiat 124 Limousine und der 124 Kombi wurden in Italien nur bis 1975 gebaut, während der Spider noch bis 1985 überlebt hat. Dafür haben Limousine und Kombi den Spider als Lizenz-Produkt um Jahrzehnte überlebt. Denn der Fiat 124 ist auch als Seat 124 in Spanien, als Premier 118 in Indien, als Tofas Serce in der Türkei und sowohl in Russland als auch bei uns als Lada Nova erhältlich gewesen.

Die verschiedenen Modelle haben sich dabei nur durch kleine Details unterschieden. Am längsten erhältlich war der Lada Nova, der noch bis 2012 fast unverändert gebaut wurde.

Kommentare

Markenwelt