Klassikwelt Bodensee von 14. bis 16. Juni 2013

Schwimmende, fahrende und fliegende Oldtimer beim großen Classic-Event am Bodensee


Oldtimer, wohin man schaut: Seltene Rennboliden auf dem Boxenstop-Messerundkurs, die Flying Bulls am Himmel, Riva Boote in voller Schönheit, aber auch exklusive Raritäten von Händlern und aus Privatbesitz. Die Klassikwelt-Parade rollt am Freitag nach Messeschluss wieder durch die Friedrichshafener Innenstadt. Eine Oldtimer-Auktion findet am Samstag zum zweiten Mal im Foyer Ost statt....

Die Klassikwelt Bodensee, Verkaufs- und Eventmesse für Klassiker zu Lande, zu Wasser und in der Luft, bietet vom 14. bis 16. Juni 2013 alles, was historisch ist, fliegt, fährt oder schwimmt: Klassische Autos, Motorräder, Traktoren, Flugzeuge und Boote. In zehn Messehallen und auf insgesamt 80.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche ist die Oldtimer-Welt in ihrer ganzen Schönheit und in voller Breite zu sehen. Zeitgleich findet die fünfte Messe für nachhaltige Mobilität "e-mobility-world" in Halle A7 statt. Dort sind aktuelle Elektrofahrzeuge und andere alternative Antriebe zu sehen und können auch getestet werden.

Ein passendes Geschenk gibt es zu Graf Zeppelins 175. Geburtstag im Jahr 2013: 175 Oldtimer fahren bei der Neuauflage der Klassikwelt-Parade am Freitag, 14. Juni 2013 durch das Zentrum von Friedrichshafen. 175 Autos, Motorräder und Traktoren werden am Freitagabend ab 19 Uhr die Geschichte der Mobilität auf dem Stadtparcours in der Innenstadt von Friedrichshafen präsentieren. Mit dabei sind anlässlich des fünfzigsten Geburtstages des legendären Sportwagens auch über 15 Porsche 911-er aller Baujahre. Auch die in Friedrichshafen gebauten Porsche Traktoren und die Maybachs. Der Oldtimer Korso startet ab 18 Uhr auf dem Messegelände und führt über die B31 und die Lindauer Straße zum Zeppelin Museum. Dort stellt sich das "rollende Museum" entlang der Karlstraße auf. Um 19 Uhr erfolgt der Startschuss für die Einfahrt in die Bodensee-Meile, die über die Friedrich-, Riedlepark-, Charlotten-, Ailinger- und die Eckenerstraße führt.

Die sechste Messe für Klassiker am Bodensee bietet für Liebhaber und Freunde der klassischen Mobilität einen umfassenden Einblick in eine Branche, die mit Oldtimern gute Geschäfte macht. Rund 800 Aussteller, Clubs und Teilnehmer präsentieren ein hochwertiges Angebot rund um das Thema Oldtimer. Namhafte Aussteller sind dabei: Händler, Restaurierungsbetriebe, Ersatzteilanbieter sowie Zubehör- und Dienstleistungen. Abgerundet wird das Angebot durch einen großen Teilemarkt. Oldtimerfreunde, die eher ein Neufahrzeug mit Potenzial zum Klassiker suchen, sind mit den "Klassikern der Zukunft" gut bedient. Highlight der Klassikwelt Bodensee und ein Alleinstellungsmerkmal im Reigen der großen Klassikmessen sind die dynamischen Events unter dem Motto "Sehen - Hören - Riechen".
 

Am Samstag, 15. Juni 2013 werden mehr als 40 historische Fahrzeuge um 14 Uhr durch das Auktionshaus Gut Bernstorf im Foyer Ost versteigert. Das Auktionshaus begutachtet und bewertet in enger Zusammenarbeit mit Sachverständigen die Autos und stellt einen Katalog mit ausgesuchten Stücken für die Auktion zusammen.
 
Auf über 6.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind in der Messehalle A4 namhafte Händler wie Bechtel und Meilenwerk präsent. Neben dem großen Stand der ZF Friedrichshafen präsentieren zahlreiche Oldtimerhändler ein großes Angebot an Oldtimer-Fahrzeugen. Weitere 150 Oldtimer stehen im Privatverkauf der Halle B5 und in A7. Wer einen Oldtimer verkaufen möchte, kann auf dem Gelände ebenfalls aktiv werden. Besucher, die auf dem kostenlosen Oldtimer-Parkplatz im Freigelände parken, können gegen eine Gebühr ein Verkaufsschild hinter die Windschutzscheibe hängen.
 
Wer sucht, der findet… die Stecknadel im Heuhaufen: Scheinwerfer, Lenkräder, Chromleisten, Vergaseranlagen und vieles mehr. Der Teilemarkt in Halle B1 ist das Herzstück jeder Oldtimermesse. Hier werden die wahren Schätze angeboten, hier suchen die Experten nach den dringend benötigten Ersatzteilen für ihren betagten Liebling.
 
Die Lebende Werkstatt der Fahrzeugakademie Schweinfurt bildet das Herz der Halle A5. Hier erhält der Selbstschrauber wertvolle Tipps. Potenzielle Fahrzeugkäufer erfahren, wie sich die Fahrzeug-Restaurierung in den letzten Jahren verändert hat. Galt früher die Maxime: "Besser als neu", so gilt heute: Es geht nichts über die Originalität. Die neue Richtlinie der "Charta von Turin" besagt, dass historisch mobiles Kulturgut nur behutsam restauriert werden sollte. Patina gehört heute quasi zum guten Ton. Etwas Rost hier, ein paar Kratzer und Dellen dort, das über fünfzig Jahre von der Sonne gegerbte Leder ... Ein originales Auto mit nachvollziehbarer Historie gilt heute als wertvoller, als ein Fahrzeug, dessen Narben der Jahrzehnte mit einer Lackpistole übertüncht wurden.  Damit die wertvolle Patina der Zeugen klassischer Mobilität noch viele Jahre anhält, bietet die Klima Lounge neben einer Lamborghini Sonderschau auch gleich die richtige klimatisierte Oldtimergarage an. Neben DEKRA und Limora sind in dieser Halle auch die Oldtimerfabrik Classic und weitere namhafte Fahrzeughändler zu finden. 

Der Traum vom Fliegen wird seit über 100 Jahren am Bodensee gelebt und die Klassikwelt Bodensee bietet ein interessantes Spektrum mit historischen Flugzeugen. Dass der Zeppelin NT seinen Start- und Landeplatz direkt an der Messe hat, ist ein Glücksfall und bietet den Besuchern neben den Flugzeugen eine besondere Augenweide. Freitag bis Sonntag findet von 14.30 bis 15.15 Uhr die tägliche Flying Bulls-Airshow mit Corsair und P-38 Lightning auf dem angrenzenden Flughafen statt. Einige weitere Klassiker der Luftfahrt werden die Airshow bereichern und sämtliche Maschinen können im Flugzeug-Hangar in Halle A3 bestaunt werden. Wer Lust auf eine Zeitreise mit einem historischen Flugzeug hat, sollte auf keinen Fall einen Flug mit der Antonov AN 2 versäumen, die auch liebevoll als "Tante Anna" bezeichnet wird.

Nach verbranntem Rennöl und Reifengummi riecht es in der Boxenhalle A6: Hier werden über 100 historische Rennfahrzeuge für ihren Einsatz auf dem Boxenstop Rundkurs fit gemacht. Dort drehen seltene Rennautos und Motorräder ihre Runden. Im Fahrerlager in Halle A6 laufen die Motoren und die Vorbereitungen auf Hochtouren, damit bei den täglichen Demonstrationsfahrten alles rund läuft. Die Renngemeinschaft Graf Zeppelin aus Friedrichshafen ist dort vor allem als Streckenposten vertreten. Der Rundkurs steht zudem für Testfahrten der Elektro-Autos zur Verfügung.
 

Für manchen Oldtimerfan reichen zwei oder drei Räder völlig aus. Dies ist auch der Grund dafür, warum der Motorradbereich der Klassikwelt von Jahr zu Jahr größer wird. Eines der Highlights in diesem Jahr ist die Sonderschau American Bikes. Sie zeigt eindrucksvoll, dass nicht alle Motorräder aus den USA den Namen Harley Davidson tragen. Spezialisten kennen vielleicht noch die Marke Indian. Aber Thor und Henderson sind Hersteller, die vor mehr als 100 Jahren für die damalige Zeit technische Hightech-Produkte gebaut haben. Die Fans britischer Zweiradkultur kommen wieder bei der Cafe-Racer Ausstellung rund um das ACE-Cafe auf ihre Kosten. Schnelle und sportliche Ducatis und Moto Guzzis sind am Stand von Italian Classics und am MV Agusta-Stand zu sehen. Selbstverständlich dürfen sich auch die Fans japanischer Bike-Kultur auf die Halle B4 freuen. Die Sonderschau Honda 750 Four, die legendären Kawas Z1 und Mach 3 sowie die Zweitaktraketen der Yamaha RD Generation stehen hier gemeinsam neben neuen klassischen Triumph, Harley Davidson und Victory Bikes. Besucher, die mit dem Oldtimer Motorrad anreisen, können direkt am Bikertreff vor der Halle ihr Schmuckstück parken.
 
Was wäre eine Oldtimermesse ohne Oldtimer-Clubs? Nicht nur die liebevoll gestalteten Stände, auch die unbezahlbaren Tipps der Markenclubs bereichern das Oldtimer-Thema. Wer schon einmal ein Fahrzeug selbst restauriert hat, weiß wie wichtig Insider-Tipps von Spezialisten sind. Hier wird über Benzin geredet und werden Freundschaften geschlossen und die nächste Ausfahrt vereinbart. Hier trifft sich das A und O der Markenvielfalt. Vom Audi- über den Mercedesclub und vom Alfa über den BMW- bis zum Opel-Club. Hier trifft sich die Brezelfenster-Vereinigung, die Blaue Wolke Bodensee, die elitäre Jaguar-Association, der DAVC und Mitglieder der Renngemeinschaft Graf Zeppelin. Die Clubszene ist sozusagen das Herz der Klassikwelt Bodensee.
 

Wer mit dem eigenen Oldtimer nach Friedrichshafen kommt, für den stehen kostenlose Parkplätze auf dem Freigelände zwischen den Messehallen zur Verfügung. Dieser Aktionsbereich steht unter dem Patronat der W&W Württembergischen, die vor ihrem Showtruck alle Fahrzeuge durch einen Moderator begrüßen und vorstellen wird. Für die Besucher der Klassikwelt Bodensee wird das Freigelände zur weiteren Ausstellungsfläche mit über 400 Gast-Oldtimern pro Tag. Dort steht auch ein neuer "Hingucker": Ein wunderschön gestalteter historischer Campingplatz.
 
Die Klassikwelt Bodensee findet von Freitag, 14. bis Sonntag, 16. Juni 2013 statt und hat täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 14,50 Euro, ermäßigter Eintritt 12,50 Euro. Weitere Infos unter www.klassikwelt-bodensee.de

Kommentare