Mercedes bei der Ennstal-Classic 2008

Der Club der Grand Prix-Legenden tagt im Ennstal

Vom 23. bis 26. Juli findet zum 16. Mal die Ennstal-Classic rund um Gröbming statt. Unter dem Motto "Autofahren im letzten Paradies" hat sich die Ennstal- Classic in den letzten Jahren für Liebhaber klassischer Automobile zum Fixtermin entwickelt. Auch dieses Jahr schickt Mercedes-Benz edle Klassiker aus dem Museum ins Rennen: Sir Stirling Moss wird den legendären 300 SLR durch den Chopard-Grand Prix von Gröbming (26. Juli) pilotieren, am Steuer des Benz Grand Prix-Wagens von 1908 sitzt Ex-Formel 1-Pilot Jochen Mass.Mercedes-Benz hat die Patronanz über das Jahrestreffen des "Club International des anciens pilotes des Grand Prix F1" übernommen. Dieser Club der Grand Prix-Legenden präsentiert sich bei der Ennstal-Classic als größtes Formel 1-Starterfeld, das jemals in Österreich zu Gast war. Am Samstag, den 26.7., werden sich die Legenden ab 13.00 Uhr im Rahmen des Chopard-Grand Prix in Gröbming präsentieren und anschließend die jährliche Generalversammlung abhalten.

Eine besondere Rarität wird beim Chopard-Grand Prix in Gröbming an den Start gehen: Der Benz Grand-Prix Wagen von 1908 - er ist das älteste Fahrzeug im Starterfeld der Ennstal-Classic. In der Saison 1908 verstärkt die Firma Benz & Cie. ihre Beteiligung am Rennsport: Mit einem neu entwickelten Rennwagen startet sie unter anderem beim Großen Preis von Frankreich. Mit Erfolg: Die Benz-Fahrer Hémery und Hanriot belegen die Plätze zwei und drei - hinter einem Mercedes. Das Benz-Team ist die einzige Mannschaft, die alle drei Wagen ins Ziel bringt. Der von de Groulart konstruierte Vierzylindermotor hat einen Hubraum von beeindruckenden 12,4 Liter, der Motor entwickelt eine Leistung von 120 PS bei 1400 U/min. Mercedes auf dem ersten und Benz auf dem zweiten und dritten Platz: Die beiden deutschen Unternehmen belegen das komplette Siegerpodest. Benz & Cie. und die Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) sind damals konkurrierende Unternehmen, der Zusammenschluss erfolgt erst 1926.Am 15. Juni 1951 beschließt der Daimler-Benz Vorstand den Bau des " 300 Sport-Leicht ". Die charakteristischen Flügeltüren sind eine Folge seines neuartigen Gitterrohrrahmens. Der Renn-SL (W 194) mit Reihensechszylinder-Vergasermotor und 170 PS wird am 12. März 1952 der Presse vorgestellt. Die Rennsaison 1952 verläuft höchst erfolgreich. Mille Miglia: Zweiter und vierter Platz. Sportwagen-Rennen Bern: Dreifachsieg. Le Mans: Doppelsieg. Sportwagen-Rennen Nürburgring: Vierfachsieg. Carrera Panamericana: Sensationeller Doppelsieg. Die SL-Legende beginnt. Mit jenem von Jochen Mass bei der Ennstal Classic 2008 gefahrenen Mercedes-Benz 300 SL Prototyp wurde Hermann Lang bei der Carrera Panamericana von 1952 Zweiter.

Der 300 SLR Rennsportwagen des Jahres 1955 ist eine äußerst gelungene Kombination der mit den 1952 gewonnenen 300 SL- Erfahrungen und der Technik des Formel 1 Wagens. Obwohl ihn sein Konstrukteur Rudolf Uhlenhaut sehr leicht gebaut hat, beweist er doch in Rennen die Robustheit eines Panzers. Sein Motor basiert auf dem M 196 R , dem Aggregat des Formel 1-Wagens, wurde jedoch auf 3 Liter Hubraum vergrößert. Der 300 SLR leistet solcherart 302 PS und weist eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h auf. Mit ihm wurden so bedeutende Rennen bestritten und gewonnen, wie die Mille Miglia, Tourist Trophy oder die Targa Florio.Im Rahmen der Ennstal-Classic werden traditionell so genannte " Golden Tickets " vergeben. Wer im Besitz eines "Golden Ticket" ist, hat dieses Jahr die Möglichkeit mit dem 626 PS-starken SLR McLaren Roadster eine ausgedehnte Testfahrt zu unternehmen. Der Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster vereint Hightech aus dem Rennsport, die Fahrleistungen eines Hochleistungssportwagens sowie die Langstreckeneigenschaften und das Ambiente eines hochkarätigen Gran-Turismo-Wagens. Wie Formel-1-Fahrzeuge wird auch er aus Carbon gefertigt und zeichnet sich deshalb durch sehr hohe Sicherheit und eine extreme Verwindungssteifigkeit auf dem hohen Niveau der Coupé-Version aus. Die Höchstgeschwindigkeit des von einem AMG-V8-Kompressormotor angetriebenen Hochleistungs-Sportwagens beträgt 332 km/h und liegt damit auf demselben hohen Level wie die des Coupés.

"Club International des anciens pilotes des Grand Prix F1" in Gröbming

Ein Auszug aus der Legendenliste:

  • Sir Stirling Moss
  • Hans Herrmann
  • Jochen Mass
  • Maria Teresa de Filippis
  • Derek Bell
  • Henry Pescarolo
  • Tony Brooks
  • Gerard Larrousse
  • Hans Joachim Stuck
  • Gerhard Berger
  • Helmut Marko
  • Marc Surer
  • Dieter Quester

Ein Museumsstück im Ennstal: Der 100 Jahre alte Benz Grand-Prix Wagen

300 SL Prototyp: die Geburt des legendären "Flügeltürers"

300 SLR Rennsportwagen: der legendäre Siegertyp der Mille Miglia

Golden Ticket: 626 PS-starker SLR McLaren Roadster ist startbereit

Weitere Infos zur Ennstal Classic 2008 ...

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt