So bringen Sie den Oldtimer sicher über den Winter

Checkliste für Oldtimer-Besitzer

Wer mit dem Oldtimer nur in den schönen Monaten des Jahres fährt, sollte für die Wintermonate einige Vorbereitungen treffen. Frost und Standzeiten sind nämlich Gift für die Fahrzeuge, wenn das Einmotten falsch gemacht wird. Der Oldtimer-Report.de hat eine Wintercheckliste zusammengestellt, mit der das Schätzchen besser über die Runden beziehungsweise den Winter kommt:

1. Waschen und konservieren
Ein sauberer Wagen verkratzt weniger. Deshalb sollte der Oldtimer vor dem Winterschlaf unbedingt gut gewaschen und anschließend abgeledert werden. Wichtig ist dabei, alle Ritzen richtig zu trocknen. Eine zügige Autobahnfahrt hilft zum Beispiel auch, Ecken trocken zu bekommen. Auch ein Luftschlauch ist sinnvoll. Anschließend den Lack polieren und mit Hartwachs konservieren. Chromteile mit Schutzwachs einreiben.

2. Kühlerfrostschutz
Prüfen Sie den Füllstand bei Kühlerfrostschutz und füllen Sie diesen gegebenenfalls auf. Bei Aluminiummotoren macht es sogar Sinn, die Flüssigkeit ganz abzulassen, da Frostschutzmittel das Aluminium angreifen kann.

3. Tanken und Ölwechsel
Vor dem Winter am besten noch einen frischen Ölwechsel machen. Dies verhindert Ablagerungen, die im Altöl schweben. Volltanken als Rostvorsorge für Tankrost. Bei Vergasermotoren den Vergaser entleeren.

4. Batterie
Die Batterie sollte unbedingt abgeklemmt werden, da sie sich sonst bei längeren Standzeiten vollständig entlädt. Oft haben Oldtimer Kriechstrom-Verbraucher, die die Entladung beschleunigen. Die Batterie sollte am besten in einem trockenen und warmen Raum verbleiben, beispielsweise Keller. Spezielle Ladegeräte laden und entladen in regelmäßigen Abständen die Batterie und halte diese betriebsbereit. Gegebenfalls Flüssigkeit in der Batterie prüfen.

5. Reifendruck
Der Reifendruck sollte ein bis zwei Bar höher sein als üblich. Falls möglich, die Position des Wagens einmal im Monat verändern, damit die Reifen keinen Schaden nehmen. Erhöhter Reifendruck genügt nämlich alleine nicht unbedingt.

6. Dichtungen
Sämtliche Gummidichtungen (Türdichtungen, Verdeckdichtungen, Schiebedach, etc.) mit entsprechendem Silikonfett, Talkum oder Vaseline einschmieren. Dadurch bleiben sie geschmeidig und kleben nicht fest.

7. Inneneinrichtung
Den Innenraum ebenfalls ordentlich säubern und Kunststoffe sowie Leder mit entsprechenden Pflegeprodukten, wie zum Beispiel Speziallederfett behandeln.

8. Sonstiges
Handbremse lösen, Fenster einen Spalt weit öffnen, Ruheversicherung prüfen, Fahrzeug mit staubdichtem Stoff (zum Beispiel Baumwolle) abdecken.

Quelle: openpr

Die neuesten Meldungen

Markenwelt