Silvretta Classic Rallye 2015

Bereits zum 18. Mal findet dieses Jahr die Silvretta Classic statt, wir verraten alle Details zum Ablauf der beliebten Oldtimerrallye.

Die Old- und Youngtimer-Rallye SiIvretta Classic Montafon wird volljährig: Zum 18. Mal nehmen vom 2. bis 5. Juli 2015 wieder 150 Traumautos die schönen Straßen und Pässe Vorarlbergs, Tirols sowie Liechtensteins unter die Räder und werden dabei knapp 600 Kilometer zurücklegen. Wenn die faszinierenden Boliden der Zwanzigerjahre die Silvretta-Hochalpenstraße bezwingen, gefolgt von den Luxus-Karossen der Dreißiger, wenn legendäre Sportwagen den liebenswerten Alltagsmobilen der Nachkriegszeit begegnen, dann werden die großen Epochen der Automobilgeschichte für Teilnehmer und Zuschauer wieder mit allen Sinnen erlebbar.

Wie in den vergangenen Jahren macht sich das rollende Automobilmuseum von Partenen aus auf die drei Etappen, die es von Donnerstag bis Samstag zu bewältigen gilt. Am ersten Tag führt die 116 Kilometer lange Silvretta-Hochalpenstraße-Etappe ab Punkt 12:01 Uhr über die zahlreichen Serpentinen bergauf bis zur Bieler Höhe und dem Wendepunkt Wirl. Danach geht es die Silvretta Hochalpenstraße hinunter über Gargellen, Tschagguns und Bartholomäberg nach abschließenden Wertungsprüfung zum Zieleinlauf auf dem Kirchplatz von Schruns, wo stets zahlreiche Zuschauer die Rallyeteams mit Applaus begrüßen.

Am Freitag, dem zweiten Tag der 18. Silvretta Classic Montafon, gibt das Roadbook mit der Etappe "Rund um den Piz Buin" eine anstrengende und anspruchsvolle Strecke mit einer Gesamtlänge von insgesamt 336 Kilometer vor: Von Partenen aus geht die Fahrt ab 7:31 Uhr über St. Anton im Montafon, Göfis und Schellenberg bis zum Schloss in Vaduz/Liechtenstein. Von dort aus geht es weiter über Fläsch, Davos und den 2.383 Meter hohen Flüelapass nach Scuol, wo sich Fahrer und Autos nach fast fünfstündiger Fahrt bei der Mittagspause erholen können.

Nach der Rast führt die Strecke zunächst weiter in nordöstlicher Richtung bis nach Prutz und Landeck und von dort aus in südwestlicher Richtung zurück Richtung Galtür und Bielerhöhe bis hinunter nach Gaschurn, wo das erste Fahrzeug nach insgesamt achteinhalb Stunden Fahrzeit gegen 16:00 Uhr durch den Zielbogen fährt. Den Abschluss der Rallye bildet die Vorarlberg-Etappe über 136 Kilometer über das Faschina- und das Furkajoch nach Rankweil und weiter zum Zieleinlauf nach Vandans um 13:45 Uhr.

Parallel zur 18. Silvretta Classic Montafon treten bei der 6. Silvretta E-Auto Rallye wieder 30 Automobile mit reinem Elektromotor oder anderen alternativen Antriebsarten zu einem eigenen Wettbewerb an. Die Herausforderung für die modernen Technologieträger ist die gleiche wie für die Klassiker: Zwar fahren die Teilnehmer der Silvretta E-Auto eine verkürzte Strecke auf den Spuren ihrer klassischen Vorfahren, doch alle Fahrzeuge müssen gleichermaßen beweisen, dass sie nicht nur im Stadtleben oder auf flachen Landstraßen zuverlässig funktionieren, sondern darüber hinaus Höchstleistungen im alpinen Hochgebirge erbringen können.

Mercedes-Benz, auch 2015 wieder Premium Partner der 6. Silvretta E-Auto 2015, wird mit insgesamt sieben Fahrzeugen vertreten sein. Außer dem gelben, vollelektrischen Hingucker Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive verstärken vollelektrische Fahrzeuge der B-Klasse sowie E-smarts die E-Fraktion.

Kommentare

Markenwelt