VW Bulli: Ende nach 56 Jahren

Nach 56 Jahren wurde Ende 2013 in Brasilien die Produktion des Transporters eingestellt. Das letzte Exemplar ist jetzt in Hannover zu bewundern.

Verschärfte Bestimmungen in puncto Sicherheit und Emissionen machen eine zukünftige Zulassung unmöglich. Das Ende einer Ära: Allein in Brasilien liefen über 1,12 Millionen "Kombis" vom Band.

Stetig optimiert, aber von den Grundzügen unverändert, ist am 20. Dezember 2013, nahe der brasilianischen Metropole Sao Paulo, der letzte T2 vom Band gelaufen. Das Ende einer schier unglaublichen Erfolgsgeschichte. Denn im Volkswagen Werk Anchieta hatte 1957 mit dem Produktionsbeginn des T1 und 1975 mit dem weiterentwickelten T2 wahrscheinlich keiner gedacht, dass dies der Beginn einer jahrzehntelangen Erfolgsgeschichte sein würde: in den schier unglaublichen fünfeinhalb Jahrzehnten liefen durchschnittlich 20.000 Modelle jährlich vom Band.

Den Schlusspunkt setzt eine eigens zu diesem Anlass hergestellte "Last Edition" - die Kleinserie bietet exklusive Ausstattungsdetails, wie eine spezielle zweifarbige Lackierung, ein luxuriöses Finish im Innenraum und Designelemente, die an die verschiedenen Versionen erinnern, die seit 1957 gefertigt wurden. Eine rollende Reminiszenz an zwei automobile Klassiker, die zugleich mit all ihrer Vielseitigkeit und Sympathie die Großväter der heutigen Modelle von Volkswagen Nutzfahrzeuge sind. Limitiert wurde dieses Sondermodell auf 1.200 Exemplare - nachdem die anfänglich geplanten 600 Stück deutlich schneller als geplant vergriffen waren.

Einzig die Nummer 1.200 stand nie zum Verkauf. Sie wurde sorgsam verpackt und per Seefracht auf ihren letzten Weg gebracht. Eine Rückkehr zu den Wurzeln: Am Freitag den 24. Jänner 2014 fand sich dieses einmalige Fahrzeug, begleitet von Fans und Medien, zu seinem wohlverdienten Ruhestand in der Ausstellung der Oldtimer Werkstatt von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover ein.

Kommentare

Markenwelt