Alfa Romeo Giulietta 2,0 JTDM-2 140 PS Distinctive - Testbericht

Der Alfa Romeo Giulietta bringt als Nachfolger des Alfa 147 wieder frischen Schwung in die Kompaktklasse, in unserem Test muss sich der 140 PS Diesel beweisen.

Mit der Giulietta hat Alfa Romeo wieder einen altbewährten Namen für sein Kompaktmodell gewählt. Alfa Romeo möchte so wieder verstärkt die Alfa-Fans ansprechen und mit gutem Design und moderner Technik punkten.

Optisch verführt der kompakte Alfa mit einem sehr eleganten, aber dennoch sportlichen Design, ganz wie man es von einem Alfa erwartet.

Für unseren Test haben wir die Giulietta mit Dieselmotor in der gehobenen Distinctive-Ausstattung gewählt. Beim Preis von 26.990,- Euro sind dann schon neben ESP, ABS, 6 Airbags und der Alfa Romeo D.N.A. 16"-Leichtmetallfelgen, Chromapplikationen, Nebelscheinwerfer, ein Multifunktionsdisplay mit Trip-Computer, elektrische Fensterheber vorne und hinten, ein Audiosystem mit CD/MP3-Player, Tempomat und eine Radiobedienung vom Lenkrad aus mit dabei.

Unser Testauto hatte zusätzlich noch die Zusatzheizung inkl. beheizter Scheibenwaschdüsen, eine Metallic-Lackierung, Sitzbezüge in Exklusiv-Leder "Venere" inkl. Sitzheizung, Mittelarmlehne vorne und hinten, 2 Getränkehalter, eine 3. Kopfstütze im Fond sowie elektrisch verstellbare Lendenwirbelstütze vorne, 17"-Leichtmetallräder, das Premium Paket 2 (bestehend aus Bi-Xenon-Scheinwerfern mit dynamischem Kurvenlicht AFS, Blue&Me, Radio-/Telefonfernbedienung am Lenkrad und Parksensoren hinten) und einen Alu-Schaltknauf "Bisione nero opaco".

Der Gesamtpreis klettert so auf 32.320,10 Euro und befindet sich schon am Anfang des Premium-Segments der Kompaktklasse.

Im Innenraum verwöhnt der Alfa Romeo dann aber auch schon mit einem sehr schönen Ambiente und einem tollen Design-Mix aus klassischen Kippschaltern, moderner Technik und gediegenen Materialien.

Die Verarbeitung ist ebenso gut ausgefallen wie die Materialwahl, alle Elemente wirken sehr hochwertig.

Nicht ganz mithalten kann hier die Funktionalität. An die Scheibenwischersteuerung kann man sich ja noch recht schnell gewöhnen, die recht versteckte und sehr eng zugängliche Sitzlehnenverstellung wird aber auch nach längere Zeit noch ein Ärgernis bleiben, zumindest für jene, die das Auto nicht immer selbst fahren.

Ähnlich wie italienische Anzüge ist auch der Innenraum des 435 cm langen Alfa Romeo etwas eng geschnitten. Während die vorderen Passagiere noch sehr komfortable Platzverhältnisse vorfinden, wird es für die Fondpassagiere schon recht eng. Ebenso haben Fahrer mit etwas größeren Füßen oftmals Kontakt mit der unteren Verkleidung des Armaturenbretts, welche recht nahe an die Pedale heran reicht.

Das Kofferraumvolumen ist mit 350 Liter recht akzeptabel, jedoch auch nicht gerade überdimensioniert. Zudem verwöhnt der schnittige Alfa nicht mit vielen Ablagen, Handy und Co. finden nur schwer einen geeigneten Platz.

Beim Alfa Romeo Giulietta stand eindeutig das Design im Vordergrund, welches auch als sehr gelungen bezeichnet werden kann. Emotionen sollen bei einem italienischen Auto aber nicht nur bei der Optik geweckt werden, sondern auch beim Antrieb.

Mit dem 2,0 Liter Diesel hat Alfa Romeo auch einen sehr sportlichen Motor im Programm. Der 140 PS (103 kW) starke Diesel verfügt über ein maximales Drehmoment von 350 Nm, welches bei 1.750 U/Min bereit steht.

Gleich nach dem Start verrichtet der Motor zwar recht brummig seinen Dienst, überzeugt aber mit einem sehr guten Ansprechverhalten. Ist ein kleines Turboloch mal überwunden, geht es sehr dynamisch dahin.

Vor allem, wenn man den Alfa Romeo D.N.A.-Schalter auf "Dynamik" stellt. Hier nimmt der sportliche Kompaktwagen gleich noch intensiver das Gas an, und auch Lenkung und Federung werden ganz auf Sport getrimmt. Der Unterschied zwischen "Normal" und "Dynamik" ist wirklich sehr beeindruckend und auch für die Passagiere sofort merkbar.

Der "All Weather"-Modus bietet dann ein drittes Fahrprogramm, welches vor allem bei Regen und Schnee gute Dienste leistet und Gaspedal und Lenkung auf widrige Witterungsverhältnisse anpasst.

Wer möchte, sprintet mit der Giulietta in 9,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 205 km/h schnell. Gut zum Charakter des Alfa passt das manuelle 6-Gang-Getriebe, welches sich butterweich, jedoch nicht mit den kürzesten Schaltwegen schalten lässt.

Die Gangwechselanzeige mahnt auch sehr früh, den nächsthöheren Gang ein, womit sich der Alfa sehr sparsam bewegen lässt. Die 4,5 Liter, die das Werk verspricht, haben wir zwar nicht erreicht, mit 5,6 Liter ist der Alfa Romeo aber noch immer sehr sparsam unterwegs.

Wer einen zarten Gasfuß hat, kann sicher in die Nähe des Werkverbrauchs kommen, nur bietet der Alfa Romeo so viel Fahrspaß, dass man die Leistung doch öfters auskosten möchte.

Die Straßenlage ist hervorragend, die Federung ist nicht zu hart und bietet auch auf längeren Autobahnetappen genug Komfort. Auf der Autobahn könnte der Alfa aber eine Spur leiser sein, denn hier dringen recht laute Abroll- und Windgeräusche in den Innenraum.

Auf der Landstraße und in der Stadt ist der Alfa innen aber recht leise. Er lässt sich auch in der Stadt wendig bewegen. Durch das dynamische Design mit der aufsteigenden seitlichen Fensterlinie ist jedoch die Übersichtlichkeit etwas eingeschränkt, hier leistet zumindest die hintere Einparkhilfe gute Dienste.

Der Alfa Romeo Giulietta hat die italienischen Gene perfekt in sich vereint. Er ist der charmante Verführer in der Kompaktklasse, nach dem man sich wegen seines Designs umdreht. Dafür hapert es an manch inneren Werten wie etwa dem Platzangebot und der Geräuschdämmung. Sein temperamentvoller Motor, der zudem noch sehr sparsam ist, rettet dann aber die Gesamtbilanz und zeigt, dass der Alfa nicht nur mit seiner Optik überzeugen kann, sondern auch mit einem feinen Diesel-Motor.

Was uns gefällt:

Das Design, die gute Ausstattung und Verarbeitung, der spritzige Motor, die Alfa Romeo D.N.A.

Was uns nicht gefällt:

Das Platzangebot, die Geräuschdämmung

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1-
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 1-
  • Fahrleistung: 1-
  • Fahrverhalten: 1
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 3
  • Kofferraum: 2-
  • Ablagen: 3
  • Übersichtlichkeit: 2-

Kommentare