Audi A1 Sportback 1,4 TFSI S tronic Ambition - Testbericht

Seit Frühjahr 2012 bietet Audi sein Einstiegsmodell auch als praktischen Sportback mit fünf Türen an, in unserem Test zeigt der 1,4 TFSI mit S tronic, was er kann.

Mit dem A1 hat Audi Ende 2010 ein neues Einstiegsmodell auf den Markt gebracht, im Frühjahr 2012 wurde mit dem Sportback auch eine praktische Version mit fünf Türen nachgereicht.

Die technische Basis teilt sich der kleine Ingolstädter mit dem VW Polo, ist jedoch der Markenausrichtung entsprechend mehr auf noble Sportlichkeit getrimmt und soll als Premium-Kleinwagen vor allem gegen den BMW Mini punkten.

Unser Testfahrzeug, der A1 Sportback 1,4 TFSI in Ambition Ausstattung und mit der 7-Gang S-tronic, steht mit 24.420,- Euro in der Preisliste und unterstreicht auch hier den Premium-Anspruch von Audi.

Um diesen Preis gibt es dann aber auch schon eine nette Serienausstattung inkl. ESP, ABS, 6 Airbags, das Radio "chorus", geteilt umklappbare Rücksitze, Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Bordcomputer und elektrisch einstellbare Außenspiegel.

Natürlich lässt sich auch Audis Kleinster noch weiter individualisieren und mit jeder Menge Extras ausrüsten. Das Testauto hatte noch eine Metallic-Lackierung, das S line Sportpaket, die S line Stoff/Ledersitze Sprint inkl. Sitzheizung vorne, Xenon Plus mit LED-Heckleuchten, eine Einparkhilfe hinten, einen automatisch abblendenden Innenspiegel und das Komfortpaket. Mit einem Endpreis von 30.008,76 Euro durchbricht der Kleinwagen dann die magische 30.000,- Euro-Grenze.

Viel Geld, aber dafür bekommt man auch ein durchaus gemütlich ausstaffiertes Fahrzeug. Die Armaturenlandschaft ist ganz im Stil der größeren Audi-Modelle gestaltet, sehr übersichtlich und auch von der Verarbeitung her top. Gut gewählt sind auch die Kombination der Bezugsstoffe und der Mix aus Leder, Plastik und Zierelementen in Alu-Optik, die den Innenraum sehr sportlich wirken lassen.

Auf den vorderen Sitzen hat man ein vorzügliches Platzangebot und würde sich vom Gefühl her eine Auto-Klasse höher einordnen. Dass der 395 cm kurze A1 Sportback doch nur ein Kleinwagen ist, zeigt sich dann beim Platzangebot für die hinteren Fahrgäste, welches der Klasse entsprechend recht eng ausgefallen ist.

Im Vergleich zum 3-Türer ist aber zumindest der Zugang zu den rückwärtigen Sitzen sehr angenehm, und Kinder sowie kleinere Leute werden auch mit dem vorhandenen Platz das Auslangen finden.

Der Kofferraum ist mit 270 Liter im Schnitt der Klasse und kann durch das Umklappen der Rücksitze noch auf 920 Liter vergrößert werden. Zusätzlich bietet der Innenraum noch viele praktische Ablagen.

Ganz und gar nicht nach Kleinwagenklasse ist dann der 1,4 TFSI Motor unseres Testfahrzeugs ausgelegt, der den A1 Sportback zu einem City-Sprinter verwandelt.

Auf dem Papier ist die Leistung von 122 PS (90 kW) zwar noch nicht so umwerfend, in der Praxis erweist sich diese Leistung aber als mehr als ausreichend. Der sparsame Turbo erreicht sein maximales Drehmoment von 200 Nm zwischen 1.500 und 4.000 U/Min und bereit so schon vom Start weg viel Fahrspaß.

Vor allem in Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe 7-Gang S tronic, das auch in höheren Fahrzeugklassen zum Einsatz kommt und mit schnellen und sanften Schaltvorgängen verwöhnt.

Bei einem festen Tritt aufs Gaspedal hat der A1 Sportback dann schon Mühe, die vorhandene Leistung auf die Straße zu bringen, damit man nicht mit quietschenden Reifen einen Ampelstart hinlegt.

Die Leistung steht einem ohne Unterbrechung bis in höhere Geschwindigkeitsregionen zur Verfügung. Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der sportliche Kleinwagen in 9,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 203 km/h.

Mit dem S line Sportpaket werden auch Fahrwerk und Federung ganz auf Sportlichkeit getrimmt. Kunden, die auf viel Fahrspaß Wert legen, werden an dem Paket ihre Freude haben. Wer mit dem A1 aber in erster Linie einen komfortablen Kleinwagen mit einer guten Sicherheitsreserve bei der Leistung möchte, sollte auf das Paket verzichten.

Durch den kurzen Radstand und die harte Federung spürt man die Unebenheiten der Straßen sehr deutlich. Auf der Haben-Seite findet sich dann aber eine perfekte Straßenlage, bei der man sich beim Kurvenausgang schon wieder auf die nächste Kurve freut.

Hinzu gesellt sich die durch die kompakten Abmessungen vorhandene Wendigkeit des A1 Sportback. In der Kombination mit dem 1,4 TFSI Motor ergibt sich so eine perfekte Mischung für viel Fahrspaß, den man in diesem Umfang sonst nur bei wesentlich teureren Autos erlebt.

Das Angenehme ist, dass der A1 Sportback auch bei der Geräuschdämmung auf Premium-Niveau ist und es selbst bei Autobahntempo im Innenraum ruhiger zugeht als in so manchen Fahrzeugen, die eine Klasse höher angesiedelt sind.

Trotz aller Sportlichkeit hat der A1 Sportback auch die praktischen Tugenden, die ein Kleinwagen bietet, in sich vereint. So viel Spaß der A1 Sportback bei Überlandfahrten macht, so flink und flexibel ist man im Stadtverkehr unterwegs.

Kleine Parklücken und enge Innenstadtgaragen verlieren mit dem A1 Sportback auch für Leute ihren Schrecken, die sonst solchen Situationen ausweichen und erst gar nicht auf die Idee kommen, mit dem Auto in die Stadt zu fahren.

Auch hier ist die Automatik natürlich wieder von Vorteil, da sie auch in der Stadt ein stressfreies Vorankommen unterstützt, und man nicht alle 20 Meter im Stop & Go-Verkehr selbst die Gänge sortieren muss. Wer möchte, kann die Gänge via Schaltwippen aber jederzeit selbst nach seinem eigenen Geschmack ordnen - nur kommt kaum der Wunsch auf, so perfekt wie die Automatik schaltet.

Angenehm überrascht hat uns der A1 Sportback auch beim Verbrauch. Zwar sind wir nicht an die vom Werk angegebenen 5,3 Liter pro 100 Kilometer heran gekommen, mit einen Durchschnittsverbrauch von 6,4 Liter ist der A1 Sportback im Verhältnis zum Fahrspaß aber noch immer als Sparmeister zu sehen.

Mit dem A1 Sportback hat Audi einen feschen Kleinwagen im Sortiment, der auch seine praktischen Seiten hat. Durch den 1,4 Liter TFSI Turbo-Motor hat man jede Menge Fahrspaß und ein Auto, welches sich in der Stadt genauso wohl fühlt, wie auf der Autobahn.

Statt für das Sportfahrwerk würden wir zwar lieber das Geld in einen Tempomat stecken, der dem Testwagen gefehlt hat, aber wer mehr auf Agilität als auf Komfort Wert legt, der wird auch am S line Sportpaket seine Freude haben.

Das Schöne am A1 Sportback ist nämlich, dass er für jeden Geschmack die passenden Optionen bietet, was eben auch in dieser Klasse ein Premium-Auto ausmacht.

Was uns gefällt:

Die Spritzigkeit des TFSI-Motors, die Wendigkeit, das Premium-Feeling in der Kleinwagenklasse

Was uns nicht gefällt:

Das Platzangebot im Fond, dass trotz über 30.000,- Euro Kaufpreis noch kein Tempomat an Bord ist

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 2
Ablagen: 2
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare