Audi A3 Sportback 2,0 TDI Sport quattro - Testbericht

Die dritte Generation des Audi A3 ist auch wieder in einer praktischen Sportback-Variante erhältlich, in unserem Test zeigt der A3 im Sport-Dress, was er kann.

Der Audi A3 teilt sich eine Basis wieder mit dem VW Golf – ist aber im Premium-Segment angesiedelt und verfügt über einen Schuss mehr Sportlichkeit. Vor allem in der von uns getesteten Sport quattro-Version, die ein echter Hingucker ist. Das S line Exterieurpaket steht dem kompakten Ingolstädter ausgezeichnet und lässt ihn schon im Stand extrem dynamisch erscheinen.

Mit dem 150 PS starken 2,0 TDI kombiniert liegt der Preis des A3 Sportback Sport quattro bei 37.020,- Euro, was den Premium-Anspruch unterstreicht. Im Preis enthalten sind aber schon jede Menge Highlights.

Neben ABS, ESP und sechs Airbags gibt es das bereits erwähnte S line Exterieurpaket, das S line Sportpaket, Sportsitze, ein Sportfahrwerk, Xenon-Scheinwerfer, das Audi drive select System, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine verstellbare Mittelarmlehne vorne, das Radio "Audi" und noch vieles mehr.

Dennoch bleibt noch genug Raum für mehr Individualisierung, und so hatte unser Testauto noch die "Gletscherweiß"- Metallic-Lackierung, adaptive Light, das Audi Sound System, automatisch abblendende Außenspiegel, das Businesspaket inkl. Navigation, das MMI Radio, ein Multifunktions-Sportlederlenkrad, die S line Alcantara/Ledersportsitze, 18"-Leichtmetallfelgen, abgedunkelte Scheiben und beheizbare Sitze vorne.

Der Gesamtpreis klettert damit auf 43.142,34 Euro, bietet dann aber auch neben der sportlichen Optik jede Menge Komfort-Features.

So dynamisch der Außenauftritt des A3 Sportback mit dem S line-Paket ist, so dynamisch ist dann auch der Innenraum gestaltet. Die Alcantara/Ledersportsitze sind dabei nicht nur ein Augenschmaus, sie bieten auch perfekten Halt und Komfort. In Kombination mit dem griffigen Sportlenkrad fühlt man sich wie in einem Sportauto.

Dass auch die Armaturenlandschaft auf das Nötige reduziert wurde, erhöht den sportlichen Charakter weiter. Sehr aufgeräumt zeigt sich auch die Mittelkonsole, bei der das Navigationssystem nicht fix platziert ist, sondern erst beim Start ausgefahren wird. Wenige Tasten unter den runden, mit Chrom umrandeten Lüftungsdüsen und die Steuerung der Klimaautomatik vollenden dann die Mittelkonsole, die im unteren Bereich noch eine gute Ablagemöglichkeit und zwei Getränkehalter bietet.

Die Steuerung von Navi, Radio und einigen Fahrzeugparametern erfolgt dann über die MMI-Steuerung zwischen den Vordersitzen, deren Bedienung intuitiv und einfach erfolgt.

Trotz aller Sportlichkeit bietet der A3 Sportback auch viel Platz für die Passagiere, selbst in der zweiten Reihe können größere Leute noch ohne Verrenkungen bequem sitzen. Das Kofferraumvolumen ist mit 340 Liter Fassungsvermögen allerdings eher im unteren Bereich der Klasse angesiedelt, durch Umklappen der Rücksitze haben bis zu 1.180 Liter Platz.

Damit man mit dem A3 Sportback sport quattro auch so sportlich unterwegs ist, wie es die Optik verspricht, trifft man mit dem 2,0 TDI eine gute Wahl. Mit seinem 150 PS (110 kW) bietet der Motor einen guten Mix zwischen ansprechenden Fahrleistungen und niedrigem Verbrauch.

Schon von unten heraus bietet der Turbodiesel viel Kraft und liefert seine Leistung ganz ohne ein Turboloch. Sein maximales Drehmoment von 320 Nm liefert der Motor zwischen 1.750 und 3.000 U/Min.

Der Motor glänzt mit einer ausgezeichneten Durchzugskraft, wodurch auch schaltfaule Fahrer noch aus hohen Gängen heraus annehmbare Beschleunigungswerte erzielen können.

Richtig flott ist man natürlich erst dann, wenn man die Gänge des Diesels voll ausdreht, dann sprintet man in 8,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 214 km/h.

Der A3 bringt dabei die Kraft dank seines quattro Allradantriebs jederzeit souverän auf die Straße. Zusätzlich bietet der Allradantrieb natürlich auch bei Schnee und Regen eine optimale Traktion und macht den kompakten Audi zu jeder Jahreszeit zum idealen Begleiter.

Via audi drive select kann der Fahrer dabei verschiedene Fahrmodi wählen und den A3 auf seinen persönlichen Geschmack hin abstimmen.

Neben der individuellen Einstellung stehen dann noch die Modi "Auto", "Comfort" und "Sport" zur Wahl, bei denen nicht nur das Fahrwerk, sondern auch Gaspedalkennlinie und Lenkung auf den gewählten Modus angepasst werden.

Im Sport-Modus bietet der kompakte Audi natürlich den meisten Fahrspaß und liegt wie ein Brett auf der Straße. Wer gerne schaltet, wird am manuellen 6-Gang-Getriebe seine Freude haben, welches nicht nur sehr gut abgestuft ist, sondern sich auch sehr knackig schalten lässt.

Noch schneller würde aber ein DSG-Getriebe die Arbeit übernehmen und so den sportlichen Charakter noch besser zur Geltung bringen.

Das Schöne am A3 Sportback mit dem 2,0 TDI-Motor ist aber auch, dass er trotz seiner Sportlichkeit beim Diesel-Konsum sehr bescheiden ist: Auf den ersten Blick scheint der vom Werk angegebene Verbrauch von 4,7 Liter etwas unrealistisch, in der Praxis ist dieser Wert aber durchaus erreichbar, wenn man seinen Gasfuß zügelt.

Denn selbst mit einer ordentlichen Portion Fahrspaß und dem gelegentlichen Abruf der gebotenen Leistung sind wir in unserem Test mit rund 5,5 Liter über die Runden gekommen, ein tadelloser Wert für ein Allradfahrzeug dieser Leistungsklasse.

Mit dem A3 Sportback verbindet Audi perfekt die Sportlichkeit des A3 mit dem Nutzwert eines 5-türigen Fahrzeugs. Im Vergleich zum Vorgänger ist dabei der Sportback auch noch viel dynamischer gezeichnet und ist dem 3-Türer hier ebenbürtig.

Besonders gut kommt die Sportlichkeit natürlich durch die Ausstattung und die Kombination mit dem 2,0 TDI zur Geltung, der nicht nur viel Fahrspaß bietet, sondern auch sehr sparsam ist.

Was uns gefällt:

das sportliche Design, die bequemen Sitze, der Fahrspaß, der Verbrauch, die Premium-Qualität

Was uns nicht gefällt:

dass soviel Perfektion natürlich auch ihren Preis hat, der etwas kleine Kofferraum

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 2-
Ablagen: 1-
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare