Audi A4 2.0 TDI Sport - Testbericht

Der neue Audi A4 zeigt sich mit geschliffenen Kanten noch dynamischer. Was sich sonst noch geändert hat, verraten wir in unserem Test.

Die neue Generation des Audi A4 ist seit Kurzem erhältlich. Optisch ist der neue A4 eher eine Evolution als eine Revolution, die Unterschiede zum Vorgänger sind nicht sehr groß. Audi hat die Kanten mehr geschliffen und dem A4 dadurch einen moderneren Look verpasst. Das Heck unterscheidet sich dabei deutlich mehr vom Vorgänger, als die Frontpartie. Dafür ist beim Heck große Verwechslungsgefahr mit der A3 Limousine gegeben.

Wesentlich mehr als beim Design soll sich bei der Technik getan haben, der neue A4 soll mehr Sicherheit, Komfort und Sparsamkeit bieten. In unserem Test haben wir das alles geprüft und dazu die Limousine mit Sport-Ausstattung und dem 150 PS starkem TDI kombiniert. Der Listenpreis liegt bei 39.000 Euro, bietet dabei aber eine eher überschaubare Grundausstattung mit einer elektronisch geregelten Klimaanlage, einem monochromen Fahrerinformationssystem, höhenverstellbaren Sitzen vorne, einem Audiosystem, einem Kollisionswarnsystem und elektrischen Fensterhebern.

Die Liste der Extras ist dann dementsprechend lang und beinhaltete bei unserem Testfahrzeug einen Tempomat, eine 4-Wege-Lendenwirbelstütze, Audi connect, das MMI Navigationssystem, LED-Scheinwerfer, elektrisch anklappbare Außenspiegel, 17"-Leichtmetallfelgen, das Audi sound system, eine 3-Zonen-Komfortklimaautomatik, das Lichtpaket, Sitzheizung vorne, das Sportkontur-Lederlenkrad und die Einparkhilfe plus. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf stolze 48.805,31 Euro. Um diesen Preis fühlt man sich im A4 aber auch gut aufgehoben.

Im Innenraum zeigt sich der neue Audi A4 nämlich auch sehr wohnlich und modern. Vor allem die neue Steuereinheit für die Klimaautomatik gefällt mit einer einfachen Bedienung und einem sehr schönen Design. Es wirkt auch alles sehr hochwertig und im Vergleich zum Vorgänger nochmals eine Spur aufgeräumter. Audi hat auch Platz für einige Ablagen gefunden, die sehr praktisch sind. Die großzügig verteilten Dekorelemente im Alu-Look bringen zudem einen sehr sportlichen Touch in den Innenraum. Das MMI Navigationssystem lässt sich wunderbar bedienen und verfügt über eine schöne Darstellung der Karten. Die Armaturenheit ist ebenfalls sehr übersichtlich und etwas größer als bisher, immerhin gibt es gegen Aufpreis auch das Audi virtual cockpit im A4, welches bei uns jedoch nicht an Bord war.

Beim Platzangebot ist der A4 im Schnitt der Premium-Klasse zu finden, das heißt, dass es im Fond schon etwas enger zugeht, während sich Fahrer und Beifahrer über viel Platz freuen dürfen. Großzügiger zeigt sich der Kofferraum, der mit 480 Liter Stauraum aufwarten kann. Klappt man die Rücksitze um, kann man auch längere Gegenstände transportieren und hat bis zu 965 Liter Ladevolumen zur Verfügung. Bauartbedingt verhindert natürlich die kleine Kofferraumluke das transportieren sperriger Güter.

Für viel Fahrspaß bei geringem Verbrauch soll der 2,0 Liter-TDI-Motor mit 150 PS (110 kW) Leistung sorgen. Sein maximales Drehmoment von 320 Nm liefert der TDi zwischen 1.500 und 3.250 U/Min, womit ein sehr breites Drehzahlfeld mit höchster Schubkraft abgedeckt wird. Das merkt man dann auch gleich nach dem Start, wo sich der Motor überaus agil anfühlt und mit wirklich flotten Fahrleistungen aufwarten kann. In 8,9 Sekunden wird man aus dem Stand heraus auf Tempo 100 km/h befördert, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 221 km/h.

Das manuelle 6-Gang-Getriebe lässt sich dabei sehr knackig und leicht schalten. Die Gänge sind gut abgestimmt, und man kann sehr schaltfaul unterwegs sein, was vor allem dem guten Drehmomentverlauf zu verdanken ist.

Überraschend ist die Genügsamkeit des Motors beim Spritkonsum. Die Werksangabe von 4,0 Liter lässt sich zwar nur schwer realisieren, wir sind im Schnitt bei durchaus flotter Fahrweise auf 5,2 Liter gekommen, was für ein Auto mit so viel Fahrspaß und in dieser Klasse ein hervorragender Wert ist. Wer seinen Gasfuß etwas zügelt, kann locker eine 4 vor dem Komma erreichen, was dann schon auf Hybrid-Auto-Niveau ist.

Auch wenn der A4 mit einer Länge von 472 cm nicht gerade zu den kompaktesten Vertretern seiner Klasse zählt, merkt man von der Länge beim Fahren überhaupt nichts. Der A4 lässt sich so wendig bewegen wie ein Kompaktwagen. Die sehr leichtgängige Lenkung ist dabei überaus direkt und erhöht damit die Wendigkeit nochmals.

So macht der A4 auch in der Stadt eine gute Figur und lässt sich elegant durch das Großstadtgewirr dirigieren. Störend sind dabei nur die etwas gar klein geratenen Außenspiegel, bei denen man schon sehr genau schauen muss, wenn man die Spur wechseln möchte.

Trotz sportlicher Abstimmung von Fahrwerk und Federung ist der A4 auch ausreichend komfortabel und bietet auf der Langstrecke viel Komfort. Deutlich verbessert hat Audi auf jeden Fall die Geräuschdämmung, selbst bei Autobahntempo bleibt es im Innenraum sehr leise. Der A4 verfügt zudem über eine sehr gute Straßenlage. Selbst schnelle Richtungswechsel nimmt die Limousine äußerst gelassen und bleibt stets gutmütig und leicht beherrschbar. Die sportlichen Gene in Verbindung mit dem hohen Fahrkomfort machen den A4 wirklich zu einem Allroundtalent.

Um den Audi rundum sicher zu machen, müsste man zwar noch die gegen Aufpreis erhältlichen Assistenzsysteme wählen, ein Kollisionswarnsystem mit Notbremsassistent ist aber an Bord. Empfehlenswert sind auch die LED-Scheinwerfer, die dem A4 nicht nur eine sehr markante Lichtsignatur geben, sondern auch in der Nacht mit einer perfekten Ausleuchtung der Straße verwöhnen.

Der neue Audi A4 ist somit wieder ein überaus solides Auto geworden, das mit viel Fahrspaß, hohem Fahrkomfort und Sparsamkeit überzeugen kann. Dem gegenüber steht ein hoher Preis, womit es der A4 auch hausintern mit VW Passat und Skoda Superb nicht sehr leicht hat. Wer auf Image und Sportlichkeit setzt, wird mit dem A4 aber sehr glücklich werden.

Was uns gefällt:

Der Fahrspaß, der Verbrauch, der Motor, die Geräuschdämmung, das Design, der Wohlfühlfaktor

Was uns nicht gefällt:

Die zu kleinen Außenspiegel, der Preis, die Basisausstattung

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1-
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare