Audi A4 und A6 Crashtest : Topwerte in den USA

IIHS vergibt Höchstnote an die beiden Modelle aus Ingolstadt

Mit der Höchstnote "Top Safety Pick" hat das renommierte amerikanische Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) die beiden Audi Fahrzeuge A4 und A6 ausgezeichnet. Damit ist Audi der einzige deutsche Hersteller mit gleich zwei prämierten Automobilen. Das IIHS führt im Auftrag der US-Versicherungswirtschaft regelmäßig Aufprallversuche mit Personenfahrzeugen aller Art durch, um deren Sicherheitsstandard zu ermitteln. 

Das Spitzenergebnis für Audi A4 und A6 ist Resultat jeweils eines Front-, Heck- und Seiten-Crashtests , die die Fahrzeuge aus Ingolstadt in den USA absolviert haben. Besonders anspruchsvoll ist im Rahmen des IIHS-Crashversuchs der Seitenaufpralltest. Dabei absolvieren die untersuchten Fahrzeuge einen 31 mph (50 km/h)-Seitencrash durch eine fahrbare Barriere, deren Gestaltung der Frontpartie eines Pickup oder SUV entspricht. Ausgewertet werden anschließend Struktur-Deformationen und auch die Kinematik und die Belastung der Insassen. Dabei sorgten sowohl die stabile Karosserie als auch die serienmäßigen Rückhaltesysteme des A4 und A6 mit dem Kopf-Airbag sideguard für vorbildlich niedrige Belastungswerte.

Das Risiko für Schleudertrauma-Verletzungen im Heckaufprall wird ebenfalls von IIHS bewertet. Dank der optimierten Gestaltung der Sitzstruktur, der Sitzkomponenten und vor allem der Kopfstützengeometrie bzw. -position erreichen A4 und A6 in dieser Disziplin die Maximalbewertung. Zusätzlich fließt positiv in die Beurteilung ein, wenn Fahrzeuge serienmäßig über ein elektronisches Stabilisierungsprogramm (ESP) verfügen, was auf alle Audi-Modelle zutrifft.

Kommentare

Weitere Audi Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt