Audi A4 Avant 2.0 TFSI - Testbericht

Deutlicher Sprung nach vorne und nach oben

An Selbstbewusstsein mangelte es Audi nicht, als das Unternehmen jetzt auf der spanischen Promi-Insel Ibiza den Kombi zum neuen Audi A4 vorstellte. In der Tat haben die Ingolstädter in Sachen Design zurzeit "einen Lauf". So fehlt der Optik des Kombis jener langweilige Hauch von Nützlichkeit, der sonst so oft Limousinen mit aufgesatteltem großem Laderaum kennzeichnet. Der A4 Avant entscheidet einmal mehr den Schönheitswettbewerb mit der Limousine zu seinen Gunsten.

Bisher schon trugen drei von vier in Österreich verkauften Audi A4 den Avant-Schriftzug am Heck . Das ist sicher mehr als ein Hinweis auf die Orientierung der Autokäufer am Nützlichen, sondern auch ein Kompliment an die Audi-Designer. Zu Recht beschreiben diese ihn als "dynamisch" und "athletisch". Dabei kommt ihnen zugute, dass der vordere Überhang dank der neuen Konstellation von Motor und Differenzial kürzer ausfallen konnte.

Das verlängert den Radstand und bringt somit nicht nur mehr Raum für die hinteren Passagiere , sondern auch für den Laderaum. Der fasst jetzt 490 Liter und lässt sich auf bis zu 1.430 Liter erweitern. Die Zuladung liegt bei mehr als 500 Kilogramm. Legt man die beiden Rücksitze (im Verhältnis 40:60) um, entsteht eine Laderaum-Länge von 1,80 Meter . Durch die Heckklappe passen Frachten von einem Meter Breite und einem Meter Höhe. Einen Durchladesack für Ski oder Boards gibt es gegen Aufpreis. Serienmäßig erhält man einen Wendeboden, auf dessen glatter Seite sich auch schmutziges Gut in einer Mulde transportieren lässt und eine Gepäckraumabdeckung, die mit der Klappe nach oben schwingt.

Zum Ende dieses Jahres stehen je fünf Diesel- und Ottomotoren zur Wahl. Alles Direkteinspritzer und - bis auf den 3,2-Liter-Sechszylinder Benziner alles Turbomotoren. Das Leistungsspektrum reicht von 88 kW / 120 PS bis 195 kW / 265 PS . Die Benziner brauchen rund zehn Prozent weniger Kraftstoff als ihre Vorgänger, bei den Dieseln sind es rund acht Prozent.

Die neuen Motoren des 2.0 TFSI sind eng mit dem bisherigen 1,8-Liter-Ottomotor verwandt, bringen es mit längerem Hub jetzt aber auf zwei Liter. Es gibt sie in zwei Leistungsstufen - mit 132 kW / 180 PS und 155 kW / 211 PS . Der stärkere schafft 350 Newtonmeter (Nm) von 1.500 bis 4.200 Umdrehungen pro Minute (U/min). Der 180 PS -Motor bringt es immerhin noch auf 320 Nm zwischen 1.500 und 3.800 U/min. Beide Motoren werden mit einem Durchschnittsverbrauch (nach EU-Norm) von 6,8 Litern angegeben.

Wir fuhren jetzt den 2.0 TFSI in der stärkeren Variante und waren angetan von dem, was dieser Vierzylinder mit dem A4 anstellen kann. Dabei sind es nicht einmal die Messwerte von 6,7 Sekunden von null auf 100 km/h oder die Höchstgeschwindigkeit von 238 km/h . Vielmehr beeindruckte uns die Harmonie zwischen Motor und Avant. Da kann man ruhig einmal vergessen, einen der sechs butterweich einrastenden Gänge einzulegen - das bullige Drehmoment hilft. Mit diesem Motor lässt sich der Avant schaltfaul wie ein Diesel bewegen. Das bullige Drehmoment macht's möglich.

Nicht, dass man sich unbedingt auf das Gleiten beschränken müsste. Den Galopp beherrscht der Avant noch besser. Die neue Achslastverteilung und besonders die aufpreispflichtige Kombination des Fahrdynamiksystem " Audi drive " mit der dynamischen Lenkung und dem adaptiven Dämpfersystem werden auch jene überzeugen, denen es darum geht, ein kurvenwilliges Auto mit präzisen Lenkvorgaben so schnell wie möglich über eine Bergstraße zu scheuchen. Dabei kommt einem auch das um zehn Prozent gegenüber dem Vorgänger gesenkte Leergewicht und die größere Karosseriesteifigkeit entgegen.

Zum Innenraum nur so viel: Er wirkt wie ein verkleinertes A8-Ambiente . Alles sachlich edel und klar gestaltet , gute Materialien, sehr gut verarbeitet und auf den Fahrer ausgerichtet - wie man es von Audi gewohnt ist. Auch die Sitze lassen nichts zu wünschen übrig. Sie geben guten Seitenhalt und sind dennoch erstaunlich bequem.

Alles in allem ist Audi mit dem A4 Avant ein deutlicher Sprung nach vorne und nach oben gelungen. Dies ist ein Premium-Kombi . Die billigste Version kostet 33.360 Euro . Sie hat bereits eine umfangreiche Serienausstattung bis hin zur Klimaautomatik, der CD-Anlage Chorus und eine vorbildliche Ausstattung zur aktiven und passiven Sicherheit. Darüber hinaus lassen sich über die Aufpreisliste Sicherheit und Komfort weiter aufwerten. Klimakomfortsitze werden ebenso angeboten wie der schlüssellose Fahrzeugzugang, das dynamische Kurvenlicht und diverse Fahrerassistenzsysteme, erstmals auch ein Fernlichtassistent, der das Auf- und Abblenden der Scheinwerfer übernimmt.

auto-reporter

Kommentare

Weitere Audi Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt