Neues Audi A5 Coupé - Testbericht

Die zweite Generation des Audi A5 Coupé besticht mit einem noch dynamischeren Design. Was das Coupé sonst noch bietet, verraten wir im folgenden Test.

Mit dem neuen A5 Coupé bietet Audi in der gehobenen Mittelklasse ein Fahrzeug an, das mit einem überaus dynamischen und eleganten Design überzeugen kann. Die im Vergleich zum Vorgänger deutlich geschärften Kanten stehen dem Coupé besonders gut, zudem wirkt es nun noch harmonischer.

Für unseren Test haben wir das Coupé mit dem 218 PS starken 3,0 Liter-Dieselmotor, Allradantrieb und Sport-Ausstattung kombiniert. Im Listenpreis von 56.150 Euro sind unter anderem schon eine elektronische Klimaanlage, Xenon plus Scheinwerfer und einige weitere Goodies enthalten. So richtig fein wird das A5 Coupé aber erst mit einiger Zusatzausstattung. Wir hatten unter anderem noch das Audi virtual cockpit, die Einparkhilfe plus, einen Tempomat, ein Head-up-Display, LED-Scheinwerfer, das MMI Navigationssystem, Rückfahrkamera, Sitzheizung vorne, das S line Alcantara/Leder-Paket, das S line Exterieurpaket, das S line Sportpaket und noch einige weitere Kleinigkeiten mit an Bord, die den Preis auf 75.853,77 Euro steigern.

Auch wenn um diesen Preis noch immer einige Wünsche unerfüllt bleiben, fühlt man sich im neuen Audi A5 Coupé sehr wohl. Das virtuelle Cockpit bringt dabei einen überaus modernen Touch in den elegant gestalteten Innenraum. Das MMI Navigationssystem erfreut mit einer schönen Darstellung, die Menüführung ist jedoch nicht sehr intuitiv und man findet sich erst nach einiger Zeit wirklich zurecht. Dafür kann man via Touchpad am Dreh/Drück-Knopf auch Zeichen eingeben, um schneller das gewünschte Ergebnis zu erhalten.

Fahrer und Beifahrer können sich über viel Platz freuen, die hinteren Sitze sind jedoch nur brauchbar, wenn die Passagiere der ersten Reihe klein gewachsen sind. Wenn der Fahrer über 180 cm groß ist, bleibt hinten kein Platz mehr für die Beine, und auch die Kopffreiheit ist bauartbedingt etwas eng. Großzügiger zeigt sich das Kofferraumvolumen, das mit einem Fassungsvermögen von 465 Litern aufwarten kann.

Ebenfalls von seiner besten Seite zeigt sich das schnittige Coupé beim Antrieb. Der V6-Dieselmotor mit 3,0 Liter Hubraum verfügt über eine Leistung von 218 PS (160 kW) und liefert zwischen 1.250 und 3.750 U/Min ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Es genügt wirklich nur ein kleiner Tipp aufs Gaspedal, um die Leistung zu spüren. Schon von unten heraus arbeitet das Triebwerk überaus agil und liefert jede Menge Fahrspaß. Der Fahrer kann dabei aus verschiedenen Fahrmodi wählen, wobei schon der Normal-Modus vollkommen für die tägliche Portion Fahrfreude genügt. Im Sport-Modus werden alle Systeme nochmals geschärft, und das Diesel-Coupé verwandelt sich zum waschechten Sportler.

Dank dem quattro Allradantrieb wird die Leistung perfekt auf die Straße gebracht, und man sprintet in nur 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h - ohne Allrad benötigt der A5 mit gleicher Motorisierung 6,6 Sekunden. Wunderbar harmoniert die 7-Gang S tronic mit dem Motor, sie liefert wirklich immer überaus schnell den richtigen Gang. Die Schaltvorgänge sind zudem sehr sanft. Trotz aller Sportlichkeit bietet das A5 Coupé auch ein hohes Maß an Fahrkomfort und empfiehlt sich als angenehmes Reisefahrzeug.

Überrascht hat uns auch der wirklich niedrige Verbrauch. Auf die vom Werk angegebenen 4,8 Liter sind wir zwar nicht gekommen, mit einem Verbrauch von 6,6 Litern sind wir aber überaus zufrieden. Vor allem weil das Coupé dabei richtig viel Fahrspaß liefert und wir auf den Eco-Modus verzichtet haben. Etwas enttäuschend ist die sicherheitsrelevante Serienausstattung beim A5, bei der nicht einmal ein normaler Tempomat enthalten ist. Lediglich das Audi pre sense city Kollisionswarnsystem ist Serie.

In unserem Test hat das Audi A5 Coupé aber dennoch überzeugen können. Vor allem das schnittige Design und der wunderbare Motor sprechen für das Premium-Coupé, das durchaus viel Freude bereitet, egal wo man es bewegt.

Was uns gefällt:

das Design, der Fahrkomfort, der Fahrspaß, der Motor, das Kofferraumvolumen

Was uns nicht gefällt:

der Preis, dass nicht einmal ein Tempomat Serie ist, das Platzangebot im Fond

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 2-
Ausstattung Komfort: 1-
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 4
Kofferraum: 1
Ablagen: 2-
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare