Audi A8 3,0 TDI quattro - Testbericht

In unserem Test hat das technisch und optisch verfeinerte Flaggschiff von Audi gezeigt, wie luxuriös und komfortabel man sich doch fortbewegen kann.

Audi hat im Herbst 2013 dem A8 ein Facelift spendiert und ihn auch gleich technisch verfeinert. Zu erkennen ist der überarbeitete A8 vor allem an der neuen Heckgestaltung und den neuen LED-Scheinwerfern. Die Auffrischung hat dem A8 dabei sehr gut getan, denn er wirkt jetzt noch wesentlich moderner und auch dynamischer als zuvor.

Für unseren Test haben wir die Einstiegsversion, den 3,0 TDI mit quattro-Antrieb, gewählt, der ab 88.246 Euro erhältlich ist und um diesen Preis schon jede Menge Luxus bietet. Unter anderem gibt es schon Luftfederung, Audi pre sense basic, das Audi drive select, LED-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten, das MMI Radio plus, ein elektrisch verstellbares Lederlenkrad, 17"-Alufelgen und noch vieles mehr. Um zu zeigen, was technisch alles möglich ist und wie viel Luxus noch in ein Auto passt, hatte unser Testwagen aber noch eine lange Liste an Extras.

So waren noch das Assistenz-Paket, das Audi connect inkl. Autotelefon, eine Ambientebeleuchtung, eine Metallic-Lackierung, die wunderbaren Audi Matrix LED-Scheinwerfer, ein Bose Surround Sound System, ein schwarzer Dachhimmel, das Dämm-/Akustikglas, ein deaktivierbarer Beifahrerairbag, digitaler Radioempfang, ein DVD/CD-Wechsler, das Gepäckraumpaket, ein Glas-Schiebe-/Ausstelldach, ein Head-up-Display, die Tempolimitanzeige, eine 4-Zonen-Klimaautomatik, eine Komfortmittelarmlehne, das schlüssellose Zugangssystem, Leder-Komfortsitze inkl. Klimatisierung und Massagefunktion, das MMI Navigationssystem plus mit MMI touch, Dekoreinlagen in Holz, der Parkassistent, 19"-Alufelgen, die Servoschließung für die Türen, Sitzheizung hinten, elektrische Sonnenschutzrollos, eine 230 V-Steckdose, Umgebungskameras und Dekoreinlagen aus gebürstetem Aluminium mit an Bord.

Der Gesamtpreis liegt damit bei 134.263,79 Euro, lässt aber absolut keine Wünsche mehr offen. Schon auf den ersten Blick erlebt man einen "Wow"-Effekt, so luxuriös und geschmackvoll zugleich ist der Innenraum ausgestattet. Feinste Materialien mit viel Liebe zum Detail verarbeitet zeigen, dass man sich beim A8 wirklich besondere Mühe gegeben hat, um ein Auto auf die Räder zu stellen, das keine Wünsche offen lässt.

Trotz aller Technik und einer Fülle an Knöpfen wirkt der Innenraum sehr aufgeräumt und sportlich. Man findet sich auf Anhieb zurecht und fühlt sich auch sehr wohl. Ein Traum sind dabei die Komfortsitze, bei denen sich jedes Detail, bis hin zu den Seitenwangen und Kopfstützen elektrisch verstellen lässt. Sogar die vorderen Gurte sind elektrisch in der Höhe verstellbar.

Im Vergleich zu anderen Fahrzeugen ist auch die Massage-Funktion wirklich brauchbar und entspannt auf langen Autobahnetappen die vorderen Passagiere. In Kombination mit der Sitzkühlung/-heizung lässt es sich zudem zu jeder Jahreszeit angenehm temperiert sitzen.

Natürlich ist auch das Platzangebot einer 513,5 cm langen Limousine entsprechend großzügig bemessen, lediglich der Kofferraum ist mit 490 Liter eher sparsam dimensioniert, ebenso die Ablagen im Innenraum.

Bei so viel Komfort und Luxus stellt sich jetzt natürlich die Frage, ob schon die Basismotorisierung der noblen Fahrzeugauslegung gerecht werden kann. Unter der großen Motorhaube ist der bewährte 3,0 Liter V6-TDI mit einer Leistung von 258 PS (190 kW) verbaut, dessen maximales Drehmomentvon 580 NM zwischen 1.750 und 2.500 U/Min bereit steht.

Am Papier wirkt diese Kombination ja gerade mal ausreichend, in der Praxis wurden wir aber eines Besseren belehrt. Der Motor arbeitet sensationell laufruhig und auch sehr leise. Dass selbst bei hohem Tempo weder Motor-, noch Abroll- oder Windgeräusche in den Innenraum dringen, kann dabei auch an dem optionalen Dämm-/Akustikglas liegen, das somit auf jeden Fall ein empfehlenswertes Extra ist.

Aber auch die Leistungsentfaltung ist so beeindruckend, dass sich die Frage stellt, warum man überhaupt einen stärkeren Motor braucht. In nur 5,9 Sekunden sprintet die große Limousine aus dem Stand auf Tempo 100 km/h und ist bis zu 250 km/h schnell, dann wird elektronisch abgeregelt.

Der Fahrer kann dabei zwischen mehreren Fahrmodi wählen, bei denen die Systeme entweder mehr Richtung Komfort oder Sportlichkeit getrimmt werden. Im Dynamic-Modus verwandelt sich der A8 dann zur Sportlimousine und liegt noch satter und tiefer auf der Straße. Für jede Situation bestens gerüstet ist man im Automatic-Modus, wo die Systeme selbst auf die Fahrweise reagieren und sich dieser anpassen.

Die 8-Gang-Automatik legt die Gänge aber zu jeder Zeit sehr schnell und extrem sanft ein, die Luftfederung ändert je nach Modus schon stärker ihre Auslegung. Im Comfort-Modus schwebt man förmlich über die Straße, während im Sport-Modus die Auslegung recht straff wird.

Trotz aller Sportlichkeit lässt sich natürlich die Länge von über 5 Meter nicht komplett ausblenden, und man wird sich immer wieder der Größe des Autos bewusst, vor allem auf engen Landstraßen oder in der Stadt. Dank der automatischen Einparkhilfe, die hervorragende Arbeit leistet, ist die Länge aber auch für ungeübte oder unbegabte Fahrer beim Einparken kein Problem.

Auch die anderen Assistenzsysteme wie der adaptive Tempomat, die Kollisionswarnung oder der Spurhalteassistent verrichten ihre Arbeit sehr gut. Das absolute Highlight sind aber die Matrix-LED-Scheinwerfer, deren Lichtkegel bei Nachtfahrten die Straße zu jeder Zeit optimal ausleuchtet, ohne dabei den Gegenverkehr zu blenden. Wir hatten bislang noch kein besseres Licht im Testeinsatz, hier werden wir wohl auf das Laserlicht warten müssen, damit die Matrix-LED-Leuchten übertroffen werden.

Angenehm überrascht hat uns auch der Verbrauch, ohne jede Zurückhaltung bei der Ausnutzung des gebotenen Fahrspaßes sind wir auf einen Durchschnittsverbrauch von 8,3 Liter gekommen. Damit werden die vom Werk angegebenen 5,9 Liter zwar deutlich übertroffen, in Bezug auf Fahrzeuggröße und den hohen Fahrspaß geht der Verbrauch aber auf jeden Fall in Ordnung.

Mit der Überarbeitung hat Audi den A8 auf jeden Fall noch besser gemacht und bietet mit ihm schon in der Basismotorisierung eine sehr sportliche Luxuslimousine an. Der A8 ist dabei der perfekte Mix aus Luxus und Sportlichkeit und bestens für jene kaufkraftstarke Klientel geeignet, die viel unterwegs ist, aber nicht auf Fahrspaß verzichten möchte.

Was uns gefällt:

die Matrix-LED-Scheinwerfer, die Sitze, die Luxus-Ausstattung, der Fahrspaß, die Federung uvm...

Was uns nicht gefällt:

der Kofferraum könnte größer sein und ein paar Ablagen fehlen

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 2
Ablagen: 2

Kommentare