Audi S1 Sportback quattro - Testbericht

Der S1 ist die sportlichste Version der A1-Baureihe und zeigt in unserem Test, dass auch ein Kleinwagen so viel Spaß wie ein Sportwagen bieten kann.

Mit dem S1 hat Audi die sportlichen Gene seiner großen S-Modelle auch in das Kleinwagensegment transferiert. Schon optisch zeigt der kleine Kraftzwerg, dass er sich von seinen schwächeren Brüdern unterscheidet und glänzt mit stimmigen Anbauteilen, die sehr gut zum Charakter des Fahrzeugs passen. Der Listenpreis von 38.260 Euro zeigt ebenfalls, dass es sich hier um ein ganz spezielles Modell des A1 handeln muss.

Im Preis enthalten ist aber zumindest eine reichhaltige Ausstattung, die schon Xenon-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, einen S-line-Dachkantenspoiler, Sportsitze vorne, ein Multifunktions-Sportlederlenkrad, elektrische Fensterheber, Licht- und Regensensor, das Audi drive select-System und eine Klimaautomatik beinhaltet. Aber natürlich kann auch Audis Kleinster noch mit einer Fülle von Extras auf einen Preis von 50.418,56 Euro gebracht werden. Unter anderem sind dann noch eine Metallic-Lackierung, beheizbare Ledersportsitze, die Einparkhilfe Plus, das MMI Navigationssystem plus, ein schlüsselloses Zugangssystem, ein BOSE Surround Sound-System und ein Fernlichtassistent mit an Bord.

Der Innenraum präsentiert sich sportlich und elegant zugleich. Die Mischung aus S-line-Elementen und dem bekannten Look passt dem kleinen Audi sehr gut. Schön sind auch die roten Ziernähte auf Lenkrad, Schalthebel, Handbremshebel und Sitzen, die den dynamischen Touch weiter verstärken. Die sehr bequemen Sportsitze bieten perfekten Seitenhalt, könnten für groß gewachsene Passagiere aber durchaus noch eine verstellbare Schenkelauflage vertragen.

Im Fond geht es der Klasse entsprechend recht eng zu, und auch das Kofferraumvolumen ist mit 210 Liter knapp bemessen, kann durch Umklappen der Rücksitze aber noch auf 860 Liter erweitert werden. Schuld am kleineren Kofferraum ist der Allradantrieb, der etwas Platz wegnimmt. Aber die kleinen Abmessungen haben auch ihre guten Seiten, nämlich dann, wenn es um den Fahrspaß geht. Der 397,5 cm lange S1 verspricht schon am Papier viel Fahrspaß und eine enorme Wendigkeit.

Der 2,0 Liter TFSI-Motor hat eine Leistung von 231 PS (170 kW) und stellt sein maximales Drehmoment von 370 Nm zwischen 1.600 und 3.000 U/Min zur Verfügung. Geschaltet wird über ein manuelles 6-Gang-Getriebe, dessen Kupplung nicht ganz so leichtgängig ist, dafür sind die Schaltwege sehr kurz und präzise ausgeführt.

Gleich nach dem Start per Knopfdruck wird man vom feinen Sound des Benzinmotors begrüßt, der dann schon direkt danach lechzt, seine Leistung entfalten zu dürfen. Via Audi drive select kann man zwischen verschiedenen Fahrmodi wählen, wer den vollen Fahrspaß genießen möchte, schaltet natürlich in den Sport-Modus. Hier werden alle Systeme nochmals geschärft, und man erlebt Fahrleistungen, die man sonst nur von Sportautos gewohnt ist. In nur 5,9 Sekunden sprintet der S1 aus dem Stand heraus auf Tempo 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit der Rennsemmel liegt bei 250 km/h.

Damit die Kraft auch perfekt auf die Straße gebracht wird, verfügt der S1 über den quattro Allradantrieb, der wirklich für eine hervorragende Verteilung der Kraft sorgt. Selbst beim schnellen Herausbeschleunigen aus Kurven gibt es kein Zerren am Lenkrad, wie es sonst bei frontgetriebenen Kleinwagen mit viel Leistung der Fall ist. Hier leistet der Allradantrieb eine wirklich tolle Arbeit. Natürlich liegt der S1 auch wie ein Brett auf der Straße und ermöglicht enorm hohe Kurvengeschwindigkeiten, ohne dass man an die Grenzen stößt.

Überraschend ist die kurze Getriebeübersetzung, bereits bei 50 km/h ist man im 5. Gang. Dank dem hohen Drehmoment kann man aber dennoch sehr schaltfaul fahren, denn ein kurzer Tipp aufs Gaspedal reicht aus, um dem S1 auch in hohen Gängen noch eine adäquate Leistung zu entlocken. Trotz der straffen Fahrwerksabstimmung ist der S1 noch komfortabel genug, um auch auf längeren Strecken bequem zu reisen.

Lediglich Tankstopps sollte man dann öfters einplanen, vor allem, wenn man die Leistung auch ab und zu auskostet. Die 7,0 Liter, die vom Werk versprochen werden, sind selbst im Spar-Modus nur schwer realisierbar, wir sind im Schnitt auf 9,3 Liter gekommen, haben dabei die Leistung aber nur selten in vollem Umfang ausgereizt.

Der neue Audi S1 kann auf jeden Fall mit einem enorm hohen Fahrspaß punkten. Kein anderes Auto dieser Klasse lässt sich so flott und gleichermaßen souverän bewegen wie der S1, dessen Allradantrieb für die bestmögliche Verteilung der Kraft auf alle vier Räder sorgt.

Was uns gefällt:

der Fahrspaß, die Straßenlage, die Wendigkeit, der Motorsound, die Fahrleistungen, der Allradantrieb

Was uns nicht gefällt:

das Platzangebot im Fond und der Preis

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3
Kofferraum: 3
Ablagen: 1

Kommentare