BMW 116d EfficientDynamics - Testbericht

Die 1er-Reihe von BMW erfreut sich auch in zweiter Generation großer Beliebtheit. Mit dem 116d EfficientDynamics Edition bieten die Bayern nun eine besonders sparsame Version an.

Der Einstieg in die Welt von BMW wird von der 1er-Reihe geprägt, die seit Ende 2011 in zweiter Generation am Markt ist. Vor einiger Zeit konnten wir schon mit dem BMW 116i (siehe BMW 116i Urban Testbericht ) das Einstiegsmodell der Benzinmotoren zum Test begrüßen, jetzt haben wir den kleinsten Diesel, den 116d, in der EfficientDynamics Edition näher unter die Lupe genommen.

Preislich startet der bislang sparsamste 1er-BMW bei 26.150 Euro, um die man schon einen recht gut ausgestatteten 116d EfficientDynamics Edition bekommt. Unser Testfahrzeug verfügte aber zusätzlich noch über das Österreich-Paket Plus (u.a. bestehend aus Klimaautomatik, Lederlenkrad, Lichtpaket, Nebelschweinwerfern, Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion, Park Distance Control hinten, Servotronic und Xenon-Licht), das Business-Paket Plus (u.a. mit BMW Assist, Navigationssystem Professional, Bluetooth-Anbindung und Internet-Vorbereitung), Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, BMW Apps und das Sport Line Ausstattungspaket mit Sport-Lederlenkrad, Sportsitzen, verschiebbarer Armauflage vorne und 16"-Leichtmetallfelgen. Der Preis wandert somit auf 35.260 Euro, der so ausgestattete 1er bietet dann aber auch schon das Feeling einer höheren Fahrzeugklasse.

Wie von BMW gewohnt ist der Innenraum nicht nur sehr geschmackvoll abgestimmt, auch die Verarbeitung und die Bedienungs-freundlichkeit aller Funktionen passen perfekt. Man findet auf Anhieb eine bequeme Sitzposition auf den sehr komfortablen Sportsitzen, die mit einer verstellbaren Schenkelauflage vorne Passagieren aller Größen optimale Sitzverhältnisse bieten.

Während das Kofferraumvolumen mit 360 bis 1.200 Liter im Schnitt der Kompaktklasse liegt, verwöhnt der BMW 116d im Innenraum mit sehr vielen und gut durchdachten Ablagen. Ein großes Lob verdient sich auch das Navigationssystem Professional, welches nicht nur sehr einfach in der Bedienung ist, sondern auch über eine hervorragende Kartendarstellung verfügt.

Bleibt noch die Frage zu klären, ob der 1,4 Tonnen schwere BMW auch den markentypischen Fahrspaß bietet, wenn nur der schwächste Diesel unter der Haube ist?

Der 1,6 Liter Motor des 116d EfficientDynamics Edition hat eine Leistung von 116 PS (85 kW) und erreicht sein maximales Drehmoment von 260 Nm zwischen 1.750 und 2.500 U/Min. Mit dem "Fahrerlebnisschalter" kann der Fahrer wählen, wie sehr die Leistung ausgenützt werden soll. Es stehen dabei die Modi "Sport+", "Sport", "Normal" und "EcoPro" zur Verfügung. Je nachdem, für welchen Modus man sich entscheidet, liefert der 116d einmal mehr Fahrspaß oder bessere Verbrauchswerte, die Kombination aus beidem ist jedoch schwer zu erreichen.

Während der ganz auf Sparsamkeit getrimmte 1er im Sport-Modus durchaus sehr agil zu Werke geht und in 10,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet, verliert sich die Spritzigkeit im EcoPro-Modus. Möchte man dennoch im EcoPro-Modus flott voran kommen, mahnt die EcoPro-Anzeige, den Gasfuß etwas zu zügeln, um das Sparpotential auszunützen. Folgt man diesem Rat nicht, muss man sich schnell von dem vom Werk versprochenen Verbrauch von 3,8 Liter pro 100 Kilometer verabschieden und mit rund 5,1 Liter rechnen.

Noch immer ein akzeptabler Wert, den wir aber mit BMW-Modellen mit mehr Leistung auch schon erreicht haben (siehe BMW 320d EfficientDynamics Testbericht ).

Wer die meiste Zeit gemütlich unterwegs ist, kann das Sparpotential des bis zu 195 km/h schnellen BMW aber sicher ausnutzen. Perfekt dazu passt das kurz abgestimmte 6-Gang-Getriebe, dessen Gänge sich butterweich und über kurze Wege einlegen lassen. Auch die leichtgängige Servolenkung folgt präzise den Anweisungen des Fahrers und macht den 432,4 cm langen BMW äußerst wendig.

Federung und Fahrwerk folgen gerade in der Sport Line-Ausführung den Tugenden der Marke und sind sehr straff ausgeführt, ohne aber Komforteinbußen zu bescheren. Trotzdem vermittelt der kompakte BMW immer eine feste Verbundenheit mit der Straße und schafft auch schnelle Richtungswechsel wie auf Schienen.

Sehr große Sicherheitsreserven lassen auch ungeübte Fahrer leicht zurecht kommen, selbst in Grenzsituationen ist der 1er BMW noch sehr gutmütig und lässt sich schnell wieder auf Kurs bringen.

Der 116d im Sport Line Trimm ist aber nicht nur ein geschmeidiger Sportler, er eignet sich durchaus auch für Langstrecken, ohne dass man mit Kreuzschmerzen aussteigt. Die gute Geräuschdämmung macht den kleinsten BMW ebenfalls zum geeigneten Kandidaten für weite Distanzen.

In der Summe seiner Eigenschaften zeigt auch der sparsamste 1er-Diesel, dass er ein echter BMW ist. Die gute Verarbeitung, das sportliche Feeling und ein solider Auftritt sprechen für den kleinsten Diesel, der vor allem für Vielfahrer mit knappem Budget eine gute Wahl ist.

Wem es vor allem um die Freude am Fahren geht, der sollte aber doch zu einem stärkeren Diesel greifen, oder den 116i mit Benzinmotor wählen, der ab 24.950 Euro mehr Fahrspaß bietet und auch nicht wesentlich mehr verbraucht.

Was uns gefällt:

Die Verarbeitung, das Fahrwerk, die Ausstattung, die Sportsitze

Was uns nicht gefällt:

Die Rundumsicht könnte etwas besser sein, der Motor im EcoPro-Modus agiler

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1-
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 1-
  • Fahrleistung: 2
  • Fahrverhalten: 1
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 2
  • Kofferraum: 1-
  • Ablagen: 1-
  • Übersichtlichkeit: 2

Kommentare