BMW 120d xDrive - Testbericht

Der xDrive Allradantrieb ist seit Herbst 2012 nun auch für die kleinste BMW-Reihe erhältlich. In unserem Test zeigt der 120d xDrive, was er kann.

Die Kombination aus Kompaktklasse und Allradantrieb ist nicht sehr oft zu finden, seit Herbst 2012 gibt es mit der BMW 1er-Reihe nun aber einen weiteren Vertreter in dieser Klasse.

Als besonders praktische Version empfiehlt sich hier der 120d xDrive, dessen 184 PS starker Dieselmotor zum einen für viel Fahrfreude sorgt und zum anderen mit einem niedrigen Verbrauch glänzen kann. Preislich startet der 120d xDrive bei 32.500 Euro inklusive einer schon recht guten Ausstattung, bei der schon elektrische Fensterheber, eine Klimaanlage, eine Mittelarmlehne vorne, 16"-Leichtmetallräder und noch einige weitere Highlights mit an Bord sind.

Um den sportlichen Charakter des kompakten BMW zu unterstreichen, empfiehlt sich auf jeden Fall das M Sportpaket, welches 17"-Leichtmetallräder, Sportsitze für Fahrer und Beifahrer, Akzentleisten Estoril Blau matt, Interieurleisten Aluminum Hexagon, das M Aerodynamikpaket und die BMW Individual Hochglanz Shadow Line sowie den Dachhimmel in Anthrazit enthält.

Neben diesem Paket hatte unser Testfahrzeug auch noch das Österreich-Paket Plus (enthält u.a. Klimaautomatik, Lederlenkrad, Tempomat, Xenon-Licht, Servotronic, Nebelscheinwerfer und das Lichtpaket), das Business-Paket Plus inkl. dem Navigationssystem Professional, das Sichtpaket mit Fernlichtassistent, eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, eine Rückfahrkamera, die Speed Limit Info, Apps und die variable Sportlenkung mit dabei. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf stolze 45.339 Euro, dem Preis entsprechend präsentiert sich der BMW dann aber auch sehr hochwertig.

Im sportlich geschnittenen Innenraum finden sich nur feinste Materialien, die sehr geschmackvoll aufeinander abgestimmt sind. Eine absolut perfekte Verarbeitung und eine Geräuschdämmung, die selbst bei Autobahntempo kaum Geräusche in den Innenraum dringen lässt, runden den positiven Eindruck weiter ab.

Das griffige und dicke Lederlenkrad liegt gut in der Hand, und auch die Bedienung aller Elemente ist einfach und intuitiv möglich. Ein Highlight sind die bequemen Sportsitze, die nicht nur perfekten Halt bieten, sondern auch auf langen Strecken ein entspanntes Vorankommen garantieren.

Durch das um den Fahrer orientierte Armaturenbrett und die breite Mittelkonsole fühlt man sich fast wie in einem Sportauto, hat aber dennoch mehr Platz zur Verfügung. Etwas enger wird es für die Passagiere im Fond, wo das Platzangebot nur durchschnittlich ausgefallen ist. Im Schnitt der Klasse angesiedelt ist das Kofferraumvolumen, das mit 360 bis 1.200 Liter Fassungsvermögen eine ordentliche Größe aufweist.

Damit die Fahrleistungen zur sportlichen Optik passen, ist man mit dem 2,0 Liter Dieselmotor bestens gerüstet. Bei einer Leistung von 184 PS (135 kW) hat der durchzugsstarke Diesel ein leichtes Spiel mit dem kompakten BMW. Sein maximales Drehmoment von 380 Nm stellt der Motor zwischen 1.750 und 2.750 U/Min zur Verfügung. Schon vom Start weg bietet der BMW dabei viel Kraft und ansprechende Fahrleistungen.

Wie sportlich man unterwegs sein möchte, entscheidet man auch mit dem "Fahrerlebnisschalter", der die Modi "Comfort", "EcoPro", "Sport" und "Sport+" bietet. Schon im Comfort-Modus ist der BMW sehr spritzig zu bewegen, schaltet man dann während der Fahrt in den Sport-Modus um, merkt man aber noch eine deutliche Steigerung. Das Gas wird noch besser angenommen, die Lenkung eine Spur härter und noch direkter, und auch das Fahrwerk wird auf noch mehr Sportlichkeit getrimmt. So sprintet man dann auch in 7,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit erreicht der 120d xDrive bei 225 km/h. Beachtlich ist auch die Durchzugskraft, die der sportliche Kompaktwagen bietet.

Auch wenn sich das manuelle 6-Gang-Getriebe sehr knackig schalten lässt, kann man durch die gute Durchzugskraft ganz schaltfaul unterwegs sein und hat dennoch genug Leistung zur Verfügung.

Ist man mit dem 120d xDrive unterwegs, ist man immer geneigt, nicht die schnellste Fahrstrecke zu wählen, sondern die kurvigste, um das hervorragende Fahrerlebnis noch besser auskosten zu können. Dank dem xDrive Allradantrieb kommt man mit dem 1er nämlich nicht nur im Winter überall ohne Probleme hin, sondern kann sich auch über eine nochmals verbesserte Straßenlage freuen.

Die Kraft wird vollautomatisch auf alle vier Räder übertragen, und so fährt sich der kompakte Bayer wie auf Schienen. BMW kann zwar die Physik nicht ausschalten, man hat aber das Gefühl, dass die Grenzen sehr stark erweitert werden.

Wer dann wieder zurück im Stau ist, kann mit dem EcoPro-Modus den sparsamsten Modus wählen, mit dem man den vom Werk angegebenen Durchschnittsverbrauch von 4,7 Liter durchaus erreichen kann.

Wir sind während unseres Test nämlich nur im Comfort- und Sport-Modus unterwegs gewesen haben im Schnitt auch nur 5,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer benötigt. Ein absolut hervorragender Wert für ein Auto, welches so viel Leistung und Fahrspaß in Kombination mit Allradantrieb bietet.

Der BMW 120d xDrive bietet sich so auch für ein sehr breit gefächertes Einsatzgebiet an. Er macht in der Stadt ebenso eine gute Figur wie auf Langstrecken, und man kommt im Winter noch zu seinem Hotel im entlegenen Bergdorf. So rechtfertigt sich auch der etwas höhere Anschaffungspreis für den sportlichen Kompaktwagen.

Was uns gefällt:

der Fahrspaß, das Fahrverhalten, die Geräuschdämmung, der Verbrauch, die Verarbeitung

Was uns nicht gefällt:

im Fond könnte noch eine Spur mehr Platz sein

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 2
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare