BMW 316d Touring im Test

Wir nehmen die neue Diesel-Basis im 3er Touring unter die Lupe. Können 115 PS im Kombi-Dreier ansatzweise glücklich machen?

Die Modellvielfalt im Hause BMW ist groß und wächst immer weiter. Die nach oben offenen Preislisten enden oft bei deutlich über 100.000 Euro, dabei müssen sich auch die kleinen Bayern im Konkurrenzumfeld nicht verstecken. Zwar sind Audi A4 und Mercedes C-Klasse jünger als die 3er-Reihe von BMW, alt wirkt der Parade-Bayer aber ganz und gar nicht. Vor allem das Facelift vor zwei Jahren hat den 3er deutlich verjüngt. Die neu gestaltete Front- und Heckpartie lässt das Auto moderner und unverwechselbarer erscheinen, auch das Interieur ist voll auf der Höhe der Zeit. Und was das mittels iDrive steuerbare Kommunikations-Center betrifft, so setzt BMW ohnedies den Maßstab.

Doch zurück zu unserem Testwagen. I-Drive sucht man hier vergebens, schließlich ist ja auch kein Navigationssystem an Bord. Und überhaupt, unser 316d Touring zeigt sich ziemlich basic. Bis auf das obligatorische Österreich-Paket und das empfehlenswerte, da sehr griffige M-Lenkrad sowie die formidablen Sportsitze - hat man sich bei der Order sehr zurückgehalten. Kommt dann überhaupt so etwas wie Wohlfühl-Feeling auf? Durchaus, denn mehr Auto braucht eigentlich kein Mensch. Ergonomisch ist der Dreier perfekt, ob klein oder groß, hier findet jeder Fahrer eine optimale Sitzposition.

Das Platzangebot ist nicht wirklich üppig, reicht aber auch für eine Familie mit zwei Kindern aus, wenngleich es bei der großen Urlaubsfahrt vor allem im 460 Liter fassenden Kofferraum schon einmal eng werden kann. Der 318d war bis vor kurzem der kleinste Diesel im Dreier-Touring, nun hat auch der kleinste, aus dem oberösterreichischen Steyr stammende Turbodiesel Einzug gehalten. 316d steht hinten drauf, 115 PS sind drin. Den Dreier-Touring gibt es mit bis zu 306 PS, also gut dem Dreifachen.

Ob man bei diesem Einstiegsmodell so etwas wie Freude am Fahren verspürt? Die anfängliche Skepsis weicht schnell. Auch wenn ein 316d Touring kein Rennwagen ist, für den Alltag reicht das Gebotene allemal. Die Beschleunigung von 11,2 Sekunden auf Tempo 100 km/h muss sich nicht verstecken, und der Wagen durchbricht sogar die am Stammtisch wichtige 200-km/h-Schallmauer um einen Kilometer. 260 Nm Drehmoment sind lediglich 10 Nm weniger als beim 218 PS starken Sechszylinder Benziner. In der Praxis bedeutet dies guten Durchzug bereits aus dem Drehzahlkeller, und in Kombination mit dem knackigen Sechsgang-Getriebe wird Fahrfreude definitiv spürbar. 4,5 Liter Verbrauch und nur 119g CO2/km verspricht das Prospekt. Im Alltag kommt man an diese Traumwerte zwar nicht ganz heran, rund 5,4 Liter sind für diese Fahrzeugklasse aber eine starke Ansage und lassen so manchen Konkurrenten verzweifeln. Soweit hat die Sache also noch keinen Haken.

Oftmals vermiest BMW den Spaß mit dem Blick in die Preisliste. Nicht so im Falle des 316d - hier läuft noch bis 1. September 2010 eine Aktion, die durchaus attraktiv ist. Der 316d Touring steht mit 32.700 Euro in der Liste, nackt wie BMW ihn schuf. Addiert man noch das unverzichtbare Österreich-Paket (u.a. Klimaautomatik, Armauflage, Regensensor, CD-Radio, Tempomat, Park-Distance-Control) für 2.205 Euro, ergibt das einen Preis von 34.905 Euro. Das Sondermodell "Advantage" inkl. 16-Zoll Leichtmetallfelgen wird momentan für 30.941 Euro angeboten, die Ersparnis liegt unter Berücksichtigung der Alus über 4.000 Euro. Wer dann noch etwas Kleingeld übrig hat, der kann sich in der prall gefüllten Liste der Sonderausstattungen austoben. Wer übrigens sein altes Fahrzeug eintauscht, kommt in den Genuss weiterer 1.500 Euro Ermäßigung.

Testurteil:

Plus: niedriger Verbrauch; tadellose Fahrleistung; agiles Handling; Top-Verarbeitung; Preisvorteil beim Advantage-Modell

Minus: Platzverhältnisse im Innenraum nicht sonderlich üppig; teure Extras

Unser Eindruck:
Verarbeitung: 1
Ausstattung: 2 (mit Advantage- und Ö-Paket)
Bedienung: 1
Komfort: 2
Verbrauch: 1
Fahrleistung: 2
Sicherheitsausstattung: 1-2

Resümee: Wer gerne einen erstklassig verarbeiteten und noch dazu schicken Premium-Kombi fahren möchte, Wert auf Wirtschaftlichkeit legt und dabei noch sein grünes Gewissen beruhigen möchte, der landet früher oder später beim BMW 316d Touring. Wer sich bis 1.9. entscheidet, der darf sich zudem über einen satten Preisvorteil von bis zu 5.500 Euro freuen.

Kommentare