BMW 640d Coupé - Testbericht

Das neue BMW 6er Coupé soll Luxus und Sportlichkeit verbinden, ob da ein Dieselmotor die passende Motorisierung ist, zeigt unser Test.

Im Herbst 2011 ist die dritte Generation des großen BMW-Coupés auf den Markt gekommen. Die 6er-Reihe soll dabei als Gran Turismo sowohl die sportlich orientierten Fahrer ansprechen, als auch jene, die gerne komfortabel und elegant reisen möchten.

Optisch fügt sich das 6er Coupé dabei harmonisch in die neue BMW-Linie ein und wirkt schon im Stand äußerst dynamisch. Die Frontpartie bietet viel Überholprestige und bringt auch notorische Linksfahrer schnell wieder auf die rechte Spur, wenn die hellen Xenon-Lichter des 6er Coupé im Rückspiegel erscheinen.

BMW hat bei der neuen 6er-Reihe aber nicht nur auf das Design geachtet, sondern auch technisch alles getan, um wieder neue Maßstäbe im Bereich der Fahrdynamik und Energieeffizienz zu setzen.

Besonders spannend finden wir dabei die Kombination aus Coupé und Dieselmotorisierung, die wir für unseren Test gewählt haben. Wenn vor 30 Jahren jemand prophezeit hätte, dass ein großes BMW Coupé von einem Dieselmotor angetrieben werden wird, wäre er vermutlich für verrückt erklärt worden.

Zum Preis von 84.950,- Euro bekommt man den BMW 640d Coupé, der von einem 6-Zylinder Diesel mit 313 PS (230 kW) angetrieben wird. Im Preis enthalten sind dann schon feine Ausstattungsdetails wie Ledersitze, 17"-Leichtmetallfelgen, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, ein HiFi-Lautsprechersystem inkl. Radio BMW Professional, beheizte Scheibenwaschdüsen, Sitzheizung, Xenon-Licht, sowie ABS, ESP und sechs Airbags.

Aber es gibt noch viel Spielraum nach oben, wie unser Testfahrzeug zeigt. Mit Österreich-Paket (enthält u.a. die Park Distance Control vorne und hinten, eine Rückfahrkamera, Fernlichtassistent, den Komfortzugang, eine Alarmanlage und einen Skisack), BMW Business-Paket Plus (enthält u.a. das Navigationssystem mit Sprachsteuerung, BMW Online, Musik-Schnittstelle für Smartphones und eine USB-Audio-Schnittstelle), dem M Sportpaket, 20"-Leichtmetallfelgen, Adaptive Drive, Integral-Aktivlenkung, Soft-Close-Automatik der Türen, Kontraststeppung, lederbezogener Armaturentafel, aktiver Sitzlüftung vorne, elektrischen Komfortsitzen, adaptiven LED-Scheinwerfern, Surround View, Apps, Head-up-Display und dem Bang & Olufsen High End Surround Soundsystem klettert der Preis unseres Testautos auf 124.602,- Euro.

Schon beim ersten Blick in den Innenraum merkt man aber, dass hier wirklich jedes Detail äußerst hochwertig und exklusiv gestaltet wurde. Auf den hervorragenden Sport/Komfort-Sitzen finden Personen jeder Größe eine optimale Sitzposition und steigen auch nach 1.000 Kilometern am Stück noch entspannt aus.

Die Verarbeitung ist perfekt und der Innenraum bietet ein sehr sportliches, aber überluxuriöses Ambiente. Ein Augenschmaus ist dabei das neue, freistehende Control Display im Flatscreen-Design.

Das 10,2 Zoll große Display verfügt über eine sehr gute Auflösung, und wer einmal die Navi-Darstellung von BMW genossen hat, der findet die meisten anderen Navi-Darstellungen veraltet. Auch das Head-up-Display gefällt mit einer klaren Darstellung und lässt den Blick des Fahrers nie von der Straße abschweifen.

Das Platzangebot in der ersten Reihe ist zudem vorzüglich, im Fond wird es bauartbedingt aber natürlich etwas enger. Mit einem Kofferraumvolumen von 460 Liter kann das elegante Coupé durchaus auch für eine lange Urlaubsreise zu zweit genützt werden.

Für Unterhaltung auf langen Reisen sorgt dann das exzellente Bang & Olufsen Soundsystem, welches mit 4.250,- Euro zwar nicht günstig, aber jeden Cent wert ist. Der BMW lässt sich so in einen wahren Konzertsaal verwandeln, der klare Klang und die Abstimmung auf den Innenraum des Autos sind beeindruckend.

Doch Ausstattung und Wohlfühlambiente im Innenraum sind nur ein wichtiger Punkt für ein Luxuscoupé, der Antrieb spielt in dieser Klasse eine ebenso große Rolle.

Unter der langen Haube des 640d Coupé steckt ein 6-Zylinder Common-Rail TwinPower Turbo mit einer Leistung von 313 PS (230 kW). Drückt man den Startknopf, werden die 313 PS zum Leben erweckt, wobei hier wohl niemand auf die Idee kommen würde, in einem Diesel zu sitzen.

Egal, ob beim Start oder bei Vollgas, es dringt nicht das geringste Diesel-Nageln in den Innenraum, der 6-Zylinder Diesel versprüht hier die Laufruhe eines 8-Zylinder Benziners. Selbst eingefleischte Benzin-Fans würden hier nichts vom Diesel merken.

Beeindruckend ist auch der Schub, den der starke Diesel liefert. Das maximale Drehmoment von 630 Nm steht zwischen 1.500 und 2.500 U/Min zur Verfügung und verhilft dem 1.790 kg schwerem Coupé zu Fahrleistungen eines Sportwagens.

In nur 5,5 Sekunden ist man vom Stand aus auf Tempo 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Die Leistungsentfaltung erfolgt dabei sehr linear, ein Turboloch sucht man vergebens.

Perfekt passt hier die bewährte 8-Gang-Sport-Automatik, bei der die Gänge blitzschnell, aber für die Passagiere unmerkbar gewechselt werden. Die Gänge können via Schaltwippen am Lenkrad auch manuell sortiert werden, es wird sich aber wohl kaum jemand finden, der die Gänge besser schaltet, als es die Automatik ohnedies tut.

Es stehen im BMW 640d Coupé zudem verschiedene Fahrmodi zur Verfügung, die in Kombination mit Adaptive Drive und der Integral-Aktivlenkung noch besser abgestimmt sind.

Der Fahrer kann die normale "Comfort"-Einstellung entweder Richtung "Comfort+" oder Richtung "Sport" und "Sport+" ändern. Für die Sparfüchse unter den BMW-Fahrern steht zudem noch der "Eco-Pro"-Modus zur Verfügung.

Je nach Einstellung werden Gaspedalkennlinie, Ansprechverhalten der Lenkung, die Federung und die Schaltpunkte der 8-Gang-Automatik dem Wunsch des Fahrers angepasst. So lässt sich das Coupé von einer eleganten Reiselimousine per Knopfdruck in einen reinrassigen Sportwagen verwandeln.

Es ist dabei absolut beeindruckend, wie agil und sportlich sich das schwere Coupé über kurvige Straßen zirkeln lässt. Die Lenkung ist sehr direkt, und der BMW klebt förmlich auf der Straße, zumindest, solange diese trocken ist. Bei Nässe ist der starke BMW mit Vorsicht zu genießen. Beim Herausbeschleunigen aus Kurven reicht schon ein leichter Tipp aufs Gaspedal, um die ESP-Lampe aufleuchten zu lassen.

Dass bei soviel Fahrspaß dann der vom Werk angegebene Verbrauch von 5,5 Liter pro 100 Kilometer nicht erreichbar war, verwundert wenig. Viel mehr hat es verwundert, dass sich der BMW trotz oftmaligem Abruf der 313 PS mit 7,8 Liter pro 100 Kilometer begnügt hat - ein Top-Wert für ein Fahrzeug dieser Leistungsklasse und mit so viel Fahrspaß.

Die Kombination aus Dieselmotor und Coupé ist also absolut gelungen. Der BMW 640d Coupé bereitet Fahrspaß wie ein Sportwagen, hat dabei eine gefühlte Durchzugskraft von einem Düsenjet und verwöhnt mit dem Komfort einer Luxuslimousine. Eine perfekte Verarbeitung, die bequemen Sitze und ein Soundsystem der Extraklasse rechtfertigen dann auch den hohen Preis, in dem immerhin auch Steuern im Wert eines Mittelklasseautos enthalten sind.

Was uns gefällt:

Die Leistungsentfaltung des Motors, die 8-Gang-Automatik, die Verarbeitung, das Soundsystem, das Fahrverhalten.

Was uns nicht gefällt:

Dass bei dem Preis noch immer soviele Extras nicht angekreuzt sind.

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1-
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 1-
  • Fahrleistung: 1 (bei Nässe 2)
  • Fahrverhalten: 1
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 3
  • Kofferraum: 1
  • Ablagen: 1
  • Übersichtlichkeit: 1

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt