BMW 730d xDrive - Testbericht

Die neue 7er-Reihe soll höchsten Komfort mit Sportlichkeit im Luxussegment verbinden. Wir haben die Basisversion mit Allradantrieb getestet.

Seit vielen Jahren übertreffen sich die Hersteller in der Luxusklasse bei neuen Modellen mit technischen Highlights. Die neue 7er-Reihe soll dabei wieder den Maßstab in der Klasse setzen und kann mit vielen Neuheiten aufwarten. Vom Laserlicht, über ein halbautonomes Fahren bis zum autonomen Einparken via neuem Display-Schlüssel, spielt der neue 7er so ziemlich alles, was man sich nur wünschen kann. Das Design ist dabei wieder eine gekonnte Weiterentwicklung der aktuellen Designlinie, und der neue 7er vermittelt trotz einer Länge von 510 cm eine sportliche Leichtigkeit, die man in dieser Klasse selten so findet.

Für unseren Test haben wir die Basisversion der 7er-Reihe, den 730d, gewählt und mit dem xDrive Allradantrieb kombiniert. Der Listenpreis für dieses Modell liegt bei genau 100.000 Euro, bietet aber schon eine überaus komplette Ausstattung. Mit an Bord sind unter anderem bereits LED-Scheinwerfer, Lederausstattung, eine 2-Zonen-Klimautomatik, eine elektrische Kofferraumdeckel-Betätigung, der Komfortzugang, das Navigationssystem Professional inkl. HiFi Lautsprechersystem und noch vieles mehr.

Dennoch schafft man es noch locker, weitereExtras unterzubringen, die für noch mehr Komfort und Sicherheit sorgen. Unser Testfahrzeug verwöhnte mit dem Fahrerassistenz-Paket, dem Österreich-Paket, der Integral-Aktivlenkung, mit Klimakomfort-Verbundglas, Sitzheizung vorne und hinten, einer lederbezogenen Armaturentafel, Keramikapplikationen für Bedienelemente, einem elektrischen Glasdach, Sonnenschutzrollos, aktiver Sitzbelüftung vorne, elektrisch verstellbaren Komfortsitzen, dem BMW-Laserlicht, Standheizung, dem Bowers & Wilkins Diamond Surround Sound System, Telefonie mit Wireless Charging, DAB-Tuner und einem Dachhimmel in Anthrazit. Der Gesamtpreis liegt damit bei 131.078 Euro und erschreckt einen in Anbetracht der Fahrzeugklasse nicht wirklich, vor allem weil knapp 30.000 Euro davon Vater Staat kassiert.

Die Ausführung des Innenraums ist bis ins kleinste Detail durchdacht und perfekt in Bezug auf Verarbeitung und Materialanmutung. Dabei passt die farbliche Abstimmung aller Details hervorragend zum exklusiven Charakter der Limousine. Der Mix aus feinstem Leder, edlem Holz und Alu-Dekor wirkt im 7er nochmals eine Klasse besser als in anderen Modellen von BMW. Sehr gut gefallen hat auch der Mix aus modernster Technik mit exklusiven Materialien.

Dabei kann der Fahrer so gut wie alles, was er möchte, individuell konfigurieren, vom Soundsystem bis zum Ambientelicht und den Fahrsystemen reicht hier die Palette. Um alle Funktionen des 7er BMW zu erleben, sollte man auf jeden Fall viel Zeit einplanen, lange Winterabende vor dem Kamin können mit dem Studium der Betriebsanleitung locker ausgefüllt werden. Die Grundfunktionen findet man aber auf jeden Fall sehr schnell und auch sehr intuitiv. Sehr gut ist auch das Head-up-Display, welches ebenfalls serienmäßig an Bord ist. Bestens unterhalten wird man vom Bowers & Wilkins Soundsystem, welches speziell auf den Innenraum des 7er abgestimmt wurde und einen vorzüglichen Klang hat.

Der Klasse entsprechend zeigt sich auch das Platzangebot, welches auf allen Plätzen vorzüglich ist. Auf jeden Fall empfehlenswert sind die Komfortsitze, mit denen man gefühlt locker drei mal hintereinander die Erde umrunden könnte, bevor sie einem zu unbequem werden. Das Kofferraumvolumen ist mit 515 Liter Fassungsvermögen ebenfalls großzügig bemessen, und die elektrische Heckklappe kann auch durch einen "Fußtritt" unter die Heckschürze geöffnet werden.

Bleibt noch die Frage zu klären, ob zu so viel Luxus der 3.0 Liter-6-Zylinder-Dieselmotor passt, oder ob es einem damit doch am gewissen Etwas in dieser Klasse fehlt? Die Leistung des Aggregats liegt bei 265 PS (195 kW), und das maximale Drehmoment von 620 Nm wird zwischen 2.000 und 2.500 U/Min bereit gestellt. Der Fahrer kann via Fahrerlebnisschalter verschiedene Fahrmodi wählen, wobei jeder Modus nochmals in zwei verschiedene Modi aufgeteilt wurde - so gibt es im Normal-Modus nochmals einen speziellen Komfort-Modus, mit dem man dann wirklich schon über die Straße schwebt und nicht mehr fährt.

Im Sport-Modus steht dann ein Individual-Modus zur Verfügung, der alle Systeme ganz auf die Wünsche des Fahrers abstimmt. In diesem Modus zeigt der 7er sein wahres Potential und erreicht Fahrleistungen, die vor wenigen Jahren Sportautos vorbehalten waren. In nur 5,8 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Das Ganze wird dabei mit einer Lockerheit aus dem Ärmel geschüttelt, bei der man niemals glauben würde, in einer so großen Luxuslimousine unterwegs zu sein.

Dabei sollte man auch keinesfalls auf die Integral-Aktivlenkung verzichten, die den 7er so handlich macht, dass man meinen könnte, mit einem wesentlich kleineren Fahrzeug unterwegs zu sein. Der Einschlag ist dabei so gut, dass man einen kleineren Wendekreis hat als mit so manchem Mittelklassefahrzeug. Im Sport-Modus zeigt sich der BMW dann auch schön straff, wobei er auch in den anderen Modi dank dem xDrive Allradantrieb immer perfekt auf der Straße liegt. Man würde zudem nie glauben, in einem Diesel unterwegs zu sein - dank der hervorragenden Dämmung dringen nämlich weder Motor-, noch sonstige Geräusche in den Innenraum vor - man fühlt sich selbst bei Autobahntempo wie in Watte gepackt, so leise ist es im 730d xDrive.

Trotz aller Sportlichkeit bleibt der große BMW auch sehr sparsam und hat sich in unserem Test mit 8,2 Liter begnügt. Laut Werk soll er zwar nur 5,0 Liter konsumieren, diese schafft man aber auch nicht im EcoPro-Modus, der mit Gleitmodus und etwas gedämpfter Kraftentfaltung ebenfalls überzeugen und den Verbrauch sicher auf 7,0 Liter senken kann.

Eine Klasse für sich ist das Laserlicht, welches die Fahrbahn bei Dunkelheit so perfekt ausleuchtet, als ob man bei Tag unterwegs wäre. Auch die anderen Sicherheitssysteme können überzeugen, so folgt der BMW per Knopfdruck auch ohne Tempomat dem Vordermann, selbst bei Autobahntempo. Allerdings müssen die Hände trotzdem am Lenkrad sein, womit der Spaß etwas gedämpft wird.

Der neue 7er ist auf jeden Fall ein absolutes Traumauto. Er verbindet schon in der Basisversion die Sportlichkeit, die man von BMW gewohnt ist, mit absolutem Luxus.

Was uns gefällt:

eigentlich alles, was der 730d xDrive von der vorderen Stoßstange bis zum Heckabschluss zu bieten hat

Was uns nicht gefällt:

dass die Zeit mit solchen Autos immer so schnell vergeht...

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare