BMW X1 sDrive 20d Efficient Dynamics - Testbericht

Mit dem X1 ist BMW auch in der sehr gefragten Kompakt-SUV-Klasse vertreten. Die Efficient Dynamics Edition ist dabei das sparsamste Modell der Reihe.

Seit 2009 hat BMW mit dem X1 auch ein Kompakt-SUV im Angebot, welches sich gleich vom Start weg großer Beliebtheit erfreut hat. Den X1 gibt es jedoch nicht nur mit Allradantrieb, sondern auch mit Heckantrieb, was in dieser Klasse einzigartig ist und für mehr Fahrspaß sorgen soll.

Als neuestes Mitglied in der breit gefächerten X1-Modellreihe gibt es den besonders sparsamen X1 sDrive 20d Efficient Dynamics Edition mit 163 PS (120 kW). Zum Preis von 34.100 Euro gibt es den heckgetriebenen Sparmeister, den wir zum Test geladen haben.

Zum Startpreis addierten sich bei unserem Testauto noch das Österreich-Paket Plus, welches unter anderem über eine verschiebbare Armauflage vorne, Park Distance Control hinten, Regensensor, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Xenon-Licht, Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion, ein Sport-Ledermultifunktionslenkrad und das Radio BMW Professional verfügt, sowie das Navigationssystem Professional, Bereifung mit Notlaufeigenschaften, eine schwarz hochglänzende Interieurleiste, Sonnenschutzverglasung, Sportsitze vorne, Sitzheizung vorne, Spracheingabesystem, Bluetooth Handy-Vorbereitung und ein M-Lenkrad.

Der Gesamtpreis klettert so auf 43.763 Euro, wofür man neben dem BMW-Fahrspaß auch schon ein sehr komplett ausgestattetes Fahrzeug bekommt.

Im Innenraum bietet der X1 das typische BMW-Flair mit klar ablesbaren Armaturen, einer wuchtigen Mittelkonsole und einer perfekten Verarbeitung.

Via i-Drive System lassen sich alle wichtigen Funktionen für Navigation und Radio intuitiv und einfach steuern, und auch alle anderen Funktionen sind klar gegliedert und einfach verständlich.

Das Platzangebot bewegt sich im Schnitt der Klasse, und man fühlt sich sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Reihe auf Anhieb wohl. Viele Ablagen und die gute Materialanmutung runden den positiven Eindruck ab. Auch das Kofferraumvolumen ist mit 420 bis 1.350 Liter durchschnittlich groß geraten und sollte seinen Zweck jederzeit gut erfüllen.

Wer sich für einen BMW entscheidet, setzt aber auch auf Fahrspaß, und selbst die besonders sparsamen Modelle sollen hier noch mehr Fahrspaß als die Konkurrenz bieten.

Unter der Haube des X1 sDrive 20d steckt der bewährte 2,0 Liter Diesel mit einer Leistung von 163 PS (120 kW), der durch die Efficient Dynamics-Maßnahmen wie Bremsenergierückgewinnung, Start/Stopp-Automatik, eine optimierte Aerodynamik und ein geändertes Common-Rail-Einspritzsystem noch sparsamer gemacht wurde.

Trotz aller Spar-Technologie bleibt aber der Fahrspaß voll erhalten, wie wir zu unserer großen Freude festgestellt haben.

Der 2,0 Liter Common-Rail-Diesel verfügt über ein maximales Drehmoment von 380 Nm, welches zwischen 1.750 und 2.750 U/Min bereit steht. So gibt es schon von unten heraus genug Kraft, und man hat auch beim Zwischensprint nicht das Gefühl, man würde mehr Leistung benötigen.

Subjektiv betrachtet fühlt sich der Motor nach rund 20 bis 30 PS mehr an, denn so spritzig lassen sich SUV meist erst in der nächsten Leistungsstufe bewegen. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen auch nur 8,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 215 km/h.

Fahrwerk und Federung sind BMW-typisch sehr knackig und sportlich, womit der X1 auch jede Menge Fahrspaß bietet. Doch auch der Langstreckenkomfort ist gegeben, wenngleich jene, die sänftenartiges Fahrerlebnis lieben, beim X1 an der falschen Adresse sind.

Die sportlichen Gene stehen beim X1 auf jeden Fall im Vordergrund. Auch Lenkung und Schaltung sind ganz auf Sport getrimmt. Während die Lenkung eher hart, aber sehr direkt ausgefallen ist, lassen sich die 6 Gänge butterweich und auf kurzen Wegen sortieren, was dem Fahrspaß natürlich weiter zuträglich ist.

Lediglich der Heckantrieb ist beim X1 mit Vorsicht zu genießen. Bei rutschiger Fahrbahn setzen sehr schnell die Traktions- und Stabilitätskontrollen ein, hier würde der xDrive Allradantrieb die Kraft besser verteilen können.

Sollte man es einmal zu sehr übertreiben, schützen sechs Airbags die Passagiere im Falle eines Unfalls.

Doch der Verzicht auf den Allradantrieb hat bei dem spritzigen X1 auch seine Vorteile, die sich beim Verbrauch zeigen. Das Werk verspricht einen Verbrauch von 4,5 Liter, und die sind auch nicht sehr weit von der Realität entfernt.

Inklusive viel Fahrspaß und einer keineswegs schonenden Fahrweise hat sich der X1 in unserem Test mit 5,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer begnügt, ein Top-Wert, der sicher noch unterboten worden wäre, hätte die Start/Stopp-Automatik öfters eingesetzt.

Während dieses Feature bei BMW sonst ohne Probleme funktioniert, hat die Start/Stopp-Automatik im X1 den Motor an roten Ampeln im Leerlauf nicht sehr oft deaktiviert. Vielleicht lag es auch an den kühlen Temperaturen, dass diese Funktion nicht so gearbeitet hat, wie gewohnt.

Mit den 5,5 Litern kann man aber so oder so wohl gut leben, vor allem bei einem etwas zarteren Druck aufs Gaspedal könnte man sicher noch mehr einsparen als mit der Start/Stopp-Automatik.

Der X1 sDrive 20d gefällt auf jeden Fall mit einem äußerst spritzigen Motor und zugleich sparsamem Verbrauch. Das Ambiente ist dabei ganz im Stil von BMW, und der sportliche Charakter bleibt auch im kleinsten SUV der Marke erhalten.

Dazu bietet der X1 ausreichend Platz bei kompakten Abmessungen. Die gute Verarbeitung und Geräuschdämmung erfreuen zudem die Passagiere bei jeder Fahrt.

Was uns gefällt:

Wie spritzig und doch sparsam man mit einem SUV unterwegs sein kann, die Verarbeitung

Was uns nicht gefällt:

Dass die Start/Stopp-Automatik nicht optimal funktioniert hat

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1-
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 1-
  • Fahrleistung: 1
  • Fahrverhalten: 1-
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 2
  • Kofferraum: 2
  • Ablagen: 1-
  • Übersichtlichkeit: 2

Kommentare