BMW X1 xDrive 18d - Testbericht

BMW hat seine kleinste SUV-Reihe dezent überarbeitet. Wir haben den Basis-Diesel mit xDrive Allradantrieb getestet.

Mit dem X1 ist BMW auch im kompakten SUV-Segment vertreten. Knapp vier Jahre nach der Markteinführung hat BMW seiner kleinsten X-Baureihe nun ein Facelift spendiert. Die Änderungen sind dabei sehr dezent ausgefallen, lediglich leichte optische Retuschen an Front- und Heck, sowie hochwertigere Bezugsstoffe im Innenraum und ein größeres Navi kennzeichnen den neuen Modelljahrgang.

Für unseren Test haben wir die Einstiegsmotorisierung mit Allradantrieb, den X1 xDrive 18d, gewählt. Der schwächere X1 sDrive 16d ist ausschließlich mit Heckantrieb erhältlich, und somit stellt der 18d die Basis für die Allradmodelle dar. Der Basispreis liegt bei 34.450 Euro und ist damit in Bezug auf Ausstattung und Motorisierung noch im Rahmen.

Serienmäßig an Bord sind dann schon ESP, ABS, sechs Airbags, Klimaanlage, elektrische Fensterheber, ein Regensensor, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung und noch einiges mehr.

Unser Testfahrzeug hatte dann noch das Österreich-Paket Plus (u.a. mit verschiebbarere Armauflage vorne, Ski- und Snowboardtasche, Einparkhilfe hinten, Xenon-Licht, Tempomat, Klimaautomatik, Servotronic und Freisprecheinrichtung), das Navigationspaket Professional, 18"-Leichtmetallfelgen, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer sowie das M-Lederlenkrad mit an Bord.
Der Gesamtpreis klettert damit auf 44.439 Euro und zeigt den Premium-Anspruch von BMWs kleinster X-Reihe.

So ausgestattet fühlt man sich im Innenraum des X1 dann aber schon sehr wohl. Auch wenn der X1 optisch sehr kompakt wirkt, bietet er im Innenraum ansprechende Platzverhältnisse. Selbst im Fond können noch größere Passagiere gut sitzen, lediglich die Schenkelauflage könnte auf allen Plätzen etwas besser sein.

Das Kofferraumvolumen ist mit 420 Liter ebenfalls ordentlich bemessen und kann auf bis zu 1.350 Liter erweitert werden. Wie bei allen anderen Kombi-Modellen von BMW kann auch der X1 viele praktische Detaillösungen im Laderaum vorweisen, wie etwa das einfach zu entfernende Heckrollo oder die praktischen Verzurrösen zur Befestigung von Ladegut.

Auch die Gestaltung des Innenraums ist sehr hochwertig ausgefallen, alle Materialien scheinen wie für die Ewigkeit gemacht. Das merkt man auch an der Gestaltung der Armaturenlandschaft, die im Vergleich zu den neusten Modellen der Marke schon etwas in die Jahre gekommen wirkt, jedoch noch immer mit perfekter Bedien- und Ablesbarkeit aufwarten kann - hier merkt man die zeitlose Gestaltung der BMW-Modelle am besten.

Für jene Kunden, die auf gediegenen Komfort und Sparsamkeit gleichermaßen Wert legen, ist auch die Kombination des X1 mit dem 2,0 Liter Dieselmotor ideal. Der 143 PS (105 kW) starke Dieselmotor passt sehr gut zu dem quirligen SUV. Auch wenn die Leistung zum Start nur etwas brummig zur Verfügung gestellt wird, kann der sparsame Diesel mit einem sehr guten Drehmoment und einer idealen Kraftverteilung glänzen.

Das maximale Drehmoment von 320 Nm steht zwischen 1.750 und 2.750 U/Min zur Verfügung. Nach einem ganz kleinen Turboloch im untersten Drehzahlbereich marschiert der X1 dann sehr zügig und ansprechend auf die gewünschte Geschwindigkeit. Aus dem Stand heraus ist die 100 km/h-Marke in 9,9 Sekunden geknackt, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 195 km/h.

Der intelligente xDrive Allradantrieb hilft dabei, die Kraft auch perfekt auf die Straße zu bringen und bietet gerade im Winter ein deutliches Plus bei der Sicherheit. Auf verschneiten Wegen lässt es sich mit dem X1 souverän voran kommen, ohne dass man jemals das Gefühl hätte, der Wagen wäre überfordert. Der xDrive Allradantrieb versorgt die Räder individuell mit Kraft und reagiert im Millisekundenbereich, wenn ein Rad nicht mehr genug Schlupf hat.

Eine Bergabfahrhilfe hilft zudem, den Wagen auch bei gröberem Gefälle sicher in der Spur zu halten. Die leichtgängige Lenkung lässt einen das rund 1,6 Tonnen schwere Fahrzeug sehr einfach dirigieren und bietet ebenfalls viel Fahrspaß.

Gut abgestimmt sind auch die 6 Gänge des manuellen Getriebes, welche eher lang ausgelegt sind und so auch ein schaltfaules Fahren ermöglichen. Auch wenn der X1 noch nicht über den Fahrerlebnisschalter verfügt, gibt es schon eine Taste für den ECO-Pro-Modus, wo alle Systeme auf volle Sparsamkeit getrimmt werden.

Die Leistung wird in diesem Modus dann auch spürbar gedrosselt, und der gewohnte Esprit fehlt etwas. Dafür kommt man im ECO-Pro-Modus auf die vom Werk angegebenen 5,5 Liter Durchschnittsverbrauch.

Wer lieber den Fahrspaß des Fahrzeugs voll auskosten möchte und auf den ECO-Pro-Modus verzichtet, muss aber trotzdem keine Angst haben, dass sein X1 zum Säufer wird. Wir haben ohne ECO-Pro-Modus im Schnitt 6,4 Liter verbraucht, was für ein Auto dieser Klasse und Leistung sehr in Ordnung ist.

Der kleine Gelände-BMW kann dabei in jeder Situation überzeugen und fühlt sich auf Langstrecken ebenso wohl wie auf der Autobahn. Trotz eines sehr knackigen Fahrwerks, welches den X1 fast wie auf Schienen fahren lässt, federt er noch angenehm komfortabel ab.

In der Stadt ist er dann auch sehr wendig, wenngleich die Übersichtlichkeit durch die nach hinten hin ansteigende Fensterkante nicht die beste ist. Die sehr genau arbeitende Einparkhilfe ist dann schon eine große Hilfe um das Ende des Fahrzeugs perfekt abschätzen zu können.

Der BMW X1 xDrive 18d wirkt auch mit einigen Jahren am Buckel noch sehr modern und bietet viel Fahrspaß bei günstigem Verbrauch. Auch das Platzangebot kann durchaus mit anderen Modellen der Klasse mithalten und macht den X1 sowohl zum Familienfreund, als auch zum idealen Begleiter für Vielfahrer.

Was uns gefällt:

der sparsame Motor, der viel Fahrspaß bietet, die gute Verarbeitung, die Kombination aus Fahrwerk und Federung

Was uns nicht gefällt:

Bei manchen Details, wie etwa dem in den Beifahrer-Fußraum ragenden Getränkehalter, merkt man, dass der X1 schon etwas länger am Markt ist

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 2
Ablagen: 2
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare