BMW X1 20d xDrive - Testbericht

Die neue Generation des X1 zeigt sich dynamischer und hochwertiger als bisher. Wie er sich fährt und was er kann, verraten wir im folgenden Test.

Der BMW X1 ist jetzt in seine zweite Generation gestartet und hat mit seinem Vorgänger nur noch den Namen gemeinsam. Im Vergleich zur ersten Generation wirkt der neue X1 wesentlich dynamischer und auch hochwertiger. Während die Frontpartie bulliger geworden ist, ist das Heck jetzt graziler und viel harmonischer ausgefallen. Neben den neuen optischen Reizen kommen auch viele technische Highlights hinzu. Der neue X1 kann mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet werden, die bislang nur den höheren Klassen vorbehalten waren.

Für unseren Test haben wir den X1 mit Allradantrieb und dem 190 PS starken Dieselmotor gewählt, der um 42.450 Euro zu haben ist. Im Grundpreis enthalten ist eine recht gute Serienausstattung inkl. 17"-Alufelgen, Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern, Audiosystem und vielem mehr. Damit man das Flair höherer Klassen spürt, hatten wir noch das xLine-Paket, das Business-Paket Plus, das Fahrerassistenz-Paket, das Österreich-Paket Plus, Sportsitze für Fahrer und Beifahrer, eine Dachreling Aluminium satiniert und die Weiß-Metallic-Lackierung mit an Bord. Damit klettert der Preis auf 53.740 Euro und unterstreicht den exklusiven Charakter des Fahrzeugs nochmals deutlich.

So ausgestattet fühlt man sich aber auch sofort wohl im neuen X1, der im Innenraum mit einem überaus modernen Design aufwarten kann. Es wirkt sehr dynamisch, ist dabei aber sehr übersichtlich und bietet viel Platz für Ablagen. Vor allem die Mittelkonsole wurde sehr schön und praktisch gestaltet. Sehr gut gefallen hat uns auch das Head-up-Display, welches im Business-Paket Plus enthalten ist und die wichtigsten Daten anzeigt.

Neben der Übersichtlichkeit und der einfachen Bedienung kann der BMW X1 auch mit einer vorzüglichen Materialauswahl aufwarten. Alles fühlt sich sehr hochwertig an, und die Zusammenstellung der Farben ist wirklich geschmackvoll ausgefallen. Eine Klasse für sich sind die BMW-Sportsitze auch im X1. Sie bieten durch ihre vielseitigen Verstellmöglichkeiten für Personen jeder Größe eine angenehme Sitzposition und viel Seitenhalt.

Im Vergleich zum Vorgänger ist auch das Platzangebot wesentlich großzügiger geworden. Selbst in der zweiten Reihe hat man jetzt genug Platz, und das Kofferraumvolumen fasst nun zwischen 505 und 1.550 Liter. Der Kofferraum zeigt sich dabei auch mit vielen praktischen Details, wie der 40:20:40 geteilten Rückenlehne, einem seitlichen Netz auf der einen Seite und einer tiefen Mulde für Verbandskasten und Co. auf der anderen Seite.

Eine gute Wahl trifft man auch mit dem überarbeiteten 2,0 Liter-Dieselmotor, der im 20d jetzt 190 PS (140 kW) leistet. Der Motor verfügt über ein für diese Leistungsklasse beachtliches Drehmoment von 400 Nm, welches zwischen 1.750 und 2.500 U/Min bereit steht. Dabei liefert der Motor gleich vom Start weg eine enorme Schubkraft und erfreut mit einem sehr spritzigen Fahrgefühl.

Wer es noch sportlicher möchte, kann den Fahrerlebnisschalter in den Sport-Modus stellen. Hier hat man dann das Gefühl, dass nochmals mehr Kraft mobilisiert wird. Die Lenkung wird noch eine Spur direkter und härter, und die Gänge der überaus fein schaltenden 8-Gang-Automatik werden weiter ausgedreht. Drückt man das Gaspedal Richtung Bodenblech, sprintet man in 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 219 km/h.

Das Schöne dabei ist, dass man auch aus höheren Geschwindigkeiten noch hervorragende Beschleunigungswerte erzielen kann. Fahrwerk und Federung sind ebenfalls sehr harmonisch abgestimmt, und es werden sich sowohl komfortorientierte Kunden wohlfühlen, wie auch jene, die es gerne sehr sportlich haben. BMW hat hier den Spagat zwischen Komfort und Sportlichkeit so gut hinbekommen, wie man es sonst nur selten findet.

Dank dem Allradantrieb ist auch die Straßenlage perfekt, da die Kraft immer so verteilt wird, dass alle Räder bestmögliche Traktion haben. Der X1 ist somit für wirklich jedes Einsatzgebiet bestens gerüstet und macht in der Stadt ebenso eine gute Figur, wie als Langstreckenfahrzeug und am Weg zur Berghütte.

Das Angenehme daran ist, dass sich auch der Verbrauch in moderaten Grenzen hält. An die vom Werk versprochenen 4,9 Liter kommt man am besten im EcoPro-Modus heran, der durchaus einen Liter Sparpotential pro 100 Kilometer hat. Sehr angenehm ist der Segelmodus, bei dem das Fahrzeug auf gerader Strecke sehr lange die gewählte Geschwindigkeit hält. Für mehr Sparsamkeit sind dabei Motor und Antriebsstrang getrennt. Aber auch im Normal- und Sport-Modus, den wir bei unserem Test verwendet haben, ist der Verbrauch mit 6,5 Liter noch in einem sehr akzeptablen Bereich angesiedelt.

Im Vergleich zum Vorgänger hat der neue X1 auf jeden Fall in jedem Bereich gewonnen. Er ist optisch wesentlich ansprechender, bietet mehr Platz und verfügt auf Wunsch über eine Ausstattung, die bis vor Kurzem nur der Luxusklasse vorbehalten war. Vor allem die LED-Scheinwerfer sind absolut empfehlenswert, vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit, wo man die Beleuchtung doch öfters braucht. Hinzu kommt ein Motor, der viel Fahrspaß bei niedrigem Verbrauch bietet.

Was uns gefällt:

der Fahrspaß, die Automatik, das Design, die Sportsitze, der Fahrkomfort, die Straßenlage, die Ausstattung

Was uns nicht gefällt:

dass Gutes auch immer so teuer sein muss...

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare