BMW X5 xDrive 30d - Testbericht

In unserem Test zeigt sich die neue Generation des X5 noch vielseitiger als ihr Vorgänger und überzeugt mit Luxus und Sportlichkeit gleichermaßen.

Die dritte Generation des X5 ist rechtzeitig vor der aktuellen Wintersaison an den Start gegangen. Optisch ist der neue X5 eine gekonnte Weiterentwicklung des bisherigen Modells, wirkt aber trotz gewachsener Abmessungen noch dynamischer. Mit den geschliffenen Kanten und einem bulligen Blick beweist der neue X5 viel Eigenständigkeit, aber auch der Nutzwert ist nicht auf der Strecke geblieben.

Für unseren Test haben wir den X5 als xDrive 30d mit dem bewährten 3,0 Liter 6-Zylinder-Diesel gewählt, der die goldene Mitte darstellt und Vernunft und Fahrspaß gleichermaßen vereint. Beim Listenpreis von 65.600 Euro kann der X5 schon mit einer rundum guten Grundausstattung aufwarten, die neben ABS, ESP und sechs Airbags auch eine Bergabfahrhilfe, die 8-Gang-Automatik, eine automatische Heckklappenbetätigung, LED-Nebelscheinwerfer, 18"-Leichtmetallfelgen, das Radio Professional mit sechs Lautsprechern, Regen- und Lichtsensor, beheizte Scheibenwaschdüsen, Xenon-Licht und noch vieles mehr beinhaltet.

Unser Testfahrzeug wurde dann noch mit so gut wie allen verfügbaren Highlights ausgestattet, die das Fahren bequemer und sicherer machen. Neben dem obligatorischen Österreich-Paket mit Sport-Lederlenkrad, Rückfahrkamera, Komfortsitzen vorne mit elektrischer Verstellung, Einparkhilfe vorne und hinten, adaptivem Kurvenlicht, Fernlichtassistent und HiFi Lautsprechersystem waren auch noch das Business-Paket Plus, das Komfort-Paket, das Innovations-Paket, die Ausstattungslinie Pure Experience inkl. Nappa-Lederbezug, die Aktivlenkung, 19"-Leichtmetallfelgen, eine Dachreling aus satiniertem Aluminium, eine Sitzheizung für die Fondsitze, adaptive LED-Scheinwerfer, die Spurwechselwarnung, die Internet-Vorbereitung und das Surround View-System mit an Bord.

Der Gesamtpreis liegt damit bei 95.609 Euro, dafür lässt der X5 aber kaum noch Wünsche offen. Er präsentiert sich so luxuriös wie eine Luxuslimousine, bietet dabei aber noch zusätzlich den xDrive Allradantrieb, einen größeren Kofferraum und die erhöhte Sitzposition. So verwundert es auch nicht, dass man sich auf Anhieb sehr wohl fühlt und am liebsten das Auto gar nicht mehr verlassen würde. Die Sitze sind äußert bequem und bieten auch auf Langstrecken perfekten Komfort. Die feinen Lederbezüge und ein Farb- und Materialmix, der auch den höchsten Ansprüchen genügt, ergänzen den Wohlfühlfaktor im X5.

Trotz vieler Funktionen präsentiert sich der Arbeitsplatz sehr übersichtlich, und man findet sich auf Anhieb zurecht. Alle wichtigen Funktionen sind via i-Drive Controller zu verstellen. Zudem gibt es für die Einstellung der Fahrhilfen einen zentralen Knopf zwischen den mittleren Lüftungsdüsen, wo man bequem via Knopfdruck alle Hilfen aktivieren, deaktivieren oder einstellen kann.Ein Highlight ist auch die Verarbeitung, die mit einer Perfektion bis ins kleinste Detail glänzen kann. Viele praktische und großzügig dimensionierte Ablagen erhöhen zudem auch den praktischen Nutzwert.

Ohne Tadel präsentiert sich auch das Platzangebot, nicht nur, dass alle Passagiere viel Raum haben, auch das Kofferraumvolumen kann mit 650 bis 1.870 Liter schon fast mit einem Van mithalten.

Bei einem BMW kommt es aber nicht nur auf die inneren Werte an, auch der Fahrspaß ist ein wichtiges Kaufargument. Mit dem 3,0 Liter 6-Zylinder-Diesel hat man schon mal ein bewährtes Aggregat unter der Haube. Mit 258 PS (190 kW) ist der 488 cm lange SUV dann auch ordentlich motorisiert. Das maximale Drehmoment von 560 Nm liefert der Motor zwischen 1.500 und 3.000 U/Min.

Der Fahrer kann dabei mit dem Fahrerlebnisschalter zwischen den Modi "Normal", "Sport", "Sport+" und "EcoPro" seine bevorzugte Auslegung der Leistung wählen. Schon im Normalmodus lässt sich der X5 sehr flott bewegen und überzeugt mit einer für alle Fahrsituationen angepassten Abstimmung.

Wer die "Freude am Fahren" aber richtig spüren möchte, der muss in den Sport- bzw. Sport+-Modus schalten. Dann verwandelt sich der X5 auch mit dem normalen Fahrwerk in einen sehr agil zu bewegenden Offroader, der beim Handling den kleineren und sportlicheren Modellen um nichts nachsteht. Lenkung, Schaltzeitpunkt und Gaspedalkennlinie werden ganz auf Sportlichkeit getrimmt, und man kann mit dem X5 über kurvige Bergstraßen sprinten wie mit einem Sportcoupé. Der Sprint von 0 auf 100 km/h wird dabei in 6,9 Sekunden erledigt, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h.

Sehr gut abgestimmt zeigt sich dabei auch die 8-Gang-Automatik, die mit sehr sanften, aber auch schnellen Schaltvorgängen überzeugen kann. Ein Extra, auf das man keinesfalls verzichten sollte, ist die Aktivlenkung, die einen guten Teil des perfekten Handlings zu verantworten hat.

Wer es lieber gemächlich angehen möchte, ist im EcoPro-Modus gut aufgehoben. Dann werden nämlich alle Systeme auf absolute Sparsamkeit getrimmt, man merkt aber beim X5 kaum einen Leistungsverlust, wenn man vom Normal- in den Sparmodus schaltet.

Neu sind eine Gleitfunktion und die Koppelung des EcoPro-Modus an das Navi, wo das System die vor einem liegende Strecke prüft und schon rechtzeitig dazu mahnt, den Fuß vom Gas zu nehmen, wenn eine engere Kurve oder das Ortsgebiet naht. So lässt sich der Verbrauch dann auch locker auf unter 8 Liter schrauben, wir sind im Normalmodus auf 8,3 Liter gekommen. Die vom Werk versprochenen 6,2 Liter sind aber eher nur schwer realisierbar.

Überzeugen konnten uns auch die Fahrhilfen, vor allem der adaptive Tempomat bringt viel Entspannung auf Autobahnfahrten und im Stau. Das System bremst dabei bis zum Stillstand ab und kann via leichtem Druck auf die Beschleunigungstaste des Tempomats wieder Fahrt aufnehmen.

Ebenfalls überzeugen konnten die adaptiven LED-Scheinwerfer, welche die Straße perfekt ausleuchten und das Surround View-System, mit dem man den X5 millimetergenau rangieren kann.

Mit der dritten Generation ist der X5 also weiter perfektioniert worden und konnte im Vergleich zum Vorgänger in jede Richtung zulegen. Trotz größerer Abmessungen wirkt er dynamischer und ist dabei noch handlicher zu bewegen. Das Platzangebot, die perfekte Verarbeitung und ein Motor, der Fahrspaß und Sparsamkeit gleichermaßen bietet, machen den X5 dann überhaupt zu einem Allroundtalent. Zum zugegebenermaßen sehr hohen Preis bekommt man aber beim X5 eine sportliche Luxuslimousine, einen Offroader und einen Van in einem geliefert.

Was uns gefällt:

die Perfektion im Detail, der Fahrspaß, das Platzangebot, die Ausstattung, die Technik, der Motor

Was uns nicht gefällt:

dass der X5 wieder zurück gegeben werden musste

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare