BMW X6 xDrive 30d - Testbericht

In unserem Test zeigt der neue BMW X6, ob er schon in der Basisversion so sportlich ist, wie er sich optisch präsentiert.

Die zweite Generation des BMW X6 zeigt sich wesentlich harmonischer als die erste Generation. Während die Frontpartie noch bulliger geworden ist, präsentiert sich das Heck jetzt graziler und dynamischer. Trotz der sportlicheren Optik bietet der neue X6 noch mehr Platz und kann auch mit einigen technischen Neuheiten aufwarten.

Für unseren Test haben wir die Basisversion des X6 gewählt, den X6 xDrive 30d, der mit 74.500 Euro zu Buche schlägt. Im Preis enthalten ist dabei schon eine rundum gute Serienausstattung inkl. Bi-Xenon-Scheinwerfern, einer 2-Zonen-Klimaautomatik, einer elektrischen Heckklappe, 19"-Leichtmetallfelgen, Lederausstattung, dem Sicherheitspaket "Driving Assistant" und vielem mehr. Aber keine Angst, es bleibt noch viel Raum für Erweiterungen, und mit dem Business Paket Plus, dem Innovations-Paket, dem Komfort-Paket, dem Österreich-Paket, dem adaptiven Fahrwerkspaket Dynamic, Edelholz-Dekorelementen, Surround View, adaptiven LED-Scheinwerfern, einem multifunktionalen Instrumentendisplay, dem Harmon Kardon Surround Sound System, einem M Lederlenkrad, Metallic-Lackierung, Hochglanz Shadow Line, einem Dachhimmel anthrazit und einer Lordosenstütze für Fahrer und Beifahrer lässt sich der Preis noch auf 97.389 Euro treiben.

So ausgestattet ist der X6 dann nicht nur eine Augenweide, er bietet auch so gut wie alles, was man sich von einem Auto dieser Klasse wünschen kann. Der Innenraum verwöhnt dabei mit hochwertigen Materialien und einer perfekten Verarbeitung. Auch die Geräuschdämmung ist erste Klasse und lässt selbst bei hohem Tempo weder Motor-, noch Wind- oder Abrollgeräusche in den Innenraum vordringen.

Die Armaturenlandschaft kennt man vom X5, mit dem sich der X6 auch die Basis teilt. Man findet sich trotz vieler Funktionen sehr schnell zurecht, die meisten wichtigen Dinge lassen sich via iDrive-Controller in der Mittelkonsole anwählen und steuern. Immer wieder ein Highlight ist das Navigationssystem, welches mit einer wunderbaren Darstellung und einfachen Bedienung überzeugt. Ein Traum sind auch die im Komfort-Paket enthaltenen Komfortsitze, die nicht nur perfekten Halt bieten, sondern auch ausgesprochen bequem sind. Diese Option sollte man sich auf jeden Fall gönnen.

Während Fahrer und Beifahrer viel Platz haben, wird es im Fond doch etwas enger. Bei einem Auto mit einer Länge von 490 cm hätten wir mehr Kniefreiheit erwartet. Sehr großzügig bemessen zeigt sich dafür der Kofferraum, der mit 580 bis 1.525 Liter Stauraum verwöhnt. Die elektrische Heckklappe ist dabei ebenso praktisch wie die einfach umklappbaren Rücksitze. Viele Ablagen im Innenraum erhöhen zudem den praktischen Nutzwert des X6.

Seine sportliche Seite möchte der X6 dann beim Antrieb zeigen. Schon die Basismotorisierung, der 3,0 Liter 6-Zylinder-Dieselmotor, kommt mit einer Leistung von 258 PS (190 kW) zum Kunden. Der bewährte Motor hat uns schon in vielen anderen BMW-Modellen überzeugt, und auch im X6 gibt es eigentlich kaum einen Grund, einen noch stärkeren Motor zu wählen. Sein maximales Drehmoment von 560 Nm liefert der Motor zwischen 1.500 und 3.000 U/Min, womit schon die maximale Kraft über einen sehr weiten Bereich des Drehzahlbands geliefert wird.

Die 8-Gang-Automatik harmoniert dabei perfekt mit dem Dieselmotor und schaltet sehr sanft, aber auch sehr schnell. Schon im Normal-Modus bietet der X6 ausreichend Kraft für jede Gelegenheit. Egal, ob man flott von der Ampel wegsprinten oder ein langsames Auto auf der Landstraße überholen möchte, man hat nie das Gefühl, dass man mehr Kraft benötigen würde.

Umso mehr überrascht dann die Mobilisierung weiterer Kräfte, wenn man in den Sport-Modus wechselt. Optisch wird einem der Wechsel nicht nur im Info-Display in der Mittelkonsole angezeigt, sondern auch durch die ganz in Rot gefärbte Tachoeinheit. Schaltet man während der Fahrt in den Sport-Modus, spürt man auch das Mehr an Schubkraft sofort. Bei gleicher Gaspedalstellung wie im Normal-Modus sprintet der X6 im Sport-Modus gleich nochmals auf und davon.

Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der X6 im Sport-Modus in 6,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h. Die Rechnung für eine sportlichere Gangart wird einem an der Tankstelle präsentiert, mit 8,5 Liter ist unser Testverbrauch doch einiges über den vom Werk versprochenen 6,0 Liter angesiedelt.

Trotz aller Sportlichkeit bleibt der X6 aber sehr komfortabel und macht auf der Langstrecke viel Spaß, wo der Verbrauch etwas nach unten gebracht werden kann. Der X6 lässt sich trotz seines Gewichts und der wuchtigen Abmessungen sehr agil bewegen und bietet auch dank des xDrive Allradantriebs immer einen perfekten Kontakt zur Straße. Die sehr direkte Lenkung ermöglicht auch bei kurvigen Strecken ein sehr sportliches Fahren. Wie groß der X6 wirklich ist, merkt man dann erst in der Stadt, oder am Supermarktparkplatz, wenn es mal enger wird. Doch Größe ist ja relativ, in Nordamerika verschwindet der X6 in einem normalen Supermarktparkplatz in etwa so wie bei uns ein Smart am Busparkplatz, wodurch sich der Hauptabsatzmarkt des X6 auch leicht erklären lässt.

Aber auch in unseren Breiten ist man im X6 gut aufgehoben. Das Rangieren wird durch die 360 Grad-Rundumsicht am Monitor sehr erleichtert, und man kann den großen SUV millimetergenau manövrieren. Gute Arbeit haben auch die anderen Assistenzsysteme geleistet. Dass der Stauassistent des adaptiven Tempomats aber nur auf der Autobahn funktioniert ist schade, dieses Tool würde man sich auch bei Staus im Stadtverkehr wünschen.

Die neue Generation des X6 ist auf jeden Fall noch interessanter geworden. Sie wirkt wesentlich dynamischer und harmonischer, bietet aber trotzdem mehr Platz. Auch das hohe Maß an Komfort und die spritzigen Fahrleistungen haben uns gut gefallen, eine stärkere Motorisierung ist bei uns kaum notwendig.

Was uns gefällt:

das Design, die Ausstattung, der Fahrkomfort, der gebotene Fahrspaß, die 8-Gang-Automatik

Was uns nicht gefällt:

das Platzangebot im Fond, der Verbrauch

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Kommentare