Chevrolet Cruze Wagon - Testbericht

Ein praktischer Kombi komplettiert seit Herbst 2012 die Cruze-Baureihe. Wir haben den Kombi mit dem neuen 1,4 Liter Motor und Topausstattung getestet.

Mit dem neuen Cruze Wagon möchte Chevrolet noch mehr Kunden ansprechen. Die Eckdaten sprechen schon mal stark für den geräumigen Kombi, wie er sich im Alltag beweist, verrät unser Test.

Optisch hebt sich der Cruze vor allem ab der B-Säule von seinen Brüdern ab. Das längere Kombiheck wirkt dabei sehr dynamisch und fügt sich harmonisch in die Linie des Cruze ein. Dabei ist die Heckansicht ebenso eigenständig ausgefallen wie jene von Cruze-Limousine und Hatchback.

Für unseren Test haben wir den Cruze Wagon mit dem neuen 1,4 Liter Turbo-Benzinmotor gewählt und ihn mit der Top-Ausstattunglinie "LTZ" kombiniert. Die erste Überraschung bietet dann der Preis. Für 22.890 Euro gibt es den Familienkombi schon mit einer rundum kompletten Ausstattung, die kaum noch Wünsche übrig lässt.

Mit an Bord sind unter anderem ESP, ABS, sechs Airbags, eine Klimaautomatik, Ledersitze, Sitzheizung vorne, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine verschiebbare Mittelarmlehne vorne, ein Tempomat, 17"-Alufelgen, ein Multifunktionslederlenkrad, eine Bluetooth Freisprecheinrichtung und das MyLink Audio System mit 7"-Touchscreen.

Lediglich ein Navigationssystem um 950 Euro und eine Metallic-Lackierung um 450 Euro wurden bei unserem Testfahrzeug noch als Option hinzugefügt. Der Gesamtpreis kann mit 24.290 Euro dann schon fast als Okkasion bezeichnet werden. Immerhin sind auch schon 3 Jahre Garantie inkl. Servicegutscheinen im Preis enthalten.

Auf einer Länge von 467,5 cm bietet der Cruze Wagon jede Menge Platz für Passagiere und Gepäck. Das Kofferraumvolumen fasst 500 Liter und kann durch Umklappen der Rücksitze noch auf bis zu 1.478 Liter erweitert werden. Eine praktische Rollo und seitliche Ablageschalen fallen in dem hübsch augekleideten Kofferraum ebenfalls positiv auf.

Auch die Fahrgastzelle ist sehr schön gestaltet, allen voran stechen die Zierelemente im Alu-Look und die dynamisch gestalte Mittelkonsole ins Auge.

Alle Funktionen sind auch leicht und intuitiv zu bedienen, lediglich beim Navi stört, dass es nur bei Stillstand des Fahrzeugs bedient werden kann - hier geht Chevrolet wohl davon aus, dass man mit dem Cruze nur allein unterwegs ist.

Nicht ganz optimal ist die verschiebbare Mittelarmlehne vorne ausgeführt. Hier hat man leider auf eine Fixierung der herausgeschobenen Armlehne verzichtet, wodurch sich diese spätestens nach der zweiten Kurve wieder in ihre ursprüngliche Position nach hinten verschiebt.

Die Ledersitze bieten guten Halt und eine vielfache Verstellmöglichkeit, ebenso das griffige Lenkrad, welches sowohl in der Länge als auch in der Neigung verstellt werden kann.

Trotz des günstigen Preises kann sich auch die Verarbeitung sehen lassen, im Innenraum nimmt man weder Klapper- noch Knarzgeräusche wahr.

Dass es in der Kompaktklasse nicht immer ein Dieselmotor sein muss, zeigt dann der neue 1,4 Liter Turbomotor, der mit einer Leistung von 140 PS (103 kW) jede Menge Fahrspaß bietet. Sein maximales Drehmoment von 200 Nm stellt der Motor zwischen 1.850 und 4.900 U/Min zur Verfügung. Was sich schon mal gut am Papier liest, ist dann auch in der Praxis sehr deutlich spürbar.

Ganz ohne Turboloch marschiert der Cruze Wagon vom Stand weg auf und davon. In nur 9,5 Sekunden erreicht man aus dem Stand die 100 km/h-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der Cruze Wagon 1,4 Turbo dann bei 200 km/h.

Dabei verrichtet der Motor die Arbeit auch sehr leise, selbst auf der Autobahn oder bei voller Beschleunigung bleibt er von der Geräuschentwicklung her sehr zurückhaltend. Lediglich die Wind- und Abrollgeräusche sind bei 130 km/h vorhanden, hier merkt man die Auslegung des Cruze auf die US-Highway-Geschwindigkeiten, bis zu deren Erreichen es im Innenraum flüsterleise bliebt.

Ganz auf den europäischen Geschmack hin getrimmt sind aber Fahrwerk und Federung. Der Cruze Wagon bietet hohen Fahrkomfort, lässt aber auch sportlich ambitionierte Fahrer auf ihre Rechnung kommen. Er verhält sich äußerst gutmütig in flott gefahrenen Kurven und verfügt über eine perfekte Straßenlage. Die Lenkung könnte dabei noch eine Spur direkter sein, um die Sportlichkeit, die der Cruze bietet, weiter zu unterstützen.

Gut abgestimmt ist auch das manuelle 6-Gang-Getriebe. Die ersten Gänge sind recht kurz abgestuft, so dass man sehr schnell mit einem hohen Gang unterwegs ist, wo der Motor dann die beste Effizienz bietet.

Das spiegelt sich beim Tankstopp wider. Die vom Werk angegebenen 5,7 Liter erreicht man zwar wohl nur mit einer äußerst defensiven Fahrweise, die im Test erfahrenen 6,9 Liter gehen aber in Anbetracht der Fahrzeuggröße und des gebotenen Fahrspaßes durchaus in Ordnung. Wer dem Gasfuß öfters freien Lauf lässt, kommt auf immer noch recht gute 7,3 Liter. Dank der Start/Stopp-Automatik bleibt der Cruze auch im Stadtbetrieb recht sparsam.

Trotz seiner Länge zeigt sich der Cruze Wagon auch in der Stadt als sehr wendig. Die gute Übersichtlichkeit wird dann bei Wahl des Navigationssystems auch noch mit einer Rückfahrkamera ergänzt, womit die Einparkmanöver noch leichter von der Hand gehen.

Der Chevrolet Cruze Wagon präsentierte sich bei unserem Test als sehr vielseitiges Fahrzeug. Er ist als Familienwagen ebenso gut geeignet wie für Vielfahrer, die auch öfters einen großen Kofferraum benötigen.

Die Kombination aus überkompletter Ausstattung und günstigem Preis spricht zudem sehr stark für den Cruze. Vor allem, da man bei diesem Auto keinerlei Abstriche in Bezug auf Qualität oder Fahrspaß machen muss. Der Innenraum präsentiert sich sehr wohnlich, und der 1,4 Liter Turbomotor passt perfekt zu dem geräumigen Kombi und beweist, dass es nicht immer ein Diesel sein muss, um in dieser Klasse glücklich zu werden.

Was uns gefällt:

Das Preis/Leistungsverhältnis, die Ausstattung, der spritzige Turbomotor, der große Kofferraum

Was uns nicht gefällt:

Dass auf eine Arretierung der Mittelarmlehne verzichtet wurde

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1-
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare