Citroen DS3 Cabrio THP 155 Sport Chic - Testbericht

Rechtzeitig zum Sommerbeginn hat Citroen das DS3 Cabrio auf den Markt gebracht, in unserem Test zeigt das Topmodell der Baureihe, was in ihm steckt.

Mit dem DS3 hat Citroen einen Volltreffer gelandet und eine ganz neue Kundenschicht erschließen können. Um auch die Open-Air-Fans zu begeistern, gibt es seit einigen Monaten auch die Cabrio-Version des DS3.

Dabei handelt es sich aber um kein vollwertiges Cabrio, vielmehr hat der schicke Franzose ein riesiges Stoffdach bekommen, welches sich elektrisch bis über die Heckleuchten öffnen lässt. Das Heckfenster wird dabei ebenfalls zusammen gefaltet, wodurch eine wirklich riesige Dachöffnung entsteht, die durchaus für Cabrio-Feeling sorgt.

Kombiniert haben wir das in unserem Testfahrzeug mit dem 1,6 Liter THP 155 Benzinmotor, der dann auch für ordentlichen Fahrspaß sorgen soll.

In der Top-Ausstattungs- linie "Sport Chic" kommt das Cabrio dann auf 24.760,- Euro bei durchaus guter Ausstattung. Hier merkt man sehr deutlich, dass die Umsetzung des Stoffverdecks günstiger kommt als ein vollwertiges Cabriolet.

Mit an Bord sind schon ABS, ESP, sechs Airbags, Sportsitze mit Leder/Alcantara-Bezug, eine Klimaautomatik, ein Tempomat, das elektrische Verdeck, elektrische Fensterheber und noch vieles mehr.

Optional hatte unser Testauto dann noch eine Metallic-Lackierung, das "Infini-Blue"-Dekor, verchromte Außenspielgehäuse, das Stoffverdeck "Infini-Blue", das Lederpaket und das Navigationssystem "eMyWay" inkl. HiFi-System und 7"-Farbbildschirm.

Der Gesamtpreis kommt damit auf immer noch recht günstige 27.451,- Euro. Dabei ist das DS3 Cabrio keinesfalls billig ausgeführt, ganz im Gegenteil.

Im Innenraum dominieren viel Leder, Chrom-Zierelemente und das Infini-Blue-Dekor, welches in Kombination mit den Sportsitzen dem Innenraum einen sehr sportlichen Touch gibt.

Ein Knopfdruck reicht dann aus, um aus dem geschlossenen DS3 ein Cabrio zu machen. Das Stoffverdeck lässt sich beliebig weit öffnen, so dass entweder nur eine Luke wie bei einem Schiebedach offen ist, man eine Öffnung bis zum Heckfenster hat oder auch das Heckfenster noch versenkt wird.

So entsteht wirklich Cabrio-Feeling pur, durch die nach wie vor vorhandenen Dachrahmen und einen sich automatisch beim Öffnen des Dachs ausfahrenden Windabweiser kann man aber ganz ohne Wind-Verwirbelungen im Innenraum reisen.

Öffnet man das Faltverdeck bis zur letzten Möglichkeit, ist die Sicht nach hinten jedoch komplett eingeschränkt, da das Verdeck dann genau dort zusammengefaltet verweilt, wo sonst das Heckfenster ist.

Für das Faltverdeck spricht aber die gute Isolierung, selbst bei Autobahntempo entstehen keine störenden Geräusche, und die Isolierung hält Hitze und Kälte sowie Regen perfekt fern.

Das Schöne an dem Verdeck ist auch, dass es bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h geöffnet und geschlossen werden kann, wodurch selbst ein überraschender Schauer auf der Autobahn seinen Schrecken verliert, da das Verdeck schnell und ohne anzuhalten geschlossen werden kann.

Auch das Kofferraumvolumen von 245 Liter ist für einen Kleinwagen noch in einem ordentlichen Rahmen, lediglich die sehr klein geratene Luke verhindert den Transport sperriger Gegenstände.

Das Platzangebot im Cabrio entspricht jenem des normalen DS3 und bietet auch für die Fondpassagiere noch ausreichend Raum. Über ein paar mehr Ablagemöglichkeiten und Getränkehalter sollten die Designer bei der nächsten Evolutionsstufe des Fahrzeugs aber durchaus mal nachdenken.

Wer nicht nur auf das Freiluftvergnügen steht, sollte auch zum THP 155 Antrieb greifen. Der 1,6 Liter 4-Zylinder verfügt über eine Leistung von 156 PS (115 kW), die dem kleinen Cabrio zu sehr guten Fahrleistungen verhelfen.

In nur 7,4 Sekunden erreicht man aus dem Stand Tempo 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h.

Das Schöne an dem Motor ist aber auch seine Leistungsentfaltung. Sein maximales Drehmoment von 240 Nm liefert das Aggregat zwischen 1.400 und 4.000 U/Min. So hat man gleich nach dem Start schon genug Kraft zur Verfügung, und auch die Zwischensprints sind ohne Zurückschalten möglich.

Dabei macht auch das knackige 6-Gang-Getriebe viel Spaß. Die Gänge lassen sich leicht und über kurze Wege einlegen, die Abstufung ist dabei etwas länger ausgelegt, wodurch man auch recht schaltfaul unterwegs sein kann.

Dennoch bleibt auch der Verbrauch ganz ohne Start/Stopp-Automatik auf einem sehr akzeptablen Niveau. Wer das DS3 Cabrio sachte bewegt, wird sicher nahe an die vom Werk versprochenen 6,0 Liter heran kommen.

In unserem Test haben wir durchaus den Fahrspaß des Triebwerks ausgekostet und sind dennoch mit rund 7,2 Liter über die Runden gekommen - ein Wert, der in Anbetracht von Fahrspaß und Leistung durchaus in Ordnung geht.

Das sehr sportlich ausgelegte Fahrwerk passt dabei bestens zum Gesamtkonzept des Fahrzeugs und ermöglicht auch eine sehr sportliche Fahrweise. Wer noch immer von der Hydropneumatik von Citroen träumt, der ist beim DS3 Cabrio auf jeden Fall falsch.

Auch die Lenkung zeigt sich von ihrer sportlichen Seite und ist sehr direkt, was in Kombination mit dem griffigen Lederlenkrad für viel Fahrspaß sorgt.

Citroen hat mit dem DS3 Cabrio auf jeden Fall wieder einen Volltreffer gelandet. Auch wenn es kein reinrassiges Cabrio ist, so bietet es dennoch exzellentes Cabrio-Feeling mit vielen Vorteilen gegenüber einem richtigen Cabrio.

Man genießt den Open-Air-Spaß ohne die damit oftmals verbunden Nachteile und kann sich zudem über einen günstigen Preis freuen.

Dafür kann man dann in den starken Motor investieren, der die Kombination perfekt macht. So viel Fahrspaß, Platz und Cabrio-Feeling vereint wohl kein anderes Auto in dieser Preisklasse.

Was uns gefällt:

das Preis/Leistungsverhältnis, der Fahrspaß, wie agil der Motor ist, dass man mehr Cabrio-Feeling genießt, als man glauben sollte

Was uns nicht gefällt:

Die bei geöffnetem Verdeck eingeschränkte Sicht nach hinten, die fehlenden Getränkehalter

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1-
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3
Kofferraum: 2-
Ablagen: 2-
Übersichtlichkeit: 3

Kommentare