Ford Fiesta ST Testbericht

Mit dem neuen Fiesta ST bietet Ford den schnellsten Kleinwagen seiner Geschichte an. In unserem Test zeigt der Spaßmacher, was er kann.

Seit März 2013 ist die sportlichste Variante des Fiesta, der Fiesta ST, erhältlich. Der 182 PS starke Kleinwagen ist im Vergleich zum Vorgänger um 20% stärker geworden, dabei aber auch 20% sparsamer unterwegs. Für unseren Test des schnellsten Ford Kleinwagens aller Zeiten haben wir die dreitürige Coupé-Version in feuriger "Lava-Rot" Metallic-Lackierung gewählt.

Der Grundpreis des Fiesta ST liegt bei 22.900 Euro und beinhaltet neben den optischen Aufwertungen wie dem Karosseriestyling-Kit im ST-Design, den 17"-Leichtmetallfelgen und dem Heckspoiler im ST-Design auch noch eine Klimaanlage, das markante LED-Tagfahrlicht, ein Audiosystem mit Radio/CD-Kombination inkl. Ford SYNC und Notruf-Assistent sowie elektrische Fensterheber, ein Sportfahrwerk und Sportsitze.

In unserem Testwagen waren dann noch das ST Paket 1 (beinhaltet beheizbare Recaro-Sport-Vordersitze mit Leder-Stoff-Polsterung, eine Klimaautomatik und das Sony Audiosystem), ein Tempomat, das Sony Navigationssystem, eine beheizbare Frontscheibe, ein Regensensor, das Ford Key Free-System, das ST Styling-Paket und die Metallic-Lackierung dabei. Der Gesamtpreis liegt damit bei immer noch sehr günstigen 27.211,15 Euro, immerhin bekommt man um diesen Preis schon einen rassigen City-Flitzer.

So sportlich sich der Fiesta ST von Außen gibt, so sportlich geht es im Innenraum weiter. Gleich beim Einsteigen fallen einem die stark konturierten Sportsitze mit rot/schwarzer-Polsterung sowie die beleuchtete Einstiegsleiste mit "ST"-Logo auf. Auch der Schaltknüppel kann mit roter Beschriftung aufwarten, und das griffige Lederlenkrad weist ebenfalls auf die sportlichste Fiesta- Version hin.

Die Sitze bieten traumhaften Halt, selbst bei höchst möglicher Kurvengeschwindigkeit. Dabei sind sie auch sehr bequem, und man kann so auch weitere Strecken stressfrei bewältigen. Da die Sportsitze etwas breiter als die normalen Sitze sind, wird der Zugang zum Fond dafür noch etwas enger, damit muss man aber bei einem Coupé ohnedies leben.

Das Kofferraumvolumen ist mit 290 bis 974 Liter ordentlich bemessen und erlaubt auch mehr als nur einen kleinen Wochenendausflug.

Wer sich für eine Sportskanone wie den Fiesta ST entscheidet, wird aber ohnedies nicht gerade das Platzangebot als oberste Priorität sehen, sondern vielmehr den Fahrspaß, den ein solches Auto bieten soll.

Unter der schnittigen Haube ist der bewährte 1,6 Liter EcoBoost-Turbomotor mit einer Leistung von 182 PS (134 kW) beheimatet, der dem Kleinwagen ordentlich Leben einhaucht. Sein maximales Drehmoment von 240 Nm liefert der Motor zwischen 1.600 und 5.000 U/Min, wodurch über ein sehr breites Drehzahlband eine enorme Leistung zur Verfügung steht.

Die enorme Kraft merkt man gleich auf den ersten Metern, nachdem man den Motor per Startknopf zum Leben erweckt hat und er sich mit einem sonoren Brummen freudig zu Wort meldet. Auf trockener, gerader Strecke bringt der Fiesta die für einen Kleinwagen enorme Kraft auch sehr gut auf die Straße und sprintet in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h.

Für eine perfekte Straßenlage sorgt dabei das neue Sportfahrwerk des ST. Erstmals in der Fiesta-Baureihe kommt beim ST die verbesserte Fahrdynamik-Regelung eTVC (enhanced Torque Vectoring Control) zum Einsatz. Sie verbessert das Einlenkverhalten des Fronttrieblers und wirkt bei engagierter Kurvenfahrt einem Untersteuern entgegen, indem das System bei Bedarf einen Haftungsverlust des inneren Vorderrads durch aktiven Bremseingriff unterbindet.

Dennoch spürt man bei kräftigem Herausbeschleunigen aus Kurven, welche Kräfte auf die Räder wirken, und der Fiesta hat Mühe, die Kraft dann auf die Straße zu bringen. Er bleibt dabei aber in jeder Situation absolut gutmütig und ist auch sehr schnell wieder auf Kurs.

Die sehr direkte Lenkung erleichtert zudem jede Lenkkorrektur und vermittelt einen guten Kontakt zur Straße, selbst bei flottester Kurvenfahrt. Beeindruckend ist dabei, dass der Fiesta ST aus wirklich jedem Gang, egal wo der Drehzahlmesser gerade ist, eine enorme Kraftentfaltung bietet.

Das manuelle 6-Gang-Getriebe ist so ausgerichtet, dass man bei Bedarf in der Zweiten in hohe zweistellige Regionen vordringen kann, aber auch im 6. Gang schon bei 70 km/h noch agile Beschleunigungsmanöver absolviert werden können. Diese Kombination macht es auch möglich, dass man mit dem Fiesta ganz gemütlich dahin gleiten kann. Die Geräuschdämmung ist dabei ebenso gut wie bei den anderen Modellen, lediglich bei voller Beschleunigung verwöhnt der Motor dann mit einem sehr schönen Klang, der den Fahrspaß gleich nochmals steigert.

Der kleine Kraftzwerg kann also mit dem Fahrspaß eines Sportwagens aufwarten, bleibt dabei aber dennoch sehr sparsam. Wer die 5,9 Liter, die vom Werk als Verbrauch pro 100 Kilometer angegeben sind, erreicht, der sollte sich allerdings ernsthaft fragen, ob es wirklich ein ST sein musste, denn dann hat er keinen Meter den Spaß ausgekostet, den der Wagen bietet. Wir sind im Schnitt auf 7,7 Liter gekommen, haben dabei aber wirklich den Fahrspaß im Rahmen der erlaubten Möglichkeiten ausgereizt und keine Möglichkeit verpasst, den sonoren Motorklang beim Zwischensprint zu hören.

Der Fiesta ST vereint zwei Seelen in sich: Die des praktischen Kleinwagens, der locker durch die Stadt gescheucht werden kann, und jene des Sportwagens, der mit einem perfekten Fahrwerk gleich beim Kurvenausgang nach der nächsten Kurve giert. Die bequemen Sportsitze und der für ein Auto dieser Klasse geräumige Kofferraum runden das positive Gesamtbild ebenso ab wie der recht günstige Einstiegspreis, mit dem der Spaßfaktor gleich nochmals erhöht wird.

Was uns gefällt:

die Leistungsentfaltung des Motors, die Sportsitze, das Design, wie gut der ST auf der Straße liegt

Was uns nicht gefällt:

der Zugang zum Fond ist nur für sehr gelenkige Menschen gedacht

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare