Neuer Ford Focus: Bestnote im Euro NCAP Crashtest

Der neue Ford Focus bietet dank vernetzter Fahrer-Assistenzsysteme und innovativer Technologien ein größtmögliches Maß an Sicherheit.

Der neue Ford Focus bietet dank vernetzter Fahrer-Assistenzsysteme und innovativer Technologien ein größtmögliches Maß an Sicherheit. Das hat auch die unabhängige Euro NCAP-Organisation bestätigt und den Focus mit der Bestnote von 5 Sternen bewertet. Damit gehört der neue Ford Focus zu den ersten Fahrzeugen, die nach den neuen, noch strengeren Testprotokollen geprüft wurden und dies auch gemeistert haben. Die Euro NCAP-Experten lobten dabei ausdrücklich die Vielzahl der im Ford Focus erhältlichen Technologien und Fahrer-Assistenzsysteme.

Um das Fünf-Sterne-Ergebnis erreichen zu können, war der neue Ford Focus während seiner Entwicklung auf der Schlittentestanlage im Ford Crash-Labor in Köln-Merkenich umfassend gecrasht worden. Die 15,5 Millionen teure Anlage wurde Anfang 2018 in Dienst gestellt. Mit ihr lassen sich die passiven Sicherheitssysteme der Fahrzeuge noch besser analysieren. Pro Tag können bis zu vier Crashtests durchgeführt werden. Dabei wird die Fahrzeugkarosse auf einen hydraulisch angetriebenen Schlitten montiert und mit einer Kraft von 2,5 MN (entspricht 250 Tonnen) auf bis zu 80-fache Erdbeschleunigung katapultiert. Das entspricht den Belastungen, die in einem echten Verkehrsunfall auf die Karosserie einwirken. Mittels Hochgeschwindigkeitskameras, die bis zu 1.000 Bilder pro Sekunde aufnehmen, können die Ingenieure präzise das Verhalten der Airbags und der Rückhaltesysteme sowie der Karosserie und der Sicherheitszelle analysieren und gegebenenfalls entsprechend weiterentwickeln. In diesem Zusammenhang werden auch die Daten von 70 hochsensiblen Sensoren ausgewertet, die in Crash-Test-Dummies der neuesten Generation platziert sind, davon alleine 15 im Kopf der künstlichen Testpersonen.