Ford Galaxy 2.2 TDCi Titanium - Testbericht

Wir haben dem Business-Jet mit 175 PS auf den Zahn gefühlt.

Der Ford Galaxy ist in Österreich auch im Jahr 2009 der beliebteste Van in diesem Segment. Die Kombination aus Vorsteuer-abzugsmöglichkeit, Raumangebot und PKW-Komfort machen ihn zum derzeitigen Leader in dieser Fahrzeugkategorie, wo die Konkurrenz teilweise mit nicht mehr ganz taufrischer Ware am Start ist. Vor drei Jahren hatten wir schon das beliebteste Galaxy-Modell, den 2.0 TDCi, im Test. Diesmal durften wir die Express-Variante mit dem neuen 2,2 TDCi Dieselmotor mit 175 PS im Testfuhrpark begrüßen.

Bei der Ausstattungslinie haben wir uns für die edle "Titanium"-Variante entschieden, die zusätzlich zur üppigen "Ghia"-Linie noch Sportsitze vorne, Aluminium-Dekorleisten im Innenraum, abgedunkelte Seitenscheiben ab der 2. Reihe sowie den Bordcomputer Convers+ enthält.

Preislich ist man ohne Sonderausstattung mit genau 40.000 Euro dabei. Mit einigen Komfort- und Sicherheitsfeatures wie Bi-Xenon-Scheinwerfern, klimatisierten Sitzen, Alcantara Polsterung, 18" Alufelgen und Navi-Paket, kommt man aber schnell an die 50.000 Euro Grenze, hat dann aber auch ein überkomplett ausgestattetes Fahrzeug.

Viel Leistung - wenig Verbrauch

Der neue 2,2 Liter TDCi Motor mit 175 PS (129 kW) passt hervorragend zum Galaxy. Mit der bisherigen Diesel-Top-Motorisierung mit 140 PS war der 1,8 Tonnen schwere Van bei voller Beladung doch etwas untermotorisiert, der 2,2 Liter bietet hier nun die perfekte Alternative. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erledigt der Galaxy 2,2 TDCi in 9,6 Sekunden, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 208 km/h. Im Vergleich zum 2,0 Liter Diesel hat der neue Motor mit 400 Nm auch ein um 80 Nm höheres Drehmoment, was gerade beim Zwischenspurt viele Vorteile bringt. Wer direkt vom Zweiliter auf den 2,2 Liter umsteigt, merkt diesen Leistungsschub sofort. Über 1.500 Umdrehungen hängt der Galaxy willig am Gas und spurtet ohne Turboloch bis zur gewünschten Geschwindigkeit. Die sehr leichtgängige und direkte 6-Gang-Schaltung passt dabei auch hervorragend zu dem sportlichen Raumwunder. Ein Automatik-Getriebe wie im 2.0 TDCi gibt es leider für dieses Modell nicht, hier wäre also noch Raum für Verbesserung. Positiv überrascht hat uns, dass sich der Express-Zuschlag beim Verbrauch kaum auswirkt. Zwar haben wir die vom Werk vorgegebenen 6,7 Liter auf 100 Kilometer nicht erreicht, mit 7,8 Liter ist der Galaxy in Anbetracht von Größe und Gewicht aber noch immer als Sparmeister zu bezeichnen.

Zwischen Sport und Komfort

Passend zu den sportlichen Fahrleistungen ist auch das Fahrwerk ausgelegt, zumindest bei dem von uns getesteten Modell mit Sportfahrwerk und 18" Alufelgen. Trotz dieser Kombination bleibt aber auch der Komfort nicht auf der Strecke. Zwar ist die etwas härtere Fahrwerksauslegung durchaus merkbar, jedoch wird nicht jedes Schlagloch sofort ins Kreuz der Passagiere weitergegeben, wie es bei manch anderen Sportfahrwerken der Fall ist. Auch die Geräuschkulisse im Innenraum ist sehr gering, denn trotz der großen Fensterflächen sind kaum Wind- oder Motorgeräusche im Innenraum wahrnehmbar.

Testurteil

Plus: kräftiger Motor; sparsam; gute Verarbeitung; sehr gutes Platzangebot

Minus: keine Automatik verfügbar

Unser Eindruck:
Verarbeitung: 1
Ausstattung: 1
Bedienung: 1
Komfort: 2
Verbrauch: 1-2
Fahrleistung: 2
Sicherheitsausstattung: 1

Resümee: Der 2,2 Liter Diesel passt perfekt zum Galaxy, vor allem für jene, die oft voll beladen unterwegs sind. Wer die Zuladung nicht ausnutzt, der sollte allerdings überlegen, ob die 1.650 Euro Mehrpreis gegenüber dem 2,0 Liter Diesel nicht besser in einer Zusatzausstattung oder einer Automatik angelegt sind.

Kommentare