Ford Mondeo ST Line mit 180 PS - Testbericht

Der Ford Mondeo ist jetzt auch in einer sportlichen ST Line-Ausstattung erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der sportliche Charakter zum Kombi passt.

Ford hat dieses Jahr die Mondeo-Baureihe um eine sportliche Ausstattungslinie erweitert. Der Mondeo ST-Line besticht dabei mit einem noch dynamischeren Auftritt und einer sehr guten Basisausstattung. Optisch kann der Mondeo ohnedies nach wie vor überzeugen, er wirkt immer noch taufrisch, auch wenn er schon zu den älteren Vertretern seiner Klasse zählt. Vor allem die dynamisch gestaltete Frontpartie mit den optionalen Voll-LED-Scheinwerfern präsentiert sich mit einem sehr eigenständigen Auftritt.

Damit der Mondeo auch bei den Fahrleistungen mit der sportlichen Optik mithalten kann, haben wir den 180 PS-Diesel gewählt und ihn noch mit Automatikgetriebe und Allradantrieb kombiniert. So hat man eine sehr interessante Kombination, die einem auf allen Wegen viel Fahrspaß und Sicherheit verspricht. Im Listenpreis von 43.850 Euro ist dabei schon eine sehr gute Basisausstattung inkl. Ford Key Free-System, 8"-Touch-Display mit Ford SYNC3, Tempomat, Fernlichtassistent, Fahrspurassistent, 2-Zonen-Klimaautomatik, Sportsitzen mit Stoff/Leder-Bezug, 18"-Leichtmetallfelgen und vielem mehr enthalten.

Um es noch luxuriöser zu gestalten, hatte unser Testauto noch das Winter-Paket 2, das Business-Paket 1, das Technology-Paket Licht & Sicherheit, eine Rückfahrkamera, eine elektrische Heckklappe, abgedunkelte Scheiben ab der 2. Sitzreihe und die Ruby Rot-Speziallackierung mit an Bord. Der Listenpreis klettert damit auf 50.479 Euro, lässt aber nicht mehr viele Wünsche unerfüllt - lediglich einen adaptiven Tempomat hätten wir uns noch gewünscht.

Für das neue Modelljahr hat Ford auch den Innenraum des Mondeo leicht überarbeitet, vor allem die neu gestaltete Mittelkonsole kann jetzt mit einer besseren Übersichtlichkeit aufwarten. Die Tasten für die Temperaturregelung haben nun ihren eigenen, mit Chromzierleisten abgegrenzten Bereich. Der Arbeitsplatz des Fahrers wirkt auf jeden Fall deutlich aufgeräumter als bisher. Man findet sich im Mondeo auf jeden Fall schnell zurecht und erfreut sich an vielen praktischen Ablagen, die das tägliche Autofahrerleben erleichtern. Besonders praktisch sind die großen Ablageflächen im unteren Bereich der Mittelkonsole, wo sogar große Smartphones bequem Platz finden.

Überhaupt zeigt sich der Mondeo beim Raumangebot sehr großzügig. Fahrer und Beifahrer freuen sich nicht nur über viel Platz, sondern auch über fantastische Sitze. Die Sportsitze geben perfekten Halt und bieten dennoch eine sehr komfortable Polsterung. So kann man auch weite Strecken ganz entspannt absolvieren. Genug Platz bieten auch die Rückbank und der Kofferraum. In Kombination mit dem Reifen-Reparatur-Set hat man ein Kofferraumvolumen von 525 Liter, welches durch Umklappen der Rücksitze noch auf bis zu 1.585 Liter erweitert werden kann. Die elektrische Heckklappe ist ein zusätzliches praktisches Feature, auf das man nicht verzichten sollte.

Eine gute Wahl trifft man auch mit dem 2,0 Liter-Dieselmotor in der Leistungsstufe mit 180 PS (132 kW). Der 2,0 Liter-Diesel ist auch mit 150 PS oder 210 PS erhältlich, wobei die 150 PS sicher nicht ganz so spritzig, die 210 PS dafür nicht unbedingt notwendig sind. Zudem muss man bei der stärksten Ausführung auf den Allradantrieb verzichten, der jedoch dafür sorgt, dass der Mondeo bei jeder Witterung perfekte Traktion bietet.

Mit einem maximalen Drehmoment von 400 Nm sorgt der Motor für viel Schubkraft, die er vor allem bei voller Beladung gut brauchen kann. In Kombination mit dem Automatikgetriebe hat man einen überaus angenehmen Reise-Kombi. Die Automatik schaltet sehr sanft, jedoch nicht so schnell wie manch andere Automatik-Getriebe.

Trotz sportlichem Charakter ist der Mondeo auch in der ST Line ein eher komfortabler Begleiter, was sich bei der von uns gewählten Kombination aus Motor, Getriebe und Antrieb zeigt. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen 9,5 Sekunden, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 216 km/h. Wer den gleichen Motor mit manueller Schaltung und ohne Allradantrieb wählt, sprintet in 8,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dennoch gefällt uns unsere Kombination deutlich besser, da der Mondeo so wirklich bei jeder Witterung absolut perfekte Traktion bietet.

Die Straßenlage des Mondeo ist nach wie vor grandios, und mit dem Allradantrieb wird dies nochmals deutlich unterstrichen. Man hat das Gefühl, dass man gar nicht so viel falsch machen kann, als nötig wäre, um den großen Kombi aus der Ruhe zu bringen. Egal ob schnelle Spurwechsel oder kurvige Straßen mit rutschigem Untergrund, der Mondeo bleibt zu jeder Zeit auf der vom Fahrer gewählten Spur. Die sehr direkte Lenkung passt dabei sehr gut zum sportiven Charakter, wobei wir nochmals erwähnen müssen, dass der Mondeo ein absolut geniales Reiseauto ist. Der Mondeo kann nämlich nicht nur mit einer komfortablen Federung aufwarten, er verfügt auch über eine Geräuschdämmung, die sich vor der deutschen Premium-Luxusklasse nicht verstecken muss.

Zu unserer großen Überraschung ist auch der Verbrauch noch im Rahmen geblieben. Dass man kaum an die vom Werk versprochenen Werte - im Falle des Mondeo wären es 5,4 Liter - herankommt, ist uns ohnedies klar, wir hätten aber bei der Kombination aus Fahrspaß, Leistung, Fahrzeuggröße und Allradantrieb durchaus mit 7,5 Liter kalkuliert. Umso zufriedener haben uns die von uns erreichten 6,7 Liter pro 100 Kilometer gestimmt, mit denen der Mondeo durchaus Sparpotenzial zeigt. Er war damit sparsamer als noch bei unserer letzten Begegnung.

Unser Test hat gezeigt, dass der Mondeo auch in der neuen ST Line-Ausstattung eine sehr interessante Alternative in der Mittelklasse ist. Der Kombi gefällt mit einer guten Ausstattung, einer grandiosen Straßenlage und viel Fahrspaß. Die Kombination mit 180 PS-Diesel, Allradantrieb und Automatik ist zudem eine besondere Empfehlung Wert - so ist der Mondeo wirklich ein Alleskönner für jedes Einsatzgebiet.

Was uns gefällt:

das Design, die Ausstattung, die LED-Scheinwerfer, die Straßenlage, der Fahrspaß, die Sitze, das Platzangebot

Was uns nicht gefällt:

dass kein adaptiver Tempomat an Bord war

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare