Ford Ranger Wildtrak 2,0 EcoBlue 205 PS A10 im Test

Die neue Generation des Ford Ranger zeigt sich so modern wie nie zuvor. In unserem Testbericht verraten wir, ob der Ranger mehr Nutzfahrzeug oder Pkw ist.

Der Ford Ranger zählt seit vielen Jahren zum fixen Bestandteil der Ford-Modellpalette, die neue Generation zeigt sich jetzt in einem komplett neuen Look und mit neuer Technik.

Das Design wirkt im Vergleich zum Vorgänger noch bulliger, aber auch moderner und hochwertiger. Optisch ist der neue Ranger also auf jeden Fall schon einmal sehr gelungen.

Geblieben ist auch die Vielseitigkeit, der Pickup ist wieder in verschiedenen Karosserievarianten und Ausstattungslinien erhältlich. Die Einzelkabine richtet sich dabei mehr an die professionellen Kunden, die viel Ladefläche brauchen, die Doppelkabine sollte auch Abenteurer und Familien ansprechen.

Für unseren Test haben wird den praktischen Ford in der Wildtrak-Ausführung und in Kombination mit dem 205 PS starken Dieselmotor gewählt.

Der Dieselmotor rangiert damit genau zwischen dem Einstiegsmodell mit 170 PS und dem Top-Diesel mit 240 PS. Serienmäßig verfügt er schon über eine 10-Gang-Automatik.

Durch die in Österreich weltweit einzigartige NoVA auf Nutzfahrzeuge wird der neue Ranger aber bei uns recht teuer. Für unser Testfahrzeug sind 67.356,50 Euro fällig.

Im Preis enthalten sind 17.566,50 Euro an Steuern und eine sehr gute Ausstattung. Unter anderem gibt es schon LED-Scheinwerfer, das Ford SYNC 4A Infotainmentsystem mit 12“-Touchscreen, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, einen Digitaltacho mit 8“, einen Park Pilot vorne und hinten, ein 100% Sperrdifferential hinten und noch vieles mehr.

Komfortable Ausstattung

Optional hatten wir noch ein manuelles Laderaumrollo, das Komfort-Paket 1, elektrische Fensterheber hinten, das Audiosystem 106, das Technologie-Paket 71 und das Rad-Paket 16 an Bord.

Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 74.339,- Euro und der Steueranteil davon auf 19.273,- Euro.

Im Innenraum zeigt sich der Ford Ranger dafür auch von einer sehr hochwertigen Seite, er bietet absolutes Pkw-Feeling.

Vor allem der 12“-Touchscreen im Hochformat ist ein Eyecatcher, er kann auch mit einer sehr schönen Darstellung und einfachen Bedienung aufwarten. Das Ford SYNC4 Infotainmentsystem zählt mit Sicherheit zu den besten Systemen, die es derzeit gibt.

Auch die Sprachsteuerung funktioniert sehr gut, so kann man zum Beispiel sehr bequem die gewünschte Zieldestination ansagen, oder auch andere Funktionen steuern.

Sehr praktisch ist auch, dass man die Temperatur sowohl über Drehregler als auch über den Touchscreen regulieren kann.

Der Ranger bietet zudem auch sehr viele Ablagen und verfügt auch über einen sportlichen Touch, der durch die vielen Kontrastnähte in Orange und das griffige Lederlenkrad erzeugt wird.

Für ein Auto dieser Klasse verfügt der Ranger auch über eine sehr hochwertige Materialanmutung und eine sensationelle Geräuschdämmung, die selbst bei Autobahntempo kaum störende Geräusche in den Innenraum dringen lässt.

Kraftvoller Antrieb im Ford Ranger

Fahrer und Beifahrer könne sich über viel Platz freuen, im Fond geht es jedoch etwas enger zu, was aber bauartbedingt bei fast allen Doppelkabinen-Pickups bei uns so ist.

Mit der Doppelkabine muss man nun einmal sowohl beim Platzangebot im Fond als auch bei der Laderaumlänge Kompromisse eingehen.

Verfügt die Einzelkabine noch über eine Laderaumlänge von 245,1 cm, bleiben bei der Doppelkabine nur noch 163,8 cm übrig. Zwischen den Radkästen bleiben in allen Fällen 122,4 cm Platz.

Immerhin liegt die Nutzlast bei 844 Kilogramm, und es kann ein gebremster Anhänger mit bis zu 3,5 Tonnen gezogen werden.

Wer seinen Ranger auch für so schwierige Aufgaben einsetzen möchte, tut gut daran den kräftigen 2,0-Liter-Eco-Blue-Motor mit 205 PS (151 kW) zu wählen.

Er bietet ein maximales Drehmoment von 500 Nm und zeigt sich auch von unten heraus schon sehr kräftig.

Die 10-Gang-Automatik harmoniert dabei perfekt mit dem Aggregat und kann mit schnellen und sehr sanften Schaltvorgängen aufwarten.

Der Fahrer hat auch eine große Auswahl an Fahrmodi, egal ob Heck-, verschiedene Allradmodi, oder Traktions-Modi für jedes Terrain, der Ranger bietet für jedes Einsatzgebiet die passende Abstimmung.

Auch im Gelände gut unterwegs

Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen 10,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Der Ranger ist für einen Pickup auch sensationell komfortabel abgestimmt, dennoch liegt er trotz hoher Bodenfreiheit perfekt auf der Straße.

Seine Talente zeigt der Ranger aber auch abseits befestigter Straßen. Hier kann der dank der hohen Bodenfreiheit auch wirklich unwegsames Gelände perfekt meistern.

Die Watttiefe liegt zudem bei 800 mm, womit man auch keine Angst vor kleineren Wasserdurchfahrten auf seinem Abenteuertrip haben muss. Der Ranger zeigt sich wirklich für jedes Einsatzgebiet bestens gerüstet, sogar ein 100% Sperrdifferential ist an Bord.

Wer den Ranger mit Heckantrieb nutzt und den Fahrspaß nicht zu sehr forciert, der wird auch beim Verbrauch die vom Werk angegebenen 8,8 Liter pro 100 Kilometern locker realisieren können.

Wir haben bei unserem Test durchaus öfters die vorzüglichen Fahrleistungen ausgekostet und waren im Allrad-Modus unterwegs, haben aber dennoch einen Verbrauch von sehr annehmbaren 9,6 Litern realisieren können.

Auch bei der Sicherheitsausstattung zeigt sich der Ranger absolut auf Pkw-Niveau, neben einem aktiven Spurhalteassistent hatten wir auch einen adaptiven Tempomat und alle anderen gängigen Features an Bord.

Lediglich die Auffahrwarnung ist für unseren Geschmack etwas zu scharf eingestellt und warnt sehr eindringlich, auch wenn keinerlei Gefahr besteht. Das ist allerdings auch das einzige wirkliche Mako, welches wir festgestellt haben.

Sonst war der neue Ford Ranger für uns ein wirklich sehr angenehmer Begleiter, der sich wie ein Chamäleon jeder Situation perfekt anpasst. Ist man auf der Langstrecke unterwegs, hat man das Gefühl, er ist dafür wie geschaffen, genau so ergeht es einem aber auch im Gelände, bei Transportaufgaben oder beim Familienausflug.

Der Ranger hat uns dabei nicht nur mit seinem wohnlichen und modernen Innenraum überzeugt, sondern auch mit seinem kraftvollen Antrieb begeistert.

Was uns gefällt:

das Design, die Ausstattung, die Sitze, der Fahrspaß, die Offroad-Eigenschaften, der Innenraum, die Straßenlage

Was uns nicht gefällt:

dass die NoVA den Preis so stark nach oben treibt, der etwas zu scharf eingestellte Auffahrwarner

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1-
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3
Ladefläche: 2-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Weitere Infos zu Ford unter www.ford.at

Technische Daten Ford Ranger:

Ford Ranger Wildtrak 2.0 EcoBlue 205 PS A10
Testwagenpreis ohne Extras € 67.356,50
Testwagenpreis mit Extras € 74.339,00
davon Steuern € 19.273,00
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.996
Leistung PS/KW 205/151
Max. Drehmoment Nm/ 500
Getriebe 10 Gang Automatik
Antriebsart Allradantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 10,5
Höchstgeschwindigkeit in km/h 180
Durchschnittsverbrauch in Liter 8,8
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 230
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 537,0
Breite in cm 202,8
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 188,4
Radstand in cm 327,0
Tankinhalt in Liter 80
Leergewicht in kg 2.436
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 3.280
Max. Zuladung in kg 844